Contra Argumente für folgende Frage?

9 Antworten

Hallo, 

ausser für den Hersteller gibt es keine. Es kann sein, dass die Ware mit solchen Kennzeichen nicht mehr gekauft wird bzw. das die Nachfrage sinkt. Das bedeutet auch, dass der Hersteller weniger Geld bekommt, ggf auch keine Abnehmer mehr findet, da vielleicht dann nur noch BIO-Produkte in den Markt kommen würden. Dementsprechend würden Tierprodukte auch teurer werden, was es mir persönlich auch wert wäre. Für andere mag das evtl ein Nachteil sein. 

Die Frage ist dann aber auch, wie man Tiere halten muss, damit es den Kunden Recht ist, denn da hat jeder eine andere Vorstellung. Ich persönlich würde mir wünschen, dass die Tiere ein artgerechtes Leben führen, was heißt: Offenstallhaltung mit entsprechend gestaltetem Lebensraum (Kühe - Weide, Schweine - mit Schlammsuhlen usw). Anderen hingegen reicht dann ein sauberer Laufstall, wo die Tiere sich bewegen können. Und wieder rum anderen reicht die jetzige Nutztierhaltungsverordnung. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Soll eine Kennzeichnungspflicht für Fleisch aus Massentierhaltung eingeführt werden ?

Nein, da kein Mensch weiß was diese ominöse Haltungsform seien soll.

Das ist ein Laienbegriff für Fachfremde. Nirgends ist definiert was diese ominöse Haltung sein soll. Und bevor das nicht geschieht kann man auch nicht messen ob dies und das aus irgendwelcher ominösen Massentierhaltung kommt.

Außerdem wehre ich mich zusätzlich gegen eine solche Kennzeichnung, weil der Begriff belastet ist mit haufenweise Schwachsinn:

  • Verleumdung der Landwirte als Tierquäler
  • Verleumdung der Landwirte als Antibiotikamissbraucher
  • Verleumdung für schlechtes Futter
  • Verleumdung für Nichteinhaltung der Düngeverordnung
  • usw.

An diesem Begriff klebt haufenweise Unsinn! Und sowas will ich nicht auf meiner Nahrung haben!

Also Omnivore, man kann ja unterschiedlicher Meinung zur Kennzeicnung haben, aber Deine Argumente kommen aus der Kategorie Fakten ignorieren, welches Du selbst Veganern vorwirfst.

Laienbegriff für Fachfremde: Wir sprechen hier von Endverbrauchern, Und diese haben offensichtlich ein hohes Interesse an Transparenz. Das solltest Du akzeptieren!

Hier wird kein Landwirt verleumdet! Wenn ich wissen will wieviel Zucker in der Cola ist, verleumde ich nicht den Konzern!

Es gibt in der industriellen Tierhaltung häufig zu hohe Abgaben an Antibiotika. Leider gibt es häufig ein Zusammenspiel der Tierpharmazie, den Tierärzten und wenig verantwortungsbewussten Landwirten.

Futter kommt häufig als Soja aus Südamerika. Sinnvoll?

Überdüngung ist ein echtes Problem.Z.B. Gülle wird aus den Niederlanden nach Deutschland verkauft und verbracht. Und Gülle wird auch aus Südsoldenburg(der Hochburg der industriellen Tierhaltung) in weniger belastete Gegenden verbracht.

Artgerechte Tierhaltung hast Du noch vergessen! Wieso soll der Verbraucher keine Transparenz darüber bekommen? Möglicherweise muss der Begriff noch präzisiert werden.

Fahr bitte mal nach Südoldenburg und schau dir die Monokultur und die Folgen der industriellen Tierhaltung an.

Eine Frage an Dich: Wo endet bei Dir die bäuerliche Haltung und wo beginnt die industrielle Tierhaltung?

Bei Eiern aus Käfighaltung hat die Kennzeichnung eine Kehrtwendung der Tiermisshandlung eingeläutet. Erinnerst Du Dich noch an Pohlmann?

1
@plohmann

aber Deine Argumente kommen aus der Kategorie Fakten ignorieren,

Falsch! Es nennt sich Fakten benennen!

Wir sprechen hier von Endverbrauchern, Und diese haben offensichtlich ein hohes Interesse an Transparenz

Richtig. Und deswegen haben Suggestionsbegriffe da nichts zu suchen! Oder ist Deutschland etwa auch nur eine GmbH?

Das solltest Du akzeptieren

Ich akzeptiere keine Unsinnsbegriffe, welche ausnahmslos Vorurteile und Schwachsinn suggerieren! Das habe ich bereits in meiner Antwort gesagt!

