Condyloma accuminatum intraanal, p16 und Ki 67 positiv, Krebs?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mal abgesehen davon, daß Dir hier niemand eine 100%ig genaue Diagnose geben kann, wäre Dr. Google ausnahmsweise hilfreich gewesen.

Bei der von Dir angegebenen Diagnose handelt es sich um Genital-oder Feigwarzen, die nicht zwingend bösartig sein müssen. Weshalb hast Du das nicht mit Deinem behandelnden Arzt besprochen? Der hat die genauen Befunde vorliegen und kann Dir sicher besser weiterhelfen als 100.000 User auf GF. Dann weißt Du sofort aus erster Hand, welche Behandlung er für aussichtsreich und nötig hält.

Und: Nicht alles, was sich auf lateinisch oder griechisch so gefährlich anhört, ist es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen solchen Befund bekommst Du ja nur, wenn Du irgendwo in ärztlicher Behandlung bist. Es wäre also das Erste, den behandelnden Arzt zu befragen. Er sollte Dir die Befunde erklären.

Es besteht zwar ein erhöhtes Risiko einer malignen Entartung, aber Krebs hast Du nicht. Eine Behandlung sollte aber erfolgen, um einer späteren Entwicklung einer Krebserkrankung vorzugreifen. Wie das genau passiert hängt von dem Befund insgesamt ab. Der histologische Befund ist da nur ein Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sprichst jetzt mit deinem Frauenarzt. Er kann dir sagen, ob hier eine engmaschigere Überwachung ausreichend ist oder ob man Maßnahmen einleiten kann, ggf eine Impfung gegen HPV nachträglich oder eine Verödung dieser Feigwarzen. Das kann dir nur dein Arzt sagen, welche Schritte jetzt sinnvoll sind. 

Krebs hast du noch nicht. Eine Freundin hat auch HPV und bei ihr wurden entartete Zellen bei der Krebsuntersuchung festgestellt und die wurden entfernt (Konisation) und sie bekam mit über 40 noch die Impfung bezahlt, die die Ärztin empfohlen hat. Außerdem musste sie alle 3 Monate zur Untersuchung am Anfang. Das ist schon jahrelang her und seither ist alles gut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Nanmao

Ich denke mit deiner Frage bist du bei deinem Arzt bestens aufgehoben.

Hier sitzen keine Ärzte und normale User die nichts mit medizinischen Begriffen am Hut haben, werden damit auch nichts anfangen können.

Bitte lasse dich von deinem Arzt über die Diagnose und die Befunde aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dort steht, daß die Feigwarzen einen erhöhtes Potenzial zur Entartung haben.

Da steht nicht, daß du Krebs hast!

Du solltest sehr dringend mit deinem behandelnden Arzt sprechen, damit deine Ängste ausgeräumt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das besprichst du bitte alles mit deinem behandelnden Arzt, der wird sich wunderbar damit auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag das bitte den Arzt, der die Diagnose gestellt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?