Cytologie Zellbiologie

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Invaginationen bezeichnen allgemein Membraneinstülpungen im Zuge der Endozytose.

Besonders häufig wird der Begriff bei der Mikropinozytose(Bläschen Ø 50-150 nm) verwendet.

Der große Unterschied zwischen Invagination und Caveolae sind deren molekülarer Aufbau und damit im Zusammenhang stehend, ihr zu befördnernder Inhalt. Allgemeine Bläschen in der eine "normale" Invagination eintritt, transportieren häufig sehr spezifische und wichtige Proteine oder Lipide. Bei der Bildung dieser lagern sich dreiarmigen Proteinkomplexen an der zytoplasmatischen Seite, sog. Clathrinmoleküle an und stabilisieren die Bläschenbildung.
Anschliessend kommt es zur Eindellung der Membran ("coated pit"). Und schliesslich die Abschnürung des Bläschens("coated vesicles") mit dem Clathrinmantel. Oftmals werde die Vesikel noch von spezielle Rezeptoren umgeben, welche die Endozytose dann einleiten("rezeptorvermittelte, spezifische Endozytose"). Bei solchen Bläschen dauert die Endozytose oftmals viel länger als die Exozytose und es kommt zu einer schnellen Rückbildung des Clathrinmantels.

Die Caveolae sind ebenfalls mikropinozytose Bläschen, jedoch ohne Clathrinmantel. Stattdessen werden sie vom Protein Caveolin umlagert. Auch die Wichtigkeit der Vesikel scheint nicht so groß zu sein. Oftmals werden nur Flüssigkeiten in den Vesikeln transportiert.

LG Synapse22

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Synapse22
28.01.2013, 13:50

Vielen Dank für das Sternchen! :)

0

Caveolae auf der Zellmembran, Invaginationen auch am Zellkern, wenn ich mich recht erinnere... also wären Caveolae eine Unterart von Invaginationen. Funktional könnt ich mich nicht erinnern dass da ein Unterschied wäre...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?