CPU gold, gold in Handys?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei dem Gold in Handys / CPUs handelt es sich nicht um Blattgold, sondern um eine entweder Galvanisch oder Chemisch aufgetragene Goldschicht. Blattgold wird nur zu dekorativen Zwecken z.B. bei Bilderrahmen oder ähnlichem eingesetzt,  nicht aber bei funktionalen vergoldungen.

Die Goldschicht bei elektronikschen Vergoldungen ist in der Regel nur zwischen 0,05 und max 1 My dick. Auf Handyleiterplatten springt einem das Gold zwar quasi ins Auge, da hier auch die Leiterbahnen vergoldet sind, diese Goldschicht ist aber so dünn, das ein qm komplett vergoldet gerade mal 1,9g Gold haben würde. Jetzt rechnest Du das mal runter auf die 1-2 qcm welche bei einer Handyleiterplatte tatsächlich vergoldet sind, da bleibt nicht viel übrig. In einigen Bauteilen / Chips ist auch noch etwas Gold enthalten (Bondingdrähte), aber auch hier gilt: Goldrecycling aus Elektronikschrott lohnt sich nur als Massengeschäft. Schau Dir mal auf http://www.e-schrott.de die Ankaufpreise an. Dann bekommst Du eine Vorstellung davon was Handyleiterplatten und Prozessoren ca. für einen Recyclingwert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der unterschied zwischen blattgold und gold ist wie der unterschied zwischen eisen und blech... blech ist nur dünn gewalzt... blattgold eben noch dünner.

bis du allerdings ein gramm von dem zeug beieinander hast, musst du eine menge drucker, handys etc. einsammeln. es sind allerdings noch andere rohstoffe wie kupfer, nickel, tantal, zink, silber etc. darin enthalten...

der aufwand lohnt sich, allerdings erst, wenn du große mengen an geräten durch eine solche anlage schleusen kannst...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Gramm reines Gold kostet momentan etwa 36€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daniel99nowak
25.02.2016, 17:01

und wie sieht es mit Blattgold aus. Das ist ja immer an Handys verbaut zB Leitungen o.ä.

0
Kommentar von de50ae
25.02.2016, 18:35

das ist nichts wert.

0

Zu wenig als dass es sich lohnen würde, das Gold da ab zu kratzen. Das bekommst fu so auch nicht ab. Das Zeug ist hauchdünn aufgetragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?