Computerwissen was muss ich alles wissen um klar zu kommen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du musst in aller erster linie wissen, was kompatibel ist. das gilt ins besondere für Board,.Arbeitspseicher und CPU.

die meisten großen onlineshops wie Mindfacrory oder Alternate haben konfigiratoren, die dabei helfen, die richtigen komponenten zu finden...

in populären Computermagazinen wie der c't (heiseverlag) oder der Computerbild stehen regelmässig Tests zu grafikkarten etc. dann kannst du dir um deine wunschkarte herum deinen pc nach deinen wünschen zusammen stellen.... denk nur an nen gescheiten bildschirm.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach - du musst verstehen wie das ganze aufgebaut ist - im Prinzip ist das simple.

Du hast das Mainboard - hierbei ist nur wichtig das der Sockel des Mainboards zum Sockel des CPU's passt - dieser ist quasi mechanisch - bedeutet du kannst schon rein von der Form ne andere cpu nicht einsetzen. Zum anderne muss das Mainboard zum gehäuse passen, dafür gibts auch wieder nen Formfaktor - hier redet man i.d.r. von ATX,mATX, ITX o.ä.

Das Mainboard gibt ausserdem aufschluss darüber welcher RAM verbaut werden kann z.b. DDR3 / DDR4 und auch welche taktraten für diesen Unterstützt werden - es ist zwar so das bei deiner CPU eine unterstützzte maximnalrate geschrieben wird - diese ist aber nicht ''Echt''.

Auf das Mainboard kommen auch alle anderen sachen wie deine GPU, diese passt technich fast immer - es gibt aber verschiedene PCI steckplätze - dazu einfach mal googeln was diese machen und wie der unterschied ist. Z.b. PCI/PCIe 3.0/PCIe 2.0 o.ä.

Wenn es darum geht - was besser ist - kannst du davon ausgehen das auch deine Freunde ab und an mal ziehmlichen Müll zusammenreden. (einfach mal geschätzt) - oft sind die Leute doch auf eine Marke etwas eingeschossen und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wie auch immer - was das angeht heißt es aktuelle bleiben wenn man mitreden möchte - sprich man schauht sich benchmarks an - und vergleicht die tatsächliche Leistung der z.b. GPU mit dem Preis. Das bedeutet aber auch das man auf Benchmarks die die reine Leistung testen - wie z.b. Cinebench für die CPU - nicht immer auf die Realleistung schließen kann. Spiele benutzen oft nicht 8 kerne, oft nichtmal 4 - andere Programme sind vll ziehmlich gut darin und profiteiren auch von 12kernen etc. pp. - da muss man also abwägen was die Zielgruppe ist und darauf basierend expliziet benchmarks anschauhen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja.... es wäre VIEL ZU VIEL jetzt überall ins detail zu gehen... da gibt es so viel das man das garnicht alles hier unterbringen kann... 

Deshalb halte ich mich jetzt mal ganz kurz und zähle so das wichtigste auf...

Hardware (Bauteile eines PC´s)

In das Gehäuse (in dem am Ende alle Komponenten Platz finden) wird (in der Regel am besten zu aller erst) das Netzteil verschraubt.... Es versorgt alle anderen Komponenten mit Strom. Es ist der Teil des Computers, wo hinterher  Das Kabel von der Steckdose aus von außen eingesteckt wird. 

Die zwei nächsten Grund-Komponenten sind das "Motherboard" (auch "Main-Board" oder einfach nur "Board" genannt) und der CPU (Prozessor). 

Hierbei ist darauf zu achten das Der CPU auf das Bord passt. 

Auf den Verpackungen der Bords und der CPU´s findest du IMMER eine Bezeichnung mit dem Begriff "Sockel" oder englisch "Socket" Wenn du dir einen CPU ausgesucht hast, musst du nach einem Bord mit einem Sockel suchen, der zu deinem CPU passt. (wenn du online einkaufst wird der Sockel eigentlich fast immer in der Artikelbeschreibung bzw. den Produktinformationen angegeben.

