Contra-Argumente zur Pflicht zur Blutspende?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kennst Du den schon? War gestern im TV.

http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/bluttransfusionen-risiken-report-102.html

Contra: Mein Körper gehört mir und ich will selbst bestimmen, ob und wann und wie oft ich Blut spenden will.

Skeptisch bin ich, wenn ich höre, dass

1. Mit gespendetem Blut ein riesiges Geschäft gemacht wird

2. Blutspenden sinnlos verschwendet werden (s. o. TV-Bericht)

Hier hätte ich dann gerne mehr Sicherheit darüber, was mit meinem Blut passiert (keine Geschäftemacherei!) und dass es nicht verschwendet wird und damit andere womöglich auch noch krank macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von davidjge
18.01.2017, 17:30

Wow, danke für die ausführliche Antwort. Ich werde mir die TV-Sendung mal ansehen. Du hast mir einen neuen Blickwinkel auf das Thema gezeigt, danke für das.

0
Kommentar von davidjge
18.01.2017, 23:37

Meinst du, du könntest mir das noch ein bisschen besser erläutern, wie damit Geld gemacht wird? Verstehe das irgendwie nicht ganz! Danke!

0

Eine Pflicht ist sowohl aus rechtlichen wie auch aus gesundheitlichen Gründen nicht umsetzbar.

Blut ist ein "Organ", was zum Körper gehört und nur von ihm gebildet wird. Mit dem gleichen Recht könnten Leute verpflichtet werden, eine Niere oder Teile der Lunge bzw. Leber, Haut, Darm, Speiseröhre etc. zu spenden.

Gegen die Blutspende gibt es auch medizinisch begründete Einwände. Leute mit schlechter Konstitution oder Personen mit bestimmten Krankheiten könnten nicht zum Blutspenden herangezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?