Crowdfunding für eine Website/Marketplace-Platform?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächst ein paar allgemeine Dinge. Hast du schon potenzielle Kunden bzw. Nutzer befragt? Damit solltest du, bevor du weitermachst, deine Idee erst mal evaluieren. Ein abobasierter Marketplace erscheint mir merkwürdig. Gerade am Anfang, wenn du nicht viel Traffic hast, dürften nur wenige bereit sein, ein Abo zu kaufen. Warum hast du dich gegen eine umsatzabhängige Gebühr entschieden?

Crowdfunding ist meiner Einschätzung nach im Allgemeinen für die Finanzierung von Marktplätzen nicht gut geeignet. Crowdfunding eignet sich vor allem für Projekte, die einen hohen ideellen Wert für potenzielle Nutzer haben. Bei Marktplätzen ist dies in der Regel nicht der Fall. Hier wären weitere Informationen über dein Vorhaben nötig, um eine bessere Einschätzung abzugeben.

Sobald dein Angebot nutzbar ist, sollten AGB vorliegen. Ich persönlich würde das Unternehmen vor der Kampagne gründen, rein rechtlich kannst du aber auch privat Crowdfunding betreiben. Ich würde zusätzlich die AGB von Crowdfundinganbietern studieren, ob diese diesbezüglich Vorschriften haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von someone89
05.05.2016, 16:00

Erstmal Vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.

Leider habe ich überhaupt noch keine potenziellen Kunden sowie auch keine Nutzer gefragt. Dies liegt daran, das ich angst um meine Idee habe so lange die Seite noch nicht zu 100% fertig und online/erreichbar ist. Es ist aber eine gute Idee und ich werde in kürze damit anfangen bekannte zu fragen, was sie über die Idee denken. 

Sie haben vollkommen recht. Gerade am Anfang wenn ich noch nicht viel Traffic habe, werden wohl wenn nur sehr wenige bereit sein für ein Abo zu zahlen, jedoch wollte ich am anfang mind. 1000 Abos (1 Monat Abo) gegen ein Facebook-Like vergeben um somit schonmal Werbung zu machen, sowie die ersten Verkäufer anwerben.

Ich habe mich nicht gegen eine umsatzabhängige Gebühr entschieden. Es soll so funktionieren das Verkäufer an jedem Verkauf 80% Provision erhält. Produkte die hinzugefügt werden, werden permanent online sein, d.h. sogar wenn das Abo nicht verlängert wird, können Verkäufer immer noch Geld verdienen. Wenn sie jedoch ein neues Produkt hinzufügen wollte, bereits vorhandene Produkte bearbeiten oder einfach nur den Verdienst einsehen, müssen sie ein aktives Abo besitzen um Zugang zum Verkäufer-Konto zu haben.

Ich bin schon sehr gespannt was andere über die Idee denken.

Vielen Dank für ihre Hilfe :)

0

Was möchtest Du wissen?