Der CPU wird auf dem Bord eingespannt und auf ihn kommt ein Lüfter bzw. bei hochwertigen PC-Systemen auch gerne eine Wasserkühlung (worauf ich jetzt nicht eingehe weil´s erstens zu weit führt, und sich zweitens da wirklich die Geister Streiten). Ein Lüfter ist bei neuen CPU´s normalerweise immer schon mit dabei. Allerdings kann es in vielen Fällen nicht schaden, sich einen "gescheiten" dazu zu kaufen. (Auch hier wieder auf die Sockel-Angaben achten!).

Nun kommen auf das Bord noch Ram-Riegel. der Ram (Arbeitsspeicher) ist quasi der Zwischenspeicher des Computers.  Wenn du mit dem Computer word öffnest und etwas schreibst, wird es hier gespeichert so lange das Programm offen ist. Oder auch wenn du im Internet surfst werden die Inhalte der gerade geöffneten Seiten hier abgelegt... 

Hier bitte Darauf achten, welche Ram-Arten dein Board unterstützt. es gibt "DDR1, DDR2, DDR3, und aktuell: DDR4. Es passt nur der Arbeitsspeicher in das Bord der die Selbe Bezeichnung trägt wie das bord unterstützt!... 

Ist der Ram auf dem Bord montiert, wird es zeit das Bord ins Gehäuse einzusetzen und zu verschrsuben. Bitte behutsam vorgehen! 

Nun zur Festplatte:

Es gibt derzeit zwei wesentliche Typen: HDD und SSD.

HDD-Festplatten haben eine Art CD im inneren... nur mit einem wesentlich höheren Speichervolumen. mittlerweile gibt es bereits 10-TB Einheiten

SSD funktionieren Ohne eine CD-ähnliche Scheibe. Sie sind extrem Schnell in der Datenverarbeitung (lesen und Schreiben von Dateien)  allerdings sind sie wesentlich teurer als die HDD´s und es gibt auch noch nicht derart große Speicher-Größen wie bei den HDDs´

Empfehlenswert ist eine Kombination. Auf der SSD (der schnelleren aber teureren) wird das Betriebssystem installiert und die programme. Und eine HDD wird zusätzlich als Massenspeicher für Musik filme Bilder Spiele etc. eingebaut.  (Sollte es soweit sein, solltest du eventuell mal den Begriff "Jumperung" nachschlagen welcher relevant ist, wenn mehrere Datenträger angeschlossen sind . damit der Rechner weis, von welchem Medium er das Betriebssystem später laden soll

Falls du eines benötigst kannst du auch zusätzlich noch ein "optisches Laufwerk" einbauen... das wäre z.B. ein DVD- oder Blueray-Brenner bzw. Player

Das Netzteil muss nich mit ALLEN Komponenten verkabelt werden. Dabei nicht die eventuell im Gehäuse integrierten Komponenten wie zusätzliche Lüfter, Led-Lampen An-Aus-Schalter USB-Anschlüsse etc. vergessen! 

Sollte das Bord über eine Onbord-Grafik verfügen, kann man  den Computer OHNE Grafikkarte betreiben was allerdings zur Folge hat, das die Performance insbesondere Bei Spielen nicht gerade berauschend ist. 

Daher über den kauf einer Grafikkarte nachdenken (oder bei besonders anspruchsvollen Anwendungsbereichen evtl. auch mehrere?) 

diese am Besten dann auf dem Bord anschließen, bevor das ganze in das Gehäuse gesetzt wird... Kommt aber auf das Bord an, was einfacher ist. 

Netzkabel rein Maus rein tastatur rein Monitor rein evtl. Lautsprecher rein und los gehts.... naja nicht ganz... Erstmal das Betriebssystem installieren.

wenn du ne Installations-CD hast einfach ins Laufwerk und den Instruktionen der Installation folgen. 

Das wars IM GROBEN und das Wichtigste vereinfacht.

