Crosstrainer Intervall sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Es macht absolut Sinn mal mit Intervall zu arbeiten. Aber Du solltest  nicht so oft im hohen Pulsbereich unterwegs sein. 

Jungen Läufern sage und rate ich immer : 

Anfänger und / oder junge Menschen laufen meistens zu schnell, vorwiegend langsam im aeroben Bereich ist besser . Du solltest Dich unterwegs noch unterhalten können. 

Ähnlich ist es beim Crosstrainer, Vorwiegend im ruhigen aeroben Bereich.

Natürlich kannst Du Dich auch mal austesten - macht ja Spaß.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Belastung ist für Dein Leistungsniveau fast perfekt gewählt.

Am Ende des letzten Intervalls sollte die Herzfrequenz 90 % von HF max nicht dauerhaft überschreiten.

Ich schätze Dein HF max mit 163 BpM x 0,9 = 146,7 BpM

Also dauerhaft über 147 wäre der Cut für Dich.

Ist Dein Puls jedoch deutlich darunter, kannst Du die Wattzahlen, die mir relativ niedrig vorkommen, erhöhen.


Allerdings resultieren diese Pulszahlen nur auf der Annahme das Dein HF 220 - Lebensalter den allgemeinen Durchschnitt entspricht.

Das muss nicht auf Dich zutreffen, so habe ich mit meinen 58 Jahren experimentell mein HFmax mit 168 BpM im Wege eines Stufentest ermittelt.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achja
08.03.2017, 06:18

Hallo, also beim Laufen komme ich locker auf 155 Puls, bin da allerdings noch blutiger Anfänger.
Auf dem Crosstrainer laufe ich die 100 Watt mit 50 Umdrehungen.
Vielleicht sollte ich, um die Belastung  zu erhöhen, langsamer laufen.

0
Kommentar von achja
08.03.2017, 18:14

Ich laufe also weiter jeden zweiten Tag mein Intervallprogramm.
Ich habe dabei einen Brustgut von Polar um und ich lasse mit dem IPhone die App Runkeeper mitlaufen.Ich kann dann in einem Diagramm meinen Puls sehen.
Heute zB habe ich mit einem Puls von 105 angefangen und am Schluss hatte ich einen von 147.Der Durchschnitt wird mir mit 122  angezeigt.
Ich habe nun das Problem, dass ich nicht weiß, wann ich mehr tun muss bzw. die Belastung erhöhen. Das nächste Level im Intervallprogramm, ist deutlich schwerer und das werde ich nicht mit meinen 50 Umdrehungen schaffen.Das heißt, soll ich in meinem Level I , weiter laufen? Also 1 Stunde 50 Umdrehungen 6 Minuten 65Watt 6 Minuten 100 Watt 6 Minuten 65 Watt usw. und dann irgendwann auf 55 Umdrehungen 60 Umdrehungen usw?
Oder soll ich Level II beginnen mit einer höheren Wattzahl dafür aber langsamer laufen ?

Gruß Bernd

0
Kommentar von achja
09.03.2017, 06:18

Nein leider nicht, ich könnte jetzt im Level I die Belastung nur durch eine Erhöhung der Drehzahl erreichen.
Im Moment sehen die Diagramme über 60 Minuten ähnlich aus.
Vielleicht sollte ich einen Tag in der Woche nehmen und wirklich 60 Minuten bei einem Puls von knapp 150 laufen.
Alternativ habe ich noch ein " Watt" "Zielpuls"  " Berg" und ein " Manuell" Programm.
Wenn es wieder schöner draußen wird, werde ich wieder langsam mit dem Laufen anfangen aber da habe ich einen Puls von 145 - 155.
Scheinbar ist mein Puls etwas höher.
Gruß Bernd

0

Ich würde es etwas professioneller angehen. Lass ein Belastungs EKG machen, das dürfte kostenlos sein. Dabei wird deine maximale Herzfrequenz ermittelt.

Von diesem Maximalwert ausgehend belastest Du Dich so, dass Du nach dem Aufwärmen und den ersten 5 Minuten auf ca. 70% kommst. Danach ist die Belastung anzupassen, dass du immer bei 70% bleibst und du machst das so min. 30 Minuten, danach Cooldown usw.

Das ist besser als Deine Intervallmethode von gar nix bis fast nix. Weil am Ende nach der Belastung 140 Schläge pro Minute ist ein gute Fitnesstraining, wenn du 55 bist. Bist Du jünger dann ist der beste Trainingspuls ein anderer.

So verbesserst Du die Effktiviät was die Fitness betrifft.

Wenn es Dir ums Abnehmen geht solltest Du die Ernährung umstellen, das ist viel wichtiger als Sport. Als zweites kommt Krafttraining dazu, das ist für dieses Trainingsziel viel effektiver als Ausdauertraining.

Das alles hängt aber von Deinem Alter, Gewicht und körperlichem Zustand ab. Insofern solltest Du Deine Fragen dem Arzt stellen der Dein Belastungs EKG auswertet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?