coffea oder Ferrum, was ist besser zur Begleitung von betablockern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ferrum wäre Eisen. Das ist ein Elektrolyt. Und würde somit den Blutdruck noch erhöhen.

Was "coffea" ist, weiss ich nicht.

@ Dorfbengel

Es handelt sich in beiden Fällen nur um süssen, gezuckerten Aberglauben.

0
@Hubertt

Ideologie ist immer dumme Verbohrtheit. Und wenn Du anti-homöopathischer Ideologe bist, ist das nicht weniger verbohrt. Chemische Substanzen wirken chemisch. Das ist ein Faktum der Naturwissenschaft.

Und dass Eisen den Blutdruck beeinflusst, ist gängiges Standardwissen, der "Schulmedizin" genauso wie der Homöopathie. Was glaubst Du, warum Blutspendedienste, Krankenhäuser uä. wohl den Eisenwert bestimmen? Als Weihnachtsgeschenk für Homöopathen?

0
@derdorfbengel

Mein liebstes Bengelchen

In Globuli ist kein Eisen drinnen. Die bestehen nur aus Milchzucker und dem festen ideologischen Glauben daran, dass sich das Wasser an das Eisen noch erinnern kann.

In der Schulmedizin gilt, dass Eisen den Blutdruck beeinflussen kann.

In der Homöopathie gilt, dass sich das Wasser, dass irgend wann einmal mit Eisen in Berührung kam, sich an das Eisen erinnern kann, wenn es über Milchzuckerkügelchen gesprüht wird.

Und die Blutspendedienste, Krankenhäuser uä. überprüfen den Eisenwert deines Blutes und NICHT das Erinnerungsvermögen von Wasser.

0
@Hubertt

Oh nee - das meinst Du doch nicht ernst, oder? "Erinnern"? Ich hatte gerade richtig gut gelacht. Tut ja gut, so am Ende des Tages...

Globuli= Globulin?

0
@derdorfbengel

Nein ich meine das selbstverständlich nicht ernst aber die jenigen, die an Homöopathie glauben, die meinen das im ernst.

Weil es so starke Verdünnungen gibt, dass in der verkauften Arznei kein einziges Atom des Grundstoffes mehr vorhanden ist, haben sie das Wassergedächtnis erfunden und jetzt glauben sie ganz fest an ihre Erfindung.

0

Aus meiner Sicht gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder du gehst zu einem erfahrenen Homöopathen und hast die Möglichkeit mit einer konstitutionellen Therapie deinen Blutdruck zu normalisieren, sodass du eventuell langfristig auch auf Hochdruckmittel verzichten kannst. Oder du suchst etwas zur Unterstützung, dann kann dir ein homöopathisches Komplexmittel mit Inhaltsstoffe, wie Ginkgo, Mistel und Weißdorn u.ä. helfen. Diese Inhaltsstoffe wirken stärkend auf den Herzmuskel (Weißdorn), positiv auf die Fließeigenschaften des Blutes (Gingko) und normalisieren Blutdruckschwankungen, sowie Rhythmusstörungen(Mistel). Darüber hinaus sollte auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit nicht vergessen werden. Einschränken von Alkohol, Nikotin und Coffein, sowie genügend Bewegung (Schwimmen, Radfahren).

welche hom. mittel neben betabl. genommen werden könnten, ist in jedem einzelfall zu prüfen. sinnvoll ist in jedem fall, mit dem hohen blutdruck zur naturheilkunde zu gehen, da gibt es verschiedene wirksame ansätze, auch akupunktur und ohrakupunktur sowie sogar den guten alten aderlaß bzw blutspenden gehen!

Aderlass UND Homöopathie: Das kann auch nur einem einfallen, der von Hahnemann absolut keine Ahnung hat.

0
@Hubertt

Hubert, wir sind keine Fundamentalisten,die buchstabengetreu an Vorgaben kleben. Siehe Kommentar auf die untere Frage bzw. Antwort.

0
@Ketuta

Du bist lustig:

Es braucht doch keinen Fundamentalismus wenn sich ein Homöopath an die wichtigsten und grundsätzlichsten Regeln der Hahnemannschen Homöopathie hält.

