Continental Bulldog und Kinder?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich würde dir allgemein von einem welpen abraten, bevor das jüngste kind das schulalter erreicht hat. du hast sonst zwei babys auf einmal, zu vergleichen mit zwillingen, nur, mit sehr unterschiedlichen bedürfnissen. hunde die nebenher mit kleinkindern aufwachsen, sind selten gut erzogen, weil einfach die zeit und energie fehlt. einen welpen zu erziehen fordert sehr viel geduld, sachverstand und einfühlungsvermögen. genau dasselbe vordert auch ein kleinkind, beide brauchen die ungeteilte aufmerksamkeit. ich rate dir, euch , deshalb, mit dem hund noch zuzuwarten, bis ihr mit eurem kind zum gröbsten raus seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, die Antwort kommt etwas spät aber vielleicht hilft sie dir ja. Ich habe einen Continental Bulldog Rüden von 1 1/2 Jahren, also bestes Pflegel-Alter. JA, Bulldoggen haben einen extremen Dickkopf, das ist aber auch zweifelsohne eine Eigenschaft, die sie liebenswert macht. Man muss halt etwas konsequenter sein. Deswegen sind diese Hunde aber nicht wesentlich schwieriger zu erziehen als andere.

JA, die Bullies sind Rüpel. Allerdings bemerke ich immer wieder, dass mein kleiner Bulldozer extrem vorsichtig mit Kindern ist. Generell muss man mit Hunden und Kindern immer aufpassen. Habe selbst keine Kids aber mein Hund reagiert immer so, wie das Gegenüber auf ihn wirkt. Auch wenn jemand zu uns kommt. Ist diese Person sehr flippig und kommt direkt auf den Hund zugeschossen, ist er auch entsprechend aufgedreht und hüpft durch die Gegend. Kommt aber jemand ruhig und gelassen, ist er auch dementsprechend. Ich glaube mehr Probleme als bei einer anderen Rasse wird es nicht geben. Im Gegenteil, Bulldoggen sind sehr menschenbezogen und freuen sich über jeden. Daher denke ich nicht, dass es da Grund zur Sorge gibt. Auf jeden Fall nicht weil der Hund das Kind beißen würde. Sie spielen ein wenig grob aber auch das kann man einschränken und auch durch gezielte Signale unterbrechen. Man kann ja mit dem Hund toben, wenn das Kind nicht in der Nähe ist. Abgesehen davon ist die Reizschwelle einer Bulldogge enorm hoch. Unserer lässt sich (gerade von anderen Hunden) echt alles gefallen.

Ich würde einen Conti auf jeden Fall vom Züchter holen aber das ist deine Entscheidung.

Viel Erfolg und Spaß mit dem neuen Familienmitglied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bulldoggen sind ja allgmein eher etwas sturer.. und grade bei männchen ist die rüpelphase für kinder nicht so dolle.. kenne jemand, der seine bulldogge deshalb abgeben musste.

aber so kanns euch auch mit jeder andeen rasse gehen...labis zb haben auch eine sehr ausgeürägte pupertät und kinder habens da auch nicht immer leicht..

also ich würde es nicht machen, diese bulldoggen haben kraft, viiel kraft und die rüpelphase kann echt anstrengend sein.. und ob der hund es jetzt toll findet, dass ein kleines kind mit im haushalt ist, ist auch fraglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1902xxx
02.09.2013, 15:04

Hi, danke erst mal für die Antwort..

also das die Hunde "sehr lebhaft sind" ist mir vollkommen bewusst... und das das Zeit kostet und die auch manchmal wild sind ( ist unser Sohn im Überingen auch :) ) war auch klar, wir haben uns sogar bewußt deswegen mit für diesen und entschieden...

Es geht auch nicht darum das der den mal umrennt oder so...!Mir geht es eher darum das meine Frau mich nicht anruft und sagt. Der hat unser Kind gebissen oder so...

0

Was möchtest Du wissen?