Currywurst und Krebs

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein sogenanntes „Curry" ist in Indien ein Fleisch-, Fisch- oder Gemüsegericht in Sauce, das zu Reis oder zu Broten gegessen wird. Es gibt allerdings unzählige Curry-Pulverarten. Curry wächst nirgendwo, und es gibt auch keine Currypflanze mit diesem Aroma. In Indien stellen die Hausfrauen seit uralten Zeiten bis heute für die verschiedensten Gerichte jeweils ganz individuelle Curry-Pulver her. Sie setzen sich aus 12-36 unterschiedlichen Gewürzen zusammen, deren Anteile von Mischung zu Mischung schwanken. Europäisches Curry-Pulver besteht meistens aus Pfeffer, Ingwer, Piment, Paprika, Nelken, Koriander, Cardamom, Bockshornkleesamen, Muskatblüte, Zimt und Cayenne-Pfeffer. Die farbbestimmende Zutat ist Curcuma. Ich habe noch nie gehört, dass man durch Essen von viel Curry-Pulver Krebs verhindern kann! Das wäre ja auch zu einfach. Auch die im Curry-Pulver verwendeten unterschiedlichen Gewürze können einzeln keinen Krebs verhindern. Eine Veranlagung zu Krebs ist meiner Meinung nach in den Genen bereits drin. Man kann höchstens durch seine allgemeine Lebensführung und eine positive Einstellung zum Leben dazu beitragen, Krebs zu verhindern. Man sagt nicht umsonst: "Lachen ist gesund"!

Nunja. Die Wurst erhöht dein Darmkrebsrisiko und der Curry mag etwas schützen.

Das ist leider die falsche Art, sich "ausgewogen" zu ernähren. Was natürlich nicht heisst, man dürfe nie eine Currywurst essen.

nur der curry kann dies bewirken...die wurst mit den transfetten und gesättigten fettsäuren löst eher krebs aus.

Quatsch, wie soll das wirken? Hat dir wohl ein Würstchenbudenbesitzer gesagt, oder?

LOL! Wieder bei Dittsche gewesen oder was? Nein, das ist wohl Unfug hoch drei.

Ja, aber nur wenn du dich mit dem rohen Currywurstbrät einschmierst.

Vergiss aber nicht, dich vorher mit Curry einzupudern :) brüllvorlach

0

So ein Unsinn hab ich ja noch nie gehört

Was möchtest Du wissen?