Currysoße für Reis?

5 Antworten

Huhu,

im Internet findet man bestimmt tolle Rezepte!

Ich würde Gemüse nach wahl nehmen, in neutralem Öl anbraten/Andünsten. Dann Kokosmilch (Cremig) darüber geben, eine Currypaste nach wahl (Am besten gelb) hineinrühren und mit Kreuzkümmel (Schmeckt nicht wie der normale Kümmel, den mag ich nicht bähh) Salz, Pfeffer usw. würzen :-)

Zwiebeln anbraten, kurz vor Ablöschen das Currypulver kurz mitbraten (halbe Minute), dann mit Kokosmilch und der gleichen Menge Wasser ablöschen, mit Salz und einer Prise Zucker würzen und gewürfeltes Gemüse nach Gusto darin kochen. Geeignet sind z. B. Paprika, Tomaten, Möhren, Knoblauch, Auberginen, Kartoffeln, Kichererbsen (die musst du aber einen Tag einweichen).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

"Curry" ist ja ein weitgefasster Begriff. Du findest unzählige Rezepte online.

Wenn Fleisch im Rezept steht, lässt Du es einfach weg ;-)

ich nutze gerne thailändische Currypasten, die sind kräftiger und vielschichtiger als das hier übliche gelbe Currypulver.

Hier steht Currypulver!Da kannst du davon ausgehen, dass es eine Allerweltsmischung ist.Im gut sortierten Gewuerzladen findest du genaueres wie "Englisches Currypulver", " Madras Curry" oder "Thai-Curry".In Indien,Sri Lanka und Thailad z.B. machen gute Hausfrauen ihr Currypulver selbst. LG gadus

0

In der traditionellen Indischen Küche sind die meisten Rezept sowieso vegetarisch oder sogar vegan. Also schau mal nach echten Indischen Curry Rezepten Ausschau.

Ich habe vorgestern erst ein veganes Curry gekocht. Statt Fleisch waren da Kohlrabi, Kohlrabiblätter, Kartoffeln und Möhren drin. Ich hatte außerdem Knoblauch drin. Und was das Gewürz betrifft habe ich mir ein eigenes Currygewürz zusammengemischt.