Clustoid Injektion bei Heuschnupfen sinnvoll?

4 Antworten

Vergesst bloß diese Gräser-Tabletten, Oralair und Grazax. Teufelszeug! Mein Arzt hatte mir zuerst das Grazax verordnet. Nach der ersten Einnahme bekam ich dicke Lippen und geschwollene Unteraugen. Daraufhin brach ich die Therapie ab. Vor 2 Wochen bekam ich als nächsten Therapieversuch das Oralair verordnet. Es sollte angeblich verträglicher sein. Pustekuchen! Sofort nach der Einnahme bekam ich ein Gefühl, als ob mir jemand den Hals zudrückt. Glücklicherweise war ich in der Arztpraxis unter ärztlicher Aufsicht, wo mir sofort geholfen wurde. Ich wage gar nicht daran zu denken, was passiert wäre, wenn ich alleine daheim gewesen wäre.

Es gibt doch auch schon Therapien, die nicht injeziert werden, sondern die man als Tablette nimmt. Zum Beispiel gibt es Oralair, das ist eine Tablette für eine sublinguale Hyposensibilisierung. Hier ein Link dazu:

www.graeser-tablette.de

Und dann gibt es noch eine ganz gute Seite, wo die unterschiedlichen Therapien beschrieben sind, mit denen man sich behandeln lassen kann. Nie Wieder Taschentuecher heißt diese.

Clustoid ist ein subkutan zu injizierendes Präparat für die Hyposensibilisierung (z.B. Pollen), das eine rasche Steigerung bis zur Höchstdosis innerhalb von 2 Tagen ermöglicht. Ansonsten gibt es im Prinzip keinen wesentlichen Unterschied zu anderen Präparaten - auch hier sollte nach Erreichen der Höchstdosis mit dieser in regelmäßigen Abständen weiterbehandelt werden.

Was möchtest Du wissen?