COPD Lundenödem

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Jenny, ich lese gerade erst deine Frage,viel kann ich dir auch nicht sagen und vielleicht dann auch nicht das richtige, deshalb gebe ich dir einen Tipp schau dir mal diesen Link an und dann kannst du da auch Frgaen stellen.

http://www.copd-selbsthilfe.de/ Ich wünsche Dir und deiner Mutter alles Gute.

Es ist schon schwierig, mit dieser Krankheit umzugehen, da es immer wieder Phasen gibt, in denen es dem Erkrankten scheinbar besser geht. Nur sollte man sich diese Krankheit so vorstellen wie eine Achterbahn, die in immer kleineren Wellen ausläuft. Wirklich besser geht da nicht. Meine Mutter hatte auch COPD und ist daran in 2006 verstorben. Auch wir dachten jedes mal, wenn sie aus der Klinik kam, dass es besser ginge, doch dieser Zustand hielt nie lange an, manchmal 2-3 Monate, dann wieder nur 6 Wochen. Am Besten half ihr ein Aufenthalt in der Hufeland-Klinik in Bad Ems, es gibt aber sicher noch mehr gute Kliniken in ganz Deutschland. Zur lebenserwartung kann ich eigentlich nur sagen: Es geht so lange, wie es geht.........da ist jeder Mensch verschieden und die Zeiten, in denen es dem Erkrankten schlecht geht sind ausschlaggebend. Schwierige Zeiten für alle Angehörigen .... Ich wünsche alles erdenklich Gute und begegnet Eurer Mutter nur mit positiven Gedanken

Hallo Jenny, COPD ist eine schleichend Krankheit. Es gibt viele Möglichkeiten die Erkrankung zum stillstand und für deine Mutter erleichterung zu bringen . Du kannst mich anschreiben unter copd-gemeinschaft@arcor.de LG Jean

Liebe Jenny, deine Sorgen kann ich gut nachfuehlen. Es gibt eine Atemtrainingsmethode aus Russland, die deiner Mutter helfen wird, die Restfunktionen ihrer Lunge stark zu verbessern. Dazu sieh bei google nach unter intellectbreathing. Die Methode ist in Russland klinisch erprobt und ist dort eine anerkannte Therapie bei unterschiedlichsten Lungenerkrankungen. Es wird noch in diesem Jahr ein Buch dazu erscheinen 'Pneumabalance' von Dr. Zinatulin. Ich wuensche euch, dass ihr diesen unschaedlichen(Medikamenten freien) und billigen Weg gehen werdet und dass alle in der Kommunity von den Erfolgen hoeren werden.

Einen aehnlich formulierten Brief schreibe ich als Antwort oefter. COPD und Asthma nehmen immer mehr zu und es ist mir wichtig, dass diese hilfreiche Methode zur Selbstheilung sich endlich auch hier bei uns verbreitet.

Ich wuensche einen langen Atem plugi

Was möchtest du denn nun wissen?

COPD ist eine schwere Erkrankung und es tut mir sehr leid, dass es deiner Mutter schon so schlecht geht. Wie alt ist sie denn?

Wir können dir nicht viel helfen, ausser dir und deiner Familie viel Kraft zu schenken und hoffen, dass es deiner Mutter wieder besser gehen wird. Es ist heutzutage gut zu behandeln, nur ist es natürlich von Mensch zu mensch unterschiedlich.

Steht eurer Mutter zur Seite, auch wenn sie es nicht will und ihr habt ein Recht zu erfahren, wie ihr Gesundheitszustand ist, auch wenn eure Mutter denkt, euch schützen zu müssen.

Ich wünsche euch alles Gute!

Was möchtest Du wissen?