Ein Chirurg, der sich zwischen zwei Operationen die Hände wäscht und neue Handschuhe anzieht, ist ja auch kein Fundamentalist. Obwohl er sich strikt an die Hygienevorschriften hält.

Aber das ist eben der große Unterschied: In der Schulmedizin hat man sich an gewisse Regeln zu halten, wärend die Homöopathen glauben, sich einerseits stets auf Hahnemann berufen zu können und andererseits sich einen Deut um sein Organon kümmern. Das ist Etikettenschwindel pur.

0

Wenn du hierbei ein homöopathisches Mittel zur Unterstützung möchtest, solltest du schon zum Heilpraktiker gehen. Phytotherapeutisch, als Dauermedikation, kann Weißdorn den Blutdruck regulieren.

Seit wann unterstützt Hahnemann mit seinen Globuli die Schulmedizin ?

Der Fragesteller nimmt doch schon Metohexal.

Oder willst du einem dir unbekannten Patienten per Ferndiagnose raten, sein ihm von seinem Arzt verordnetes Arzneimittel abzusetzen ?

Denn nur dann könnte nach Hahnemannscher Lehre das homöopathische Mittel seine Wirkung entfalten.

0
@Hubertt

Ach Huberttchen, du musst schon richtig lesen. da steht nichts von "Absetzen". Und Hahnemann ist zwar der Begründer der Homöopathie und das Oragnon mag die "Bibel" der homöopathisch arbeitenden Helpraktiker sein, aber genau wie sich im Christentum verschiedene Religionsgemeinschaften entwickelt haben, gibt es mittlerweile verschiedene homöopathische Richtungen, die trotzdem wichtige Eckpunkte des Organon befolgen und sich auf Hahnemann beziehen. Damit du deinen Horizont dementsprechend mal erweitern kannst, empfehle ich dir das Buch von Vithoulkas "Die Praxis homöopathischen Heilens".

0
@Ketuta

Ich hab nirgends gesagt, dass das da steht.

Aber wenn du glaubst dass man mit Globuli die schulmedizinische Therapie unterstützen kann, dann hast du eben keine Ahnung von Homöopathie und wenn das ein griechischer Homöopathieguru glaubt und predigt, dann gilt für ihn dasselbe. Er hat keine Ahnung und ist bloß ein großer Dampfplauderer.

Von wegen verschiedene Richtungen:

Ich kenne bis jetzt nur Homöopathen die groß damit angeben, dass sie nach klassischer Homöopathie vorgehen, also nach Hahnemann. Von denen wird man aber doch verlangen dürfen, dass für sie das Organon immer noch gültig ist.

Dann kenne ich noch die Komplexmittelhomöopathen. Das sind die, welche zu faul sind, das nach Hahnemann einzig richtige Mittel su suchen und deshalb mit der Schrotflinte losballern. Nach dem Motto, bei 10 Grundsubstanzen wird hoffentlich die richtige auch dabei sein und man gibt alle zehn Grundsubstanzen in ein Zuckerkugerl und nennt es modern Komplexmittel.

Dem Schüssler war das Original auch zu umständlich und er hat es wenigstens offiziell gemacht und Heilkunde auf verdünnte Salzkunde reduziert. Der war wenigstens ein bisschen ehrlich und berief sich nicht auf Hahnemann. Wahrscheinlich wird er deshalb nicht mehr so richtig zur Homöopathie gezählt.

Welche mir unbekannten Richtungen gibt es denn noch in der Homöopathie ?

0
@Hubertt

Du beziehst dich ja wohl, soweit du es weißt, auf die Homöopathie der Gründerzeit. Hier noch ein paar Möglichkeiten, damit es dir nicht langweilig wird: Die naturwissenschaftlich-kritische Richtung (ziemlich deutsch, z.B. Mezger; Kentianismus z.B Pierre Schmidt für Europa; Wiener Schule (Dorci);Proseco Sanchez Ortega ,Tomás Pablo Paschero, Alfonso Masi-Elizalde (südamerikanische Varianten); Homöopathie in Indien z.B. Rajan Sankaran;Jan Scholten, Massimo Mangialavori u.a. (Mittelfamilien);C-4 Homöopathie; Boller Schule, Prozessorientierte Homöopathie.

