Cool aussehen, aber nicht cool sein?

10 Antworten

lieber Fragant,

um ehrlich zu sein, war ich kurz davor zu sagen: "mach's doch einfach!". dann hab ich den letzten absatz gelesen... aber letztlich läuft es auf das gleiche hinaus. lass mich erklären.

wenn ich es richtig verstehe, ist deine sorge zweigeteilt:
1. dein umfeld mag es nicht, wenn du mit dem style rumrennst, den du dir da ausgeguckt hast,
2. du hast angst, dass die anderen, die man normalerweise mit diesem style assoziiert, dich nicht akzeptieren.
richtig?

für 1. gibt's in meinen augen tatsächlich nur eine lösung: einfach machen! aus zwei gründen: a) es ist dein verdammtes leben! du kannst damit machen (und tragen) was du willst! b) wenn du das erstmal ne zeit machst, werden sie sich dran gewöhnen.
ich habe mir vor ner woche nen teil meiner haare türkis gefärbt. als 25-jähriger mann. hatte vorher nie farbe drin. meine kollegen, denen ich es vorher gesagt habe, haben mich vorher alle blöd angeguckt nach dem motto: "wozu das denn? bist du dumm?"
ich habe immer gleich reagiert: "ich hab's an anderen jungs gesehen und find das cool. jetzt hab ich 3 jahre drüber nachgedacht, das zu tun - und jetzt tu ich's endlich."
meine eltern und freunde haben es super positiv aufgenommen (hatte ihnen vorher nix gesagt) - und von den kollegen kam auch nur neutrales bis sehr positives feedback. und die neutralen werden es auch bald nicht mehr merken.

bei 2. hilft eigentlich auch nur tun. klar, du kannst auch vorher mit leuten "aus der szene" reden und dir vielleicht noch weitere tipps holen, wie du es am besten machst. aber letztlich kannst du es nicht mehr ändern, dass du nicht mit 9 damit angefangen hast. war bei meinen haaren nicht anders. die meisten machen das zwischen 14 und 20. gerade ich als ehemaliger BWL-student falle da extrem raus. :D was dir bei diesen leuten helfen sollte ist: selbstbewusstsein. du findest den style jetzt cool. damals hast du es vielleicht noch nicht gewusst. aber das brauchst du denen ja nicht zu sagen. es gefällt dir und darum trägst du es. punkt. :D

zum steifen glied kann ich nur sagen: physik. dadurch, dass die hose tiefer sitzt, reibt sie über dein glied. und was reibung an erogenen zonen auslöst, wissen wir. :) aber vielleicht kann dir jemand hier sagen, ob es wege gibt, dass es nicht so schnell passiert.

unsere gesellschaft will uns immer weismachen, was normal ist. und dass alles, was auch nur minimal davon abweicht, totaler müll ist. das ist nicht gesund. denn es macht alle gleich. du kannst mit deinem style da etwas raus brechen. aber du musst auch dazu stehen. ich glaube, wenn du selbstbewusst durch die tür kommst und deinen eltern sagst: "ist ja okay, dass ihr das nicht mögt, aber ich trag's trotzdem!", werden sie viel schneller ruhe geben. das gleiche mit deinen anderen kontakten: sagen: "ich mach das so. deal with it!", bringt was. glaub mir. ich hab's diese woche noch gemerkt. :)

lange rede, kurzer sinn: trag das, worauf du lust hast! und sei dir dessen bewusst, dass du hin und wieder auch zurückschießen darfst und solltest. viel spaß mit deinen klamotten!

übrigens: wie cool du bist, bestimmst du selbst! wenn du mit ner negativen einstellung rein gehst, wirst du nie cool sein. wenn du denkst, dass du ganz ordentlich dabei bist, hast du viel größere chancen. :)

Nein ich will eben nicht für die gehalten werden, die man mit den Style assoziert - Mein Umfeld mag es total wenn man es macht, sie mobben einen eher wenn man es nicht macht. Es ist aber auch so, dass ich komisch belächelt werde wenn ich dass so plötzlich mache, weil „Du willst ja nur dazugehören“ „Bist du jetzt cool du Opfer?“ „Du wirst eh nie cool“ etc. Weil keiner erwartet das von mir!

