Coxa saltans, was ist das genau?

1 Antwort

Ich habe einmal eine Coxa saltans live gespürt, das ist eindrucksvoll. Das ist im Prinzip nichts alarmierendes, aber man muss sagen, dass es auf Dauer dem Hüftgelenk schadet.

Stell Dir vor, dass von deinem Hüftbeinkamm (=Crista iliaca) ein straffer Zug aus Bindegewebe seitlich nach unten zieht bis hinunter zum Schienbein, da hängt dieser "Streifen" wiederum am Knochen. Dieser bindegewebige Zug kann nun, je nach Lage Deines Oberschenkels vor oder hinter dem Trochanter major liegen. Der Trochanter major ist der Höcker, den Du spürst, wenn Du seitlich (fast schon etwas nach hinten) von Deinem Beckenkamm nach unten fährst. Das ist ein knöcherner Höcker am Femur (Oberschenkelknochen). Wie der Name schon sagt ("saltans"=springed, schnaltzend) kann nun dieser straffe Bindegewebszug (Tractus iliotibialis auf "schlau) über diesen Höcker rutschen bzw. springen. Das können die Leute eben durch die Stellung ihrer Hüfte zum Femur auch provozieren (ich bin ziemlich erschrocken, als ich meine Hand auf eben diesem Trochanter major hatte und die Pat. hat das gemacht). Das tut für gewöhnlich nicht weh, sollte man aber nicht ständig machen. Du spürst ja selbst schon, dass das aufs Hüftgelenk geht. Auch wird der Knochen dieses Höckers gereizt, wenn ständig dieser Tractus drüber rutscht. Hier ein Bild, ich hoffe, Du kannst Dir vorstellen, was ich meine (der Pfeil im Bild zeigt übrigens das untere Ende des Tractus, bei Dir geht es um das obere Ende des Tractus):

http://www.gvle.de/kompendium/knie/0161/0005.html

Was möchtest Du wissen?