Computer "kalt" ausschalten=Auf den Start-Knopf zum ausschalten klicken. Macht das den PC kaputt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der normale PC-an/aus-Schalter an der Front ist sowieso ein Software-Taster. Da fließt keine Netzspannung drüber, sondern nur (solange man ihn reindrückt, nichtmal einrasten tut er!) irgendwas zwischen 3 und 12 V. 

Wenn das Betriebssystem noch reagiert löst das sogar ein geordnetes Herunterfahren aus, kann man also jederzeit draufdrücken. Wenn das Betriebssystem nicht mehr reagiert muss man i.d.R. mehrere Sekunden draufdrücken, dann schaltet das Mainboard ab. Auch da gibt es keine größeren/schlimmeren Spannungsschwankungen als beim geordneten Runterfahren.

Sprich: Der Hardware ist das völlig egal, da geht nix kaputt.

Aber: Das Bestriebssystem so abzuwürgen (notgedrungen, es hängt ja) ist so 'ne Sache. Da können Daten verloren gehen, weil sie nicht mehr auf die Platte geschrieben werden. So kann man sich die Software (inkl. Betriebssystem und Dateisystem - d.h. Festplattenintegrität) zerschießen. Wäre also empfehlenswert, das irgendwie in den Griff zu bekommen, so dass du nicht mehr auf solche Resets angewiesen bist. Denn irgendwann ist mal so ein Reset der letzte, dann kannste dein System neu aufsetzen...

Haha nein du kannst das immer machen ich habe einen pc sseit 2008 und habe diese Methode immer genutzt nur selten habe ich ihn "Heruntergefahren"

Es kann zu Datenverlust kommen der Cache muss Daten noch auf die Festplatte bringen. Durch den Shutdown wird der Stromfluss unterbrochen und die Daten im Zwischenspeicher gehen verloren auch die Hardware wird auf dauer nicht sehr erfreut darüber sein.

Habe ich auch schon des öfteren gemacht.

Rein Hardwaretechnisch sollte da nichts kaputt gehen habe aber schon gehört das Windows danach mal rum gezickt hat.

LG

PCMR!

0

Wenn du eine HDD (Festplatte) hast und der Lese und Schreib Stift nicht beim Ausschalten in seiner Parkposition ist kann es zu Datenverlust kommen.

Was möchtest Du wissen?