0
@Fragant1995

Da sehe ich weniger deine Kleidung als Problem an, als dein Umfeld, wenn es mit dem was du bist und wie du bist Akzeptanzprobleme hat. Schränk dich nicht unnötig ein, denn du hast nur ein Leben und versuche dieses so angenehm wir möglich zu verbringen. Aus gefühlten sozialen Zwängen auf etwas zu verzichten ist dumm. In den 80ern war es unter den Freunden der Stromgitarrenmusik ein absolutes no-go Bands wie Depeche Mode zu hören. Ich habe es daher nicht getan und habe dadurch lange Zeit sehr interessante Musik verpasst.

Nennt ihr die die der Norm nicht entsprechen untereinander wirklich Opfer?

1

Ich definitiv nicht, ich falle schon mit meinem schwul sein raus :'D, aber ja tun sie leider sehr :(

0

Eine Gesellschaft ist ein Konstrukt bestehend aus Menschen und diese Menschen hinterlegen Kleidung einen Wert.
Benötigst du ihre Ünterstüzung solltest du dich ihnen anpassen. Bei einem Bewerbungsgespräch in einer Bank ist ein Anzug muss.
Das sollte dir klar sein.
In unserer heutigen Zeit ist Kleidung ein Werkzeug der Macht und richtig gewählt kann es dir Erfolg gewähren.
Ich selbst halte sehr wenig von Kleidung, solang sie einem passt und sauber ist.

Danke für die Antwort, aber ich verstehe nicht was du mir damit sagen möchtest... Bezieh deine Erklärung doch bitte mal auf meinen Text.

0

Dass nicht jede Kleidung zu jedem Anlass passt ist richtig, ich habe mich zu meiner Hochzeit ja auch mal in einen Anzug gezwängt und das nächste mal wird man mir den Anzug wohl anziehen, was mich dann aber nicht mehr stören dürfte.

Kleidung ist kein Werkzeug der Macht, sondern in erster Linie dient sie dazu nicht zu frieren und sich vor Blicken zu verbergen. Letzteres ist eher ein gesellschaftlicher Konsens, als wirklich notwendig. Kleidung üb nur dann Macht aus, wenn man dieses zulässt. Ich kann rumlaufen wie ich will, nicht nackt, weil man weiss was ich kann und dass meine Kleidung nichts mit meiner Arbeit zu tun hat. Dass andere das anders sehen, bekomme ich regelmäßig mit, aber dann ist der Ärger eher auf deren Seite als auf meiner. Regelmäßig meinen Firmenmitarbeiter mich aufgrund meiner Kleidung nicht ernst zu nehmen oder von oben herab zu behandeln, das legt sich in der Regel dann wenn ich auf ihren Vorgesetzen treffe und ihm erkläre, dass mein Budget so und so groß ist und es weiterhin als bedenklich erachte, wie Mitarbeiter seines Unternehmens Interessenten behandeln.

Die Leute können in egal welchem Outfit bei mir auftauchen, ich behandle sie gleich. Die Benutzung von Seife und Shampoo mehr als einmal die Woche erachte ich da wichtiger.

Lies dir noch einmal deinen letzten Satz durch :) Du hältst wenig von Kleidung, solange die sauber ist. :)

0
@WalterMeineid

Hihi, die Typen kenn ich auch nur zu gut. Mein Lieblingssatz in solchen Situationen ist dann "wenn meine Kleidung das grösste Problem ist, dann muss meine Arbeit ja perfekt sein..."

1

Warum willst du die Hosen so tragen? Für andere, um irgendwie zu wirken ("coool"), was du selbst nicht fühlst? Oder für dich, weil es ein schönes Gefühl ist weil du meinst dass es zu dir passt?

Oder auch: um mal was anderes auszuprobieren, um zu rebellieren, um dich anzupassen an andere, um zu schockieren?

Je nachdem, was deine Motivation ist würde ich sagen: Hast du das nötig? Oder: Ja, mach doch, wenn es dir Spaß macht, oder auch: Probier es in bestimmten Gelegenheiten aus, wenn du meinst, dass es dort am besten passt, oder auch: Bist du bescheuert?

Also, letztlich kann ich mir vorstellen, dass du mit 13 zu wenig cool warst um dich cool zu kleiden, und diese Phase gern auch mal erleben willst. Hierzu würde ich sagen: Es ist nie zu spät, jung zu sein. :-)

Ob es zu mir passt? Keine Ahnung, es fühlt sich halt gut an und finde ich sehe gut damit aus. Ich ändere ja nicht meinen kompletten Kleiderstil, sondern setzte "nur" die Kaputze auf und lasse die Hose hängen. Ich werde weiter die schlichte Standard Kleidung tragen wie bevor. 

0

Was möchtest Du wissen?