D-Schlauch Feuerwehr

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein D-Schlauch hat einen Durchmesser von 25mm und ist damit der kleinste genormte Schlauch.

Auch wenn er weniger spektakulär aussieht, so hat auch er seine Einsatzmöglichkeiten.

Wie schon gesagt, findet er sich an der Kübelspritze zum Ablöschen von Klein- und Entstehungsbränden. Auch bei Flächenbränden setzt er sich mehr und mehr durch, da die meisten Flächenbrände aus kleinen Feuern bestehen, die man problemlos mit wenig Wasser ablöschen kann. Der weitere Vorteil dabei besteht im geringeren Wasserverbrauch. Der Tankinhalt des Löschfahrzeugs reicht länger und gerade im Gelände ohne richtige Wasserversorgung (Hydrant, offenes Gewässer) ist das ein wichtiges Argument. Es ist nunmal ein Unterschied, ob pro Minute 100-130l/min verbraucht werden oder nur 25.

Um ein Feuer einer gewissen Intensität zu löschen braucht es aber eine gewisse Menge an Löschwasser. Es mag Leute geben die den Einsatz von D-Schläuchen bei Vegetationsbränden gerne propagieren. Die Leute aber die in Waldbrandgebieten der Gefahrenklasse A1 jährlich zu Dutzenden Waldbränden fahren sehen das zum großen Teil anders.

0
@Nomex64

schon richtig, aber ich mache es immer von der Lage abhängig, speziell von der Flammenhöhe, bis 1m reicht D, alles, was größer ist wird auch bei mir C genommen und Wasserversorgung aufgebaut.

0

Um dann auch mal eine Vernünftige Antwort zu geben: Der d-schlauch wird zum Beispiel an der Kübelspritze verwendet. Des weiteren finden immer mehr Waldbrandarmaturen Einzug in neue Fahrzeuge wo auch oft mit der Größe D gearbeitet wird.

D Schlauch hat Ca 1 Zoll, 25mm.
Man findet ihn hauptsächlich an der Kübelspritze, oder bei der JF. Gern gesehen auch bei Kinderfesten 🚒😜
Hat sich bei Kleinbränden absolut bewehrt, weil oftmals viel zu viel Wasser an der Einsatzstelle verwendet wird.

Was möchtest Du wissen?