0
@Ketuta

Nachdem in Deutschland, Österreich und der Schweiz die allermeisten Homöopathen damit Reklame für sich machen, dass sie nach klassischer Art praktizieren, ist es doch selbstverständlich, dass man sie dann auch an Hahnemann misst.

Aber zu deinen angeführten Homöopathen.

Ich hab sie mir kurz angesehen und konnte bei keinem etwas finden mit dem Hahnemann nicht einverstanden gewesen wäre. Das Chemiker eher im Labor und Botaniker eher bei den Planzen nach neuen Arzneimitteln suchen ist, einerseits verständlich und andererseits nichts was gegen die Regeln der klassischen Homöopathie verstößt.

Dass andere ein bisschen Ordnung in die lange Liste von Grundsubstanzen zu bringen versuchten, ist auch nichts was den klassischen Prinzipien widerspricht.

Alles in allem sind das alles keine Gründer einer ganz neuen Richtung der Homöopathie, auch wenn sich mancher sicher geschneichelt fühlten, wenn man sie als solche bezeichnete.

Mezger hat keine neue Richtung in der Homöopathie entwickelt. Neue, bisher unbekannte Grundsubstanzen zu finden, war durchaus im Sinne Hahnemanns.

0
@Ketuta

Pierre Schmidt, geb. am 22. Juli 1894, war einer der renommiertesten Homöopathen des 20. Jahrhunderts. Nach Abschluss seines Medizinstudium pilgerte er nach London und Amerika, um Homöopathie zu studieren. In London kam er mit den Doktoren Clarke, Weir und Margaret Tyler in Verbindung. Hier durfte er an den Konsultationen im Königlichen Hospital teilnehmen. Mit einem Empfehlungsschreiben von Dr. Clarke und Dr. Weir reiste Pierre Schmidt weiter nach New York. Hier begegnete er Dr. Austin, welcher auch der Hausarzt von John Rockefeller war. Dr. Austin, der Vorzugsschüler von Kent, unterrichtete Pierre Schmidt sechs Monate lang in Materia medica und Kents Philosophie. Nach dieser fesselnden Lehrzeit schickte Dr. Austin Pierre Schmidt nach Philadelphia zu Dr. Gladwin, einer anderen treuen Schülerin von Kent. Dr. Austin und Dr. Gladwin lehrten Pierre Schmidt die Homöopathie bis zur Perfektion.

Nach seiner Rückkehr besuchte Pierre Schmidt in Paris Hahnemanns Grab auf dem Friedhof Père Lachaise, um in der Tradition seines Meisters Dr. Austin einen Strauß Blumen niederzulegen als Zeugnis seiner Dankbarkeit.

1921 ließ er sich in Genf nieder und praktizierte die klassische Homöopathie. Neben seiner umfangreichen Praxis erlangte er durch viele Publikationen und Übersetzungen einen internationalen Ruf.

Pierre Schmidt ist der Homöopathie Hahnemanns auch deshalb treu geblieben, weil er während seiner vielen Reisen um die ganz Welt überall bemerkt hatte, dass die berühmtesten, die fähigsten und bei den Patienten beliebtesten Praktiker immer Schüler Hahnemann und Kents waren.

0
@Ketuta

Pierre Schmidt, geb. am 22. Juli 1894, war einer der renommiertesten Homöopathen des 20. Jahrhunderts. Nach Abschluss seines Medizinstudium pilgerte er nach London und Amerika, um Homöopathie zu studieren. In London kam er mit den Doktoren Clarke, Weir und Margaret Tyler in Verbindung. Hier durfte er an den Konsultationen im Königlichen Hospital teilnehmen. Mit einem Empfehlungsschreiben von Dr. Clarke und Dr. Weir reiste Pierre Schmidt weiter nach New York. Hier begegnete er Dr. Austin, welcher auch der Hausarzt von John Rockefeller war. Dr. Austin, der Vorzugsschüler von Kent, unterrichtete Pierre Schmidt sechs Monate lang in Materia medica und Kents Philosophie. Nach dieser fesselnden Lehrzeit schickte Dr. Austin Pierre Schmidt nach Philadelphia zu Dr. Gladwin, einer anderen treuen Schülerin von Kent. Dr. Austin und Dr. Gladwin lehrten Pierre Schmidt die Homöopathie bis zur Perfektion.