Nun Bei Software wirds nun wirklich schwierig weil es da so viele verschiedene Bereiche gibt, das man ohne ein Genaueres Stichwort nicht wirklich weis was man da sagen soll... Das ist ähnlich als würde ich dich darum bitten, mir mal eben die deutsche Sprache zu erklären.

Zu der Sache mit der Faselei über die und die Grafikkarte... beschäftige dich einfach mal mit dem Thema PC an sich.... bekomme ein Gefühl dafür worauf es ankommt und was für Ansprüche du an deinen Computer stellst... wenn du merkst, du brauchst viel Arbeitsspeicher, hau dir viel Arbeitsspeicher rein... reichen 2TB Festplatte nicht aus, kauf dir ne 5TB ... usw. Die jenigen die über ne Titan X oder sonst was rumfaseln haben oftmals keine Ahnung und wollen nur so wirken, als hätten sie welche indem sie einfach mal ein großes Gefährt in der Kategorie ansprechen und zwei drei Statuswerte aus dem handbuch auswendg aufsagen... 

Ich bin vor ein paar wochen nen Porsche 911 Carrera Turbo gefahren... Hab keine Ahnung wie Viele PS der hatte... kann dir nur sagen, das ich mit nem Dauergrinsen ausgestiegen bin, nachdem ich ihm auf der Autobahn mal so richtig die Sporen gegeben hab.  Das ist das selbe in grün... 

wenn du dich für das Thema interessierst, schau dich mal durch Wikipedia und auf anderen seiten durch. Wenn du noch zur Schule gehst, schau doch mal, ob es einen EDV-Kurs oder so bei dir gibt. 

Allerdings möchte ich dich warnen: Wenn du vor hast in die Materie tiefer einzutauchen, solltest du bedenken, das es ab einem bestimmten Punkt sehr trocken und theoretisch wird... besonders was die Software angeht. 

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen, 

Liebe Grüße, Julian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LemonenMann
04.02.2017, 23:28

Ach, du haltest dich kurz? :D

0

Du musst wissen welche Reihen/Marken es von Grakas gibts,wieso sie gut bwz schlecht sind.Außerdem solltest du wissen wo jeden Art von Hardware PC angeschlossen wird,welche Möglichkeiten es zum Overclocken gibt, welche Mainboards,Chipsätze etc dafür passen.Wenn man sich mal 3 Tage reinarbeitet hat man schon viel gelernt.Mein Tipp an dich:Schau dir von Hardwarerat auf YT seine PC Konfigurationen an.Mit der Zeit hat man dann den Dreh raus wieso genau dieses Mainboard/dieser RAM/diese GPU verwendet wurde.Wenn du Spaß mit dem Thema hast wird es einfach für dich.Falls du es einfach nue machst um mitreden zu können lass es.
lg😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mithilfe von Büchern, Webseiten und Webforen kannst du dir Grundlagenwissen aneignen.

LG Lazarius

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möchtest du jetzt einen vollständigen Kurs in Sachen IT-Technik bekommen oder was erwartest du jetzt von uns?

Einen Computer kannst du dir dann allein zusammenstellen, wenn du dich sehr für sämtliche dazugehörige Technik interessierst, schon jede Menge darüber gelernt hast, und dich aus Interesse nahezu täglich weiterbildest, indem du dich mit der Materie beschäftigst - im Internet, in Fachzeitschriften, im Austausch mit anderen Kundigen usw.

Hier mal eben in drei Sätzen lernen, wofür andere Monate oder Jahre gebraucht haben, ist etwas viel verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LemonenMann
04.02.2017, 23:29

Also die anderen haben sich Mühe gegeben und was ordentliches hingeschrieben. Was ich mir auch alles durchgelesen habe.

0

Es gibt einen YouTube Kanal wo du lernen kannst wie das geht wenn du willst kann ich dir ein paar Links reinsenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LemonenMann
04.02.2017, 20:48

Wäre nett

0

Was möchtest Du wissen?