CRMO Therapie

1 Antwort

Hi spohchen13,eine Osteomyelitis muss adäquat behandelt werden.Bisphonate dürften allein nicht ausreichen.Unbedingt zu klären,ob es eine Osteomyelitis ist.Wenn ja müsste auch eine Antibiotikabehandlung eingeleitet werden.Zuständig ist der Orthopäde.LG Sto

Stechen im rippen Bereich? Beim Trinken?

Hallo am Dienstag habe ich meine erste Therapie Stunde gegen meiner hypochondrie.

Nun habe ich aber ein Problem, ich kann kaum trinken den wenn ich es mache sticht und tut es im Brustkorb und bei den rippen weh denkt ihr das ist von der bws blockade?

...zur Frage

CRMO vererbbar?

Ist chronisch rezidivierende multifokale Osteomyelitis vererbbar?

...zur Frage

Meine HWS und BWS wurden geröntgt. Kann man auf solchen Aufnahmen auch ein HWS- und/oder BWS-Syndrom feststellen?

...zur Frage

Mit wieviel Schmerzensgeld kann man ungefähr rechnen

Hallo ich würde am 2 Juli von ein Auto angefahren. So kam es dazu ich stand an einer Parkbuchte ( 30 Zone) vor ein Autohaus dort wollte man mir einen Leihwagen erklären ich stand an der nicht weit geöffnet Fahrertür und der Mann vom Autohaus sass im Wagen da kam von hinten eine 80 jährige mit ihren Golf und mich zum Glück ,,nur`` mit den Aussenspiegel erwischt ich habe dadurch eine Prellung der Lumbosakralgegend bekommen man sagte mir ich solle mich schonen (konnte eh nicht viel machen) aber schonen mit einen dreijährigen ist auch nicht grade einfach na wie auch immer ich habe mich sogut es geht geschont da aber die schmerzen nicht weniger wurden habe ich noch Orthopäde aufgesucht der eine sagt ist eine Prellung dauert noch drei Monate und ich soll mich schonen der zweite Orthopäde sagte mir die Muskeln sind verhärtet und ich solle ordentlich Sport machen und Massage und Fango bekommen . Da bekam ich einen Rehaberater er schickte mich zur einer Unfallambulanz der Chefarzt dort hatte sofort erkannt was los war. Ich habe ein zwei verdrehte Wirbel einen Beckenschiefstand da ich solange schon damit rumgerannt bin ohne das jemand etwas gemacht sind sogar fast die ganzen Muskel an der Wirbelsäule betroffen (Muskelverhärtet) ist so das man jetzt sogar schon von Chronisch ausgeht ich bekommen jetzt Manuelle Therapie und bin schon seit 6 Monaten Krank geschrieben mein Arbeitsvertrag wurde nicht verlängert mit wieviel Schmerzensgeld kann ich ungefähr rechnen ?????? mein Anwaltin hält sich sehr zurück wenn ich sie frage. Lg Mela

...zur Frage

Strahlenbelastung durch Röntgen

Hallo liebes Cyberdoktor Team,

ich habe eine wichtige Frage, die mir sehr auf dem Herzen liegt und bei der mich niemand wirklich ernst nimmt. Ich bin 19 Jahre alt und hatte durch mehrere Verletzungen und Krankheiten eben das Pech schon viele Röntgenaufnahmen abbekommen zu haben. Ich selbst kann das Risiko nicht abschätzen und bin mir aber auch sicher dass auch unnötige Aufnahmen dabei waren zum Beispiel bei einem Arzt wechsel. Einen Röntgenpass hatte ich nie, ich habe ihn erst seit 1 Jahr da mir die Wichtigkeit erst mit 18 bewusst wurde und habe dann alles nachtragen lassen. Mit 16 wusste ich über die Gefährlichkeit der Röntgenstrahlen noch nicht Bescheid. Mache mir nun riesige Sorgen später dadurch an Krebs zu erkranken. Oft wird ja auch in mehreren Aufnahmen geröngt, was dann eine noch größere Belastung ergibt. Kann so wie jetzt nicht schlafen und bin extrem traurig.