Soas kann ich nicht mal tolerien. Ich finde solche Hetze und Verleumdungen schlicht ekelhaft! Und ekelhafte Sachen akzeptiere ich grundsetzlich nicht!

Hier wird kein Landwirt verleumdet!

Aber ganz sicher sogar!

Dann sag mir mal was so eine Kennzeichnung soll? WAS soll es dem Verbraucher sagen? Und dann überlege dir dreit mal ob das nicht auch eine Verleumdung ist!

Wenn ich wissen will wieviel Zucker in der Cola ist, verleumde ich nicht den Konzern

Und was hat das mit dem Unsinnsbegriff "Massentierhaltung" zu tun? Was sagt "Massentierhaltung" über das Fleisch aus? Genau formulieren und begründen!!!

Es gibt in der industriellen Tierhaltung häufig zu hohe Abgaben an Antibiotika.

Das ist vollkommender Unsinn. Die Abgabemenge beträgt gerade mal etwa 1200 Tonnen pro Jahr. Aufs Schlachtgewicht gerechnet macht das 111mg pro kg Schlachtgewicht.

Das ist GAR NIX!

Du bedienst hier typische Verleumdungen! Antibiotika wird vom TIERARZT verschrieben!!! Und das völlig unabhängig von der Anzahl der Tiere!

Leider gibt es häufig ein Zusammenspiel der Tierpharmazie, den Tierärzten und wenig verantwortungsbewussten Landwirten

Und die nächste Verleumdung! Du unterstellst OHNE BEWEISE, dass Veterinäre nicht ihre Arbeit gut machen? Für wen hälst du dich?

Futter kommt häufig als Soja aus Südamerika. Sinnvoll?

Soja ist überhaupt gar kein Futter! Allerhöchstens Sojaschrot. Dein Kommentar zeigt mir, dass du ein typischer Laie bist, der immer die gleichen Phrasen abarbeitet.

Kluge Menschen wie mich fallen auf so einen Quark nicht rein.

Sojaschrot ist sogar sehr sinnvoll, denn dieses Zeug fällt nun mal bei der Sojaproduktion für Bioethanol an! Und Brasilien und USA machen das sehr viel, weil die E85 fahren.

Und in Europa kann man das anfallende Sojaschrot (was eh da ist) super verwenden! Man nutzt es als Eiweißfutter vor allem für Schweine und Hühner. Denn diese Tiere darf man nicht mehr artgerecht mit Tiermehl ernähren.

Rapsschrot verfüttert man übrigends genauso!

Und Extraktionsschrote haben SEHR VIEL Sinn!

Überdüngung ist ein echtes Problem.Z.B. Güll

Unsinn! Vielleicht teilweise aber NIE flächendeckend. Komm zu uns in Osten, dann siehst du ordentliche Landwirtschaft!

Artgerechte Tierhaltung hast Du noch vergessen!

Ich habe gar nichts vergessen! Ich verleumde nur nicht die Landwirte (wie du), dass sie ihre Tiere nicht gut halten!

Wieso soll der Verbraucher keine Transparenz darüber bekommen?

Weil "Massentierhaltung" KEINE/NIEMALS/AUF AGR KEINEN FALL Transparenz bedeutet, sondern VORURTEILE!

Merkst du den Unterschied?

Möglicherweise muss der Begriff noch präzisiert werden.

Nö! Die Menschen sollten nur endlich sich mal für Landwirtschaft interessieren und nicht solch ideologischen Unsinn quatschen.

Fahr bitte mal nach Südoldenburg und schau dir die Monokultur und die Folgen der industriellen Tierhaltung an.

Komm in Osten...dann zeige ich dir tiergrechte Viehzucht.

Und du glaubst, dass Oldenburg jezt ganz Deutschland repräsentiert?

Wo endet bei Dir die bäuerliche Haltung und wo beginnt die industrielle Tierhaltung?

Was soll bitte industriell sein?

Einige machen das privat, einige nebenbei und sehr sehr viele HAUPTberuflich. Ist das etwa verboten?

Bauern sind es ALLE, egal wie groß der Betrieb ist. Und wenn jemand über 2.500 Schweine hat, wie der Züchter von meinem Stammfleischer, dann ist das so. WAS soll daran jetzt schlimm sein? 2.500 Schweine sind wenig. Damit kannst du nicht mal für deine Rente vorsorgen!

Bei Eiern aus Käfighaltung hat die Kennzeichnung eine Kehrtwendung der Tiermisshandlung eingeläutet.

