Cosinus Phi

4 Antworten

Die Maschine nimmt ja Scheinlistung auf, die wieder besteht aus Blindleistung und Wirkleistung. Trägt man das alles in der Eulerschen Ebene (Graph mit Realteil und Imaginärteil), dann sieht man, dass der Winkel Phi gerade der Winkel zwischen diesen Beiden Leistungen ist. cos(phi) wiederum ist genau der faktor mit dem man die Scheinleistung multiplizieren muss um dir Wirkleistung zu bekommen.

okay, wär das schon mal geklärt nur.... cosinus phi ist in meinen augen ein leistungsfaktor von maschinen, mit dem man spannungsfall, strombelastung etc. berechnen kann..... (: ich check halt nur neda wie man mit ner hypotenuse/kathete? und nem winkel diesen "Leistungsfaktor" herbeizaubern kann^.^

Der Leistungsfaktor cos(phi) ist nicht einfach zu messen. Dazu gibt es nur diverse Hilfskonstruktionen, wenn man nur über skalare Messgeräte (d.h. Messgeräte die nur einen Betrag anzeigen wie Multimeter) hat.

1.) Wenn Du mit einem Voltmeter die Spannung und mit einem Ampermeter den Strom misst, bekommst Du jeweils Ueff und Ieff. Beide multipliziert ergeben die Scheinleistung S. Wenn Du jetzt eine zweite Messung mit einem Stromzähler (der misst bekanntlich die Wirkleistung) machst, dann bekommst Du P.

Bekanntlich ist cos(phi)=P/s

2.) Mit einer Stromzange und einem Oszi kann man auch beide Größen messen und direkt die Phasenverschiebung bestimmen.

3.) Alternativ gibt es noch ein paar alte, in Vergessenheit geratene Hilfskonstruktionen aus grauer elektrotechnischer Vorzeit. Die nennen sich "3-Voltmeter" und "3-Amperemeter"-Methode.

Die Herleitung dieser Methoden nimmt aber jeweils ca. 1 Seite komplexe Wechselstromrechnung in Anspruch.

Wenn Du noch mehr dazu wissen willst, kannst Du hier nochmals antworten.

Gruß Martin

Typenschild richtig ablesen aber wie (Elektrotechnik)?

Auf dem Typenschild steht die Spannung, die Leistung und der cos Phi 0,85. Wie hoch wäre dann der Strom?

Ist das dann der abgegebene Strom oder der zugeführte? Der da stehen würde ?

Die Leistung sollte immer eine abgegebene Leistung auf dem Typenschild sein oder?

Was bringt der cos phi bzw wann muss man den dazu rechnen..

...zur Frage

Hochspannungsleitung Außenleiter?

Hallo Leute ich habe zur zeit ein Projekt von der Uni zu Drehstrom und krieg einige Sachen nicht zusammen.

Bei Hochspannungs Drehstrom z.b. 30 kV sind diese 30 kV dann Außenleiterspannung also wie die 400 Volt zuhause oder sind das Sternspannungen wie die 230.9 die ja auch zuhause auf der Starkstromdose liegen

Zudem habe ich eine Formel mit der ich noch nicht allzu viel anfangen kann:

P= 3UstrangIstrangcos(phi) oder P= 3* (Ur/squrt(3))Ircos(phi)

Ur wäre dann in diesem Beispiel für den Hausanshcluss 400 Volt oder

und was ist cos(phi) ist das der Phasenwinkel zwischen Strom und Spannung oder der Leistungsfaktor?

Vielen dank schonmal für eure Hilfe

...zur Frage

Hazards in einer Schaltung finden?

Hallo,

ich soll in einer Schaltung Hazards finden. Die Lösung zu der Aufgabe habe ich bereits, aber ich hoffe mir kann jemand erklären wieso genau das die Lösung ist

Aufgabe:

...zur Frage

Wieso muss man LED Lampen so aufwendig kühlen wie z.B. LED Autoscheinwerfer mit Ventilatoren usw.?

Kann mir das mal bitte jemand auf "Sesamstraße-Niveau" erklären. Bitte nicht mit Formeln. Ich bin kein Elektrotechniker. Ich verstehe den Teil nicht, da bei LEDs ist doch der Wirkungsgrad für Licht viel viel höher als bei einer normalen Faden Glühbirne. Ich verstehe nicht das die LEDs so viel energieffizienter sind, wenn doch so viel Verlust durch so eine extreme Abhitze entsteht diese Energie wird doch dann nicht in Licht umgesetzt.

...zur Frage

Was bedeutet "Verbraucher zieht Strom"?

Hallo,

die Stromstärke (I) wird ja durch die Formel I=U/R berechnet.

Nehmen wir an ein Verbraucher hängt über eine 12m lange Leitung (mit einem Widerstand von 120 Ohm) an einer Autobatterie mit 12 Volt.

Damit fließt ein Strom von 0,1 Ampere (12 Volt / 120 Ohm).

Dazu drei Fragen:

1. Die Stromstärke wird ja durch U und R bestimmt. Laut dieser Formel hat der Verbraucher keinen Einfluss auf die Stromstärke (Sondern nur anliegende Spannung und Widerstand der Zuleitung) . Warum sagt man dann der Verbraucher "zieht Strom", richtig wäre doch der Verbraucher "bekommt Strom", wieviel das ist wird über U/R berechnet. Wo ist mein Denkfehler. Hat der Verbraucher einen Einfluss auf die Stromstärke oder nicht?

2. Darf ich im Beispiel oben überhaupt mit 12 Volt rechnen oder muss ich von den 12 Volt noch den Spannungsabfall (bedingt durch die 12m Zuleitung) abziehen? Anders gefragt kommt am Verbraucher eine kleinere Spannung als die 12 Volt an? Wie berechnet man die Spannung die am Verbraucher ankommt?

3. Was passiert wenn der Leitungsquerschnitt zu gering ist? Wird die Leitung dann heiß bzw. fängt es an zu brennen?

...zur Frage

Frage Elektrotechnik: Verbraucher/Erzeugerpfeilsystem im Zeigerdiagramm

Elektrische Netzwererke, Elektrotechnik. Hoffe diese Aufgabe ist nicht zu spezifisch.

Hallo, ich bin gerade beim lösen der Aufgabe im Anhang. Beim Lösen, nachdem ich Strom und Spannung im CLR Zweig berechnet habe, frage ich mich nun folgendes:

  1. Spannung: Die Spannung vom CLR Zweig habe ich als 2,5-j7,5 V berechnet. Nun glaube ich dass die Spannung von Uc1 und Uc3 den selben wert haben muss, jedoch irritiert mich der Spannungspfeil von Uc3, da er in die andere Richtung zeigt. Wie ist mit ihm umzugehen (Er ist im Erzeugerpfeilsystem, obwohl Zweig 1 und 2 Verbraucherpfeilsysteme sind).

  2. Strom Wie ist mithilfe des Kirchhoffschen Knotenpunksatz der Strom zu setzten?

Ir1=Ic1+Ic2+Ic3 oder Ir1+Ic2=Ic1+Ic3 (also nach Ir1 umgestellt; Ir1=Ic1-Ic2+Ic3)

Da die frage sehr Spezifisch Elektrotechnisch ist würde ich mich auch freuen wenn ihr mir tipps geben könnt wo ich noch diese Frage stellen kann, falls hier mir keiner weiterhelfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?