Covers anders als das Original?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi! Naja, wenn es ganz genau das gleiche wäre, bräuchte man ja kein Cover! Aber das macht doch den Reiz am Covern erst aus. Als Drummer einer "Coverband" kann ich nur sagen, dass es viele Ursachen haben kann, warum ein Cover anders wird als das Original - das geht vom persönlichen handwerklichen Können der nachspielenden Band über Stimmlage des Sängers/Sängerin (packt z.B. die Originaltonlage nicht) bis hin zu persönlichem Empfinden - vielleicht gefällt es einem ein paar Takte langsamer/schneller oder in einem anderen Rythmusempfinden besser. Jede Band versucht doch in aller Regel trotz Nachspielens ein "eigenes Gesicht zu haben" und dabei die Songs auch für sich zu verändern. Bei reinen Tributebands - ich verstehe darunter Gruppen, deren Ziel es ist, möglichst nah am Original zu sein - ist das vermutlich anders. Ob das Cover dann den Zuhörern am Ende genauso gut, besser oder weniger gefällt als das Original - das entscheidet dann der Zuhörer. Ich findes das insgesamt absolut okay. Gruß

Wer braucht ein Cover, das so klingt wie das Original? (Gun`s & Roses, "Knockin on Heavens Door") Dagegen ist "With a Little Help from my Friends" in der Version von Cocker unbedingt gewonnen hat.

Covern heißt genau das, seinen eigenen Weg finden. Sich einem Song, einem Thema annehmen, sich selbst darüber Gedanken machen, seinen eigenen Stil einfließen lassen. Dann das Stück so werden lassen, dass darin ein bisschen das Alte, das Originale zu hören ist und ein bisschen das Neue, das Individuelle deines Ausdrucks. Ein gelungener Mix eben.

Covern heißt nicht: Nachmachen. Imitieren. Genauso klingen wie das Original.

Oder wie Billy Holiday sagte:

"Du kannst jemanden nicht einfach kopieren und erwarten, dass etwas Sinnvolles dabei herauskommt. Wenn du kopierst, heißt das, dass du ohne Gefühl arbeitest. Keine 2 Menschen auf dieser Welt sind gleich, und genau so ist es auch in der Musik, sonst ist sie keine Musik."

Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, daß ein Cover oft komplett anders ist, als das Original, am besten ist es doch wenn die nachahmende Band/ der nachahmende Künstler etwas komplett eigenes daraus macht, das finde ich jedenfalls besser, als wenn jemand, der es einfach nicht so drauf hat, auf Biegen und Brechen so wie die Vorlage klingen möchte.

Hier in diesem Fall: Das Original ist meiner Meinung nach ein wenig langweilig, das Cover ist ja wenigstens noch etwas originell, jedoch ist das Songwriting der Vorlage nicht so der Hit, wie soll dann das Cover etwas werden. Aber er hat sich bemüht. :-)

finds gut wenn cover anders sind als das original. Tyler Ward & Alex G machen aus soooo haesslichen liedern wunderschoene. respekt an die beiden.

ich mag cover mehr als original....

Dabei kann manchmal etwas ganz großartiges entstehen, wie hier z.B.:

DAS nenne ich mal eine gelungene Coverversion ;)

ROCK ON!!!

Was möchtest Du wissen?