Und das gibt dir das Recht jetzt die ganzen anderen Bauern zu verleumden? Aaaaahso

1
@Omnivore13

Wieso verleumde ich? Wo bitte?
Ich war jahrelang im Fleischhandel in Südoldenburg tätig.
Gehe mal in Stallungen und sehe Dir die Arzneischränke an. Schaue dir die mobilen Tierärzte an.Ich habe mit eigenen Augen gesehen und zwar die verantwortungsvollen und die verantwortungslosen Landwirte wie Veterinäre. Die guten Landwirte leiden durch das Verhalten von schlechten Landwirten.

Warum soll es keine Transparenz für den Verbraucher geben?
Ich habe nichts gegen industrielle Tierhaltung, wenn artgerechte Haltung, Tierschutz und Vermeidung von Monokulturen gewährleistet ist.
Im Osten gibt es keine industrieelle Tierhaltung? Stelle ich infrage.
Südoldenburg ist deswegen wichtig, weil es das Gebiet mit der größten Haltungsdichte ist.
Warum soll der Enverbraucher wie bei den Eiern nicht auswählen können:

1. Bio
2. Bäuerliche Haltung(Futter vom Hof oder regional) artgerecht,Gülle selbst verbringen oder regional.
3. Haltung ohne obige Richtlinien

So bekommt der bäuerliche Landwirt mehr Erlös für seine Produkte(analog Eier).

0
@Omnivore13

Nun ist mir etwas eingefallen:
Es geht nicht um Deinen persönlich bekannten Schweinemäster. Aber wenn Du ihn als Beispiel anführst, wirst Du folgende Fragen bestimmt beantworten können:
Welche Schweinerassen hält er?
Welches Futter bekommen sie?
Bekommen Sie Leistungsförderer?
Wieviel Auslauf hat ein Schwein?
Pflegt er verantwortungsbewusst sein Medikamentenbuch?
Woher kommen die Ferkel?
Wo verbleibt die Gülle?

Das es den Landwirten wirtschaftliche schlecht geht, ist mir bekannt. Aber deswegen ist das immer weiter so nicht hilfreich.
Hast Du schonmal etwas von Schweinezyklus gehört?

Landwirte haben eine wichtige Funktion. Deswegen bin ich für mehr Transparenz.Die dann dafür sorgt, dass Landwirte, die verantwortungsbewusst handeln, mehr Geld erhalten.

Industriell bezieht sich nicht auf Haupt-oder Nebenerwerb, sondern auf die Menge der Tiere.

Soja ist überhaupt gar kein Futter! Allerhöchstens Sojaschrot. Dein Kommentar zeigt mir, dass du ein typischer Laie bist, der immer die gleichen Phrasen abarbeitet

Also wenn ich nicht Sojaschrot von Soja unterschieden habe macht mich das nicht zum Phrasendrescher. Das ist bestenfalls eine geringfügige Ungenauigkeit.

.Kluge Menschen wie mich fallen auf so einen Quark nicht rein.

Du hältst Dich für einen klugen Menschen und im Umkehrschluss mich für einen unklugen Menschen. Das ist schon unverschämt.

Allerdings kann ich aus dem Stil und Deiner ostentativen Ansprache nicht auf einen klugen Menschen schließen.

Versuche es doch mal mit:

Mehr Sachlichkeit

Ohne Verallgemeinerungen.

Ohne Dich selbst aufzuwerten.

Ohne andere abzuwerten.

0
@plohmann

Wieso verleumde ich? Wo bitte?

Du merkst es nicht mal selbst. Typisch!

Gehe mal in Stallungen und sehe Dir die Arzneischränke an.

Ich WAR in Stallungen! Anscheinend in mehr als du!

Welche Schweinerassen hält er?

Deutsche Landrasse

Welches Futter bekommen sie?

Etwa 3/4 Futtergetreide (Wintergerste + Futterweizen) + 1/4 Extraktionsschrote + etwas MiFu

Bekommen Sie Leistungsförderer?

Was verstehst du darunter? Medikamentöse Leistungsförder sind VERBOTEN, daher NEIN!

Wieviel Auslauf hat ein Schwein?

Alles im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Etwa 12 Schweine je Box.

Pflegt er verantwortungsbewusst sein Medikamentenbuch?

Da er dazu gesetzlich verpflichtet ist, ist das sogar seine verdammte PFLICHT dies zu tun! Was soll die d.....e Frage?

Du kannst auch Fragen, ob er sich morgends die Zähne putzt.

Woher kommen die Ferkel?

Werden geliefert.

Wo verbleibt die Gülle?

Düngung, was sonst.

Auch Biogas ist in Überlegung. Ist aber nicht billig!

Landwirte haben eine wichtige Funktion. Deswegen bin ich für mehr Transparenz.

Und genau das ist mit suggestierenden Laienbegriffen wie "Massentierhaltung" NICHT möglich! Denn das schert jeden Landwirt über einen Kamm.

Also wenn ich nicht Sojaschrot von Soja unterschieden habe macht mich das nicht zum Phrasendrescher.

Korrekt. Oder ist Weizen und Stroh für dich auch das selbe? Ist Zuckerrübe und Melasse auch das selbe?

Das ist bestenfalls eine geringfügige Ungenauigkeit. 

Nee....ein gewaltiger Unterschied!

Du hältst Dich für einen klugen Menschen und im Umkehrschluss mich für einen unklugen Menschen. Das ist schon unverschämt.

Wer so laienhaft derher redet...tja...tschuldigung für diese Annahme...aber das hast du dir selbst zuzuschreiben!

Mehr Sachlichkeit

Wann beginnst du denn damit anstatt hier irgendwas von Medikamentenschränken zu fantasieren?

Ohne Verallgemeinerungen.

lol...sagst du nach deiner Medikamententheorie.

Ohne andere abzuwerten.

Tut mir leid, aber das machst du schon selbst! Du willst mir weiß machen, dass die Erde eine Scheibe ist. Tut mir leid, aber dafür hab ich nur ein Schmunzeln über....

0

Bei Kauf von Eiern kann ich wählen, zwischen Bio, Bodenhaltung und Freilandhaltung. Dafür gibt es differenzierte Preise.
Bei Fleisch würde ich mir das auch wünchen:
1. Massentierhaltung
2. Bäuerliche Haltung: artgerechte Haltung, Futter vom Hof(Möglicherweie rigionale Zukäufe), individuelle Zusatzinformation z.B "aus der Region" oder Schweinerasse x
3. Bio

gibt es in deutschland eine kennzeichnung für "koschere" nahrungsmittel?

so das man auf einen blick erkennt, dieses produkt ist koscher.

...zur Frage

Was spricht für was gegen industrielle Massentierhaltung?

Wir haben bald in der Schule eine Debatte und das Thema lautet: Soll industrielle Massentierhaltung generell verboten werden?

Ich habe genügend Contra Argumente, allerdings fehlen mir noch einige Pro Argumente.

Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.

Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Hallo könnte wer mein englisch Referat kontrollieren?

What is factory farming ?. Factory Farming is a way of producing meat and other animal products quickly and cheaply. The animals are kept in small cages. They get special food, so they are growing faster. The main products of this industry are meat, milk and eggs for human consumption. Advantages: Cheaper prices With the use of factory farms, the prices of food became very cheap. The main reason for this is that the food can be processed very fast. Also, the food for the animals is very cheap, because they buy it in mass orders. Enough animal products for the market Factory farms use vitamins, minerals, and other substances that make animals grow faster and so they can produce much more food. Big farms also have modern tools which helps to produce meat, milk, eggs and other products very quickly and in an efficient way.

Disadvantages: Very bad living conditions In many factory farms the animals are kept in small cages, where they don’t have any space to walk around and do what they naturally do. The animals are usually kept indoor, so they don’t get any fresh air or sun. The cages are not cleaned as often as it is necessary, so the living conditions for the animals are very bad.

Bad for people’s health Factory farms are bad for people’s health in two ways. One of these is the pollution what they produce, which harm the health of the people who are living next to them. The other way is through the antibiotics that they give their animals to make them immune against illnesses. These can be transmitted to people from the meat and other animal products.

Small farming businesses haven’t a chance against factory farms Many factory farms are owned by corporations, who have the possibility to buy modern tools, equipment and larger spaces for the animals. They’re able to sell their products at a lower price. Smaller farms usually don’t have the resources to buy faster and bigger machines and therefore they can’t compete with their larger rivals.

...zur Frage

Zwei Contra argumente über massentierhaltung?

Hallo, Ich habe morgen eine klassenarbeit und ich brauche zwei contra Argumente über massentierhaltung also eigentlich brauche ich drei contra argumente und 1 hab ich schon. Ich brauche nur zwei. Wäre besser wenn ihr mir ein link schickt =)

...zur Frage

Sollte man eine Kennzeichnungspflicht für Fleisch aus Massentierhaltung einführen?

Steht oben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?