Ich wurde Ende 1994 geboren und hatte eine leichte Skoliose, die mit Physiotherapie behandelt wurde.

Mitte 1999 wurde ich dann geröntgt, WS ap Ende 2000 wieder WS ap Und dann Mitte 2002 wieder WS ap

Am 17.09.2007 hatte ich dann eine Kopfschiefstellung und starke Schmerzen und die HWS wurde geröntgt.

22.06.2009 li Knie mit OS 07.09.2009 Zeh (aufgrund starker Schmerzen)

12.02.2010 li Knie 20.05. 2010 Becken (zum Ausschluss einer Hüft dysplasie) 10.11.2010 LWS

31.01.11 BWS,LWS li Knie und Patella li

23.07.2012 Sternum ( Zustammenstoß beim Trainig, bekam den Ellenbogen ab und dann ziemliche Schmerzen, am nächsten Tag zur Sicherheit zum Arzt ) 19.10.2012 OSG ( wegen Umknicken, Stollenabdrücke und sehr starker Schwellung, Außenbandriss )

22.02 2013 ( Röntgen Thorax in 3 Ebenen, weil mich länger eine Lungenentzündung plagte, die auch mit Antibiotika nicht besser wurde. Es stelle sich später heraus dass es eine atypische Pneumonie war ) 25.02.2013 CT-Thorax ( ich kam ins Krankenhaus weil es nicht besser wurde und ich mit 40 Fieber eine Woche daheim lag und es mit Medikamente nicht besser wurde. Die Röntgenbilder reichten anscheinend nicht und mit dem MRT wird es schwer. Außerdem noch ein Pleuraerguss und hatte 2006 einen gutartigen Parotistumor, warum das CT gemacht wurde weiß ich trotzdem immer noch nicht und habe mich damals stark gewehrt dagegen, aber nach Meinung der Ärzte gibt bzw gab es keine andere Möglichkeit ) 25.03.2013 Röntgen Thorax ( Abschlusskontrolle, Hausarzt hatte darauf bestanden )

28.04.2014 re Knie in 2 Ebenen ( wegen Sportverletzung und Knieschwellung, Kreuzbandriss und Meniskusverletzung stellte sich beim MRT heraus )

Röntgenaufnahmen vom Kieferorthopäden gibt es auch noch und eine Aufnahme vom Handgelenk nachdem ich als Kind drauf gefallen bin. Datum ist unbekannt.

Muss ich mir Sorgen machen? Bin richtig niedergeschlagen und traurig.

...zur Frage

Wieder zurück zur Physio?

Hallo, ich bin ein Mädchen, 15 Jahre alt und gehe schon seit 3 Jahren zur Physiotherapie bezüglich meinen Rücken. Früher hatte ich Probleme mit der BWS, die jetzt weg sind aber Probleme mit der LWS sind dazu gekommen, Beckenschiefstand und mein ISG-Gelenk ist blockiert. Mein Orthopäde meint, dass es die Regneration ist. Mir schmerzt die ganze Hüfte und mein Hintern ebenfalls. Auf den Rücken oder Bauch mit ausgestreckten Beinen zu schlafen kann ich schon seit Monaten vergessen. Seit September 2016 habe ich eine neue Physio, meine ehemalige hat gekündigt, ich hatte sie 2,5 Jahre lang, sie ist sehr kompetent und hat mir, meiner Oma und meiner Mutter sehr geholfen (meine Mutter und meine Oma waren auch bei ihr). Ich bin gerne zu ihr gekommen, wir sind per Du, sie ist 28 und wir haben noch einbisschen Kontakt über Facebook. Meine aktuelle kann gar nichts, ich brauche eine mit Manueller Therapie und das hat meine ehemalige Physiotherapeutin. Da ich sowieso Praxis wechsel, weil es in der Praxis in der ich jetzt bin ganz schlecht läuft, überlege ich mir ob ich wieder zu meiner ehemaligen gehen soll. Dort hab ich eine Garantie, dass mir geholfen wird. Aber ist es nicht einbisschen komisch wenn ich jetzt wieder zu ihr gehe? Was meint ihr? Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?