Nach seiner Rückkehr besuchte Pierre Schmidt in Paris Hahnemanns Grab auf dem Friedhof Père Lachaise, um in der Tradition seines Meisters Dr. Austin einen Strauß Blumen niederzulegen als Zeugnis seiner Dankbarkeit.

1921 ließ er sich in Genf nieder und praktizierte die klassische Homöopathie. Neben seiner umfangreichen Praxis erlangte er durch viele Publikationen und Übersetzungen einen internationalen Ruf.

Pierre Schmidt ist der Homöopathie Hahnemanns auch deshalb treu geblieben, weil er während seiner vielen Reisen um die ganz Welt überall bemerkt hatte, dass die berühmtesten, die fähigsten und bei den Patienten beliebtesten Praktiker immer Schüler Hahnemann und Kents waren.

0
@Hubertt

Alfonso Masi-Elizalde

Masi hat sich zeitlebens vom Gedanken tragen lassen, die reine, "orthodoxe" Lehre Hahnemanns zurückzugewinnen, also Hahnemanns wahre Intentionen von den Verwandlungen und Verbiegungen seiner Nachfolger frei zu machen. Dabei ist sein Ansatzpunkt zunächst, in der alltäglichen Anwendung seiner Homöopathie mehr Übersicht zu bekommen. Hilfreich ist ihm dabei folgender Umstand: Durch die Übernahme der Praxis seines ebenso homöopathisch tätigen Vaters überschaut er jahrzehntelange Fallverläufe. Masis Überlegungen sind also vor allem verknüpft mit der Problematik der Behandlung chronischer Erkrankungen über große Zeiträume. Sein Ziel ist es, die "Kapriziosität", also die Unberechenbarkeit von Heilungsverläufen durchsichtig zu machen. Damit will er ein methodisches Verständnis für ein Phänomen gewinnen, das er in Anlehnung an Hahnemann "die neue Geburt" des Patienten nach Mittelgabe nennt. Der Begriff "neue Geburt" beschreibt einen Entwicklungssprung im Heilungsverlauf, bei dem der Patient einen qualitativen Wandel im seelischen wie im körperlichen Gesundheitszustand erlebt. Masi will diesen Sprung im Heilungsverlauf vorhersagbar machen. Dazu wirft er zunächst einmal die drei Grundfragen der Homöopathie neu auf.

0
@Hubertt

Da musst du nochmal ran, das war ein wenig zu kurz. Aber ich beende das jetzt, da ich meinen Patienten noch ein paar Zuckerkügelchen in den Mund schieben muss.

0
@Ketuta

Ja ganz sicher zu kurz ;-)

Du hast geglaubt du kannst mir Anhänger der klassischen Homöopathie als Erfinder von neuen Richtungen in der Homöopathie unterjubeln.

Dass ich mir die Typen auch anschaue und dir dann zeige, dass sie eigentlich dasselbe verlangen wie ich,

die Einhaltung der Hahnemannschen Regeln,

wenn man schon behauptet nach klassischer Homöopathie zu heilen,

damit hast du nicht gerechnet.

0

das kannst du nicht so machen. wenn du gerne eine homöopathische unterstützung möchtest, was bei bluthochdruck eine gute idee ist, geh zu einem homöopathen und lass dir das für dich passende mittel geben. standardmittel bringen hier nichts. und den stern hast du jemandem gegeben, der offensichtlich keinerlei ahnung hat von homöopathie...

Ja gar soviel Ahnung von Homöopathie hast du selber auch nicht. Hahnemann nannte Leute, die zu einem allopathischen Mittel zusätzlich noch ein Globuli gaben, verächtlich Bastardhomöopathen.

Und du empfiehlst bei der Einnahme von Metohexal noch zusätzlich zu einem Homöopathen zu gehen, um ein passendes Mittel zu finden. Es gibt aber laut Hahnemann kein passendes homöopathisches Mittel, begleitend oder unterstützend zur Schulmedizin.

.

§ 52

Es giebt nur zwei Haupt-Curarten: diejenige welche all ihr Thun nur auf genaue Beobachtung der Natur, auf sorgfältige Versuche und reine Erfahrung gründet, die (vor mir nie geflissentlich angewendete) homöopathische und eine zweite, welche dieses nicht thut, die (heteropathische, oder) allöopathische. Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt, kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!

0
@Hubertt

Na Hubertchen, mal wieder nix besseres zu tun als stänkern? Wieso gründest du eigentlich nicht mal ein Anti-Homöopthie Forum, das wäre dann für die anderen hier nicht ganz so langweilig? Und nun mal alle für Hubert im Chor mitsingen: Ich-hab-Hahnemann-gelesen-ich-hab-Hahnemann-gelesen-und-du-nicht-und-nicht-ätschi bätschi Dankeschön! Und wer's noch nicht so gut kann: einfach mal alle Hubertt-Kommentare aufrufen, da steht immer das gleiche Liedchen drin - nächstes Mal könnt ihr dann auch mitsingen!

0
@LadyFrancis

Für manche Lady mag es ja genügen wenn sie Hahnemann gelesen hat. Ich hab halt höhere Ansprüche und mir genügt es erst, wenn du Hahnemann auch halbwegs verstanden hast.

Natürlich steht in meinen Kommentaren immer dasselbe drinn. Es steht nämlich immer Hahnemann drinn. Und es spricht für dein komisches Verständnis der Homöopathie wenn du Hahnemannzitate als stänkern empfindest.

0
@LadyFrancis

@lady - es gibt schon massenhaft anti-hom.-foren. geh zb auf wikipedia zu homöopathie, klick auf diskussion, da findest du die feststellung, dass diese diskussionsseite die umfangreichste ist, die es bei wikipedia überhaupt gibt. das bedürfnis, die homöopathie zu bekämpfen, ist sehr verbreitet. wenn diese homöopathiegegner erst dahinter kommen, dass das ganze christliche abendland seit 2000 jahren auch auf etwas beruht, was nicht naturwissenschaftlich nachweisbar ist, dann werden sie einen ganz ganz scharfsinnigen aufklärungsfeldzug gegen diesen aaaaaberglauben in gang setzen...

@ hubert - es heißt nicht ein globuli sondern einen globulus...

0
@Patron

@ Üatron

Mit dem " ein " vor Globuli wollte ich indirekt ausdrücken, dass man nach Hahnemann eben nur ein Mittel geben soll. Ich weiß ja, dass die Unterscheideung zwischen " us " und " i " für dich immer ganz wichtig wird wenn dir sonst nichts mehr einfällt.

Für jemanden der nicht an verzauberten Milchzucker glaubt,

ist diese Unterscheidung wirklich vollkommen egal ;-)

An Wiki kannst du erkennen, dass die Menschen die im 21sten Jahrhundert immer noch an mittelalterlichen Hohkuspokus glauben eben stark in der Minderheit sind.

Aber deshalb ist es noch kein Antihomöopathieforum. Es darf dort ja jeder seine Meinung kundtun.

Ganz im Gegensatz zu Homöopathieforen, bei denen eine andere Meinung streng verboten ist.

0

wenn du dran glaubst, frag deinen apotheker...

Ich sage Dir aber, dass Homöopathie keine über den Placebo-Effekt hinausgehende Wirkung hat und wenn Du mit der Medikation nicht zufrieden bist, wende Dich an den verordnenden Arzt...

Coffea beruhigt.

hypertonie ist eine ernste sache, zu erns tum rum zuexperimentieren, sprich mit deinem arzt...

Was möchtest Du wissen?