Crowd Investment absetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du Dich per Crowdinvesting an einem Startup beteiligst, sind das doch keine kosten. Es ist eine Beteiligung.

Allerdings kann man, wenn das investment schief geht, den Verlust abziehen, wenn es betrieblich war. im Privatbereich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, aber kann man diese Beteiligung über das Kleingewerbe machen? Also, dass das Geld betrieblich eben zu den Ausgaben zählt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
28.06.2016, 17:26

Crowdinvesting ist doch eine Beteiligung udn keine Kosten.

Wenn Du Genossenschaftsanteile von Deiner Volksbank kaufst sind das ja auch keine abzugsfähigen kosten, sondern eine Beteiligung.

Kosten werden es erst, wenn Du das Geld nicht zurück bekommen solltest.

0

Was möchtest Du wissen?