Clubmitgliedschaft Betrug, was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass du damals nichts dergleichen unterschrieben hast, dann würde ihn zunächst einmal darauf hinweisen, dass du die Kopie noch hast und ihm die Möglichkeit geben seinen Fehler zu erkennen und einzusehen. Für den Fall das wider Erwarten doch eine Verlängerung zustande gekommen ist würde ich hilfsweise die Kündigung des Vertrages aussprechen.

Eine voreilige Strafanzeige hilft niemandem. Abgesehen davon sehe ich nicht welches Interesse der Club haben sollte deine Unterschrift zu fälschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justone11
19.06.2016, 11:11

der Betreiber, dem es wohl nur ums Geld geht hat in die Freigelassene Felder für Verlängerungen und Fristen nun im Nachhinein etwas eingetragen. Also sollte der Fall einigermaßen klar sein dachte ich :)

0

Na ja, die Forderung kannst Du einfach bestreiten, ihm eine Kopie Deiner Vertragsausfertigung mitschicken, und abwarten was er macht. Gleichzeitig solltest Du ihm mitteilen daß Du über eine Betrugsanzeige nachdenkst, das könnte ihn schnell zum Einlenken bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist Dummenfang!

Da brauchst Du gar nichts zu tun und selbst wenn er klagt ... laß ihn doch!
Dann reichst Du bei Gericht Deine Kopie im Original ein und dann wird das alles ganz schön ernst für ihn. Da kommt dann einiges beieinander, Urkundenfälschung, Prozessbetrug ...

Er wird aber nicht klagen, weil er ahnt, dass er metertief in der Sch... stehen könnte.

Er wollte halt nur mal probieren, ob Du so naiv bist, wie er das vermutet, und vielleicht dann sogar Zahlung leistest. Wenn er merkt, dass Du nicht zahlst, wird er Fracksausen kriegen ...

Ist auch nur ein kleiner Betrüger. Lohnt sich nicht, dafür groß Aufsehens zu veranstalten.

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ausgelaufen; da wäre ich verdammt vorsichtig

schau in den Vertrag, steht da was von automatischer Verlängerung wenn nicht 4 Wochen oder 3 Monate vorher gekündigt wurde? 

schick ihm dein Exemplar in Kopie, bestreite eine Verlängerung unterschrieben zu haben. Notfalls Anzeige wegen Betrug und Urkundenfälschung


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gefälsche Kopie trägt deine Unterschrift? Wenn nicht, hast Du Deinen Willen nicht eindeutig erklärt und es ist keine Verlängerung zustande gekommen.

Was wohl am häufigsten der Fall ist, ist dieses: der Vertrag (!) sieht eine automatische Verlängerung bei Vertragsablauf vor. Wenn das so ist und du nicht gekündigt hast, dann hängst du leider drin. Der BGH hat eine automatische Vertragsverlängerung für rechtens erklärt.

Anders sieht es aus, wenn die Vertragsverlängerung in den AGB geregelt ist. Diese AGBs sind häufig nicht gültig, so dass die Klausel darin zumindestens anfechtbar ist.

Wenn er Unterlagen fälscht, dann wird er es nicht nur bei dir tun. Es ist dann nicht unwahrscheinlich, dass bereits Anzeigen gegen ihn vorliegen. In diesem Fall wäre die folgende Strategie sinnvoll: weise ihn darauf hin, dass die dir vorgelegten Unterlagen gefälscht sind und damit ein versuchtes Betrugsdelikt vorliegt. Wenn er nun die Sache weiter betreibt, wirst du 1) Strafanzeige erstatten, 2) dich gerichtlich gegen die unberechtigte Forderung wehren und 3) deine eigenen Kosten geltend machen (wobei die wohl kaum einzutreiben sein dürften).

Bitte sei vorsichtig mit Strafanzeigen mit einer dünnen Beweislage. Das kann schnell als Üble Nachrede auf dich zurückfallen.

Wenn der Betrug nicht so einfach nachzuweisen ist, dann mach es so: teile ihm per Einschreiben (!) mit, dass die Forderung unberechtigt ist und du nicht zur Zahlung bereit bist.. Dann kannst du getrost alle weitere Post von ihm ignorieren, bis irgendwann etwas vom Gericht kommt (vermutlich zuerst der Mahnbescheid). Hier musst du unbedingt widerpsrechen! In den meisten Fällen wird die Sache dann nicht weiter betrieben, denn ab hier wird das Eintreiben der Forderung teurer.  Im schlimmsten Fall musst du dich auf ein Gerichtsverfahren einlassen, von dem du aber ja sicher bist, dass du es gewinnst. Wenn du gewinnst, trägt die Gegenseite übrigens auch Deine Anwaltskosten.

In jedem Fall solltest Du sofort Deine Mitgliedschaft schriftlich per Einschreiben (!) kündigen. Das kann z.B. in dem o.a. Brief mit der Formulierung "Ersatzweise und ohne Anerkennung der Rechtslage erkläre ich hiermit meine Kündigung des Vertrags zum ...." geschehen.

Viel Glück bei der Auseinandersetzung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justone11
19.06.2016, 11:16

Der Betreiber hat im in den Vertrag Nachhinein noch die Fristen eingetragen, aber ich denke es ist erkennbar, dass dies im Nachhinein eingetragen wurde.

Wenn ich den Vetrag jetzt "kündige" erkenne ich dann nicht an, dass dieser noch am laufen war?

0

wenn du beweisen kann, das es gefälscht ist, dann geh zur Polizei und nimm dort eine anzeige auf. oder du gehst mit all diese unterlage zur Polizei, und schilderst dessen Situation. das sind 2 