Creditreform mahnt vermeintliche Teldafax-Forderung an / droht mit gerichtlicher Durchsetzung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aus welchem Jahr ist die Forderung?

  • Aus 2009 --> Verjährt seit dem 01.01.2013
  • Aus 2010 --> Verjährt am 01.01.2014 wenn keine gerichtlichen Schritte eingeleitet werden.

Inkassokosten sind kaum durchsetzbar und lassen sich selbst bei berechtigtet Hauptforderung ziemlich leicht einsparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dybare
25.07.2013, 19:01

Die Forderung ist aus 2011, sprich nicht verjährt.

Die Forderung entsteht nach Berechnung von Teldafax bzw. dem Insolvenzverwalter wie folgt:

Wir hatte eine Jahresabrechnung mit einer höheren Nachzahlung, die wir nicht auf einmal begleichen konnten. Daher hatten wir telefonisch mit Teldafax eine Ratenzahlung vereinbart und diese auch monatlich geleistet. Die letzte Rate allerdings wurde nach Eröffnung des Insolvenzverahrens gezahlt und kann daher angeblich nicht bei den Forderungen der Teldafax Service GmbH berücksichtigt werden. Dieses Geld zzgl. Kosten und Zinsen wird nun verlangt. Das von uns jedoch bezahlte Geld an die Teldafax Service GmbH gehört angeblich zur Teldafax Energy GmbH, die ebenfalls insolvent ist und wo wir unsere Forderung beim Insolvenzverwalter anmelden sollten und vorsorglich auch haben.

Ich sehe das so, ich habe alles an die Teldafax Service wie zuvor auch immer gezahlt, da die für meinen Vertragspartner immer die monatlichen Abschläge etc eingezogen hat. Somit besteht meines Erachtens keine Forderung mehr.

Eine von mir ggü dem Insolvenzverwalter hilfsweise geltend gemachte Aufrechnung wurde abgelehnt und sei aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht zulässig.

0

Es haben bestimmt mehr Leute bekommen, ich hab es auch. Ich habe in zwei Tagen einen Termin bei Verbraucherzentrale, mal schauen ob die mir helfen können. Und als Frage : blickt einer von euch überhaupt die Rechnungen durch? Ich habe immer alles bezahlt und trotz dem immer Nachzahlung :( irgendwie nicht normal :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht einschüchtern lassen. Die Klage gegen mich wurde zurückgezogen, hatte heute Post.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dybare
12.09.2013, 22:05

Ich habe erneut alles bestritten und die aufrechnung mit meinem guthaben erklärt. nun wurde die forderung korrigiert auf 116 € (wo ich nicht weiß, wie die darauf kommen). Ich habe natürlich nicht gezahlt.

Prompt kommt das nächste Schreiben, wo sie ankündigen mit der gerichtlichen Geltendmachung beauftragt worden zu sein und mir spesen und inkassokosten (die ich ebenfalls bereits mehrfach abgelehnt habe, da diese unzulässig sind bei bestrittener Forderung) auferlegen. zahlungsfrist 5 tage.....sind abgelaufen...bisher nix passiert

Wie war das bei dir? Haben die dich echt verklagt und dann später die klage zurückgenommen?

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dybare
25.07.2013, 21:44

Vielen dank, den Beitrag der Rechtsanwälte kenne ich schon. Mir wurden von der Creditreform jedoch genauso viele Urteile benannt in denen der Insolvenzverwalter gewonnen hat.

Entscheidend ist, die AGB-Klausel. Ist diese wirksam und ausreichend für eine Abtretung? Daran habe ich Zweifel.

0

Was möchtest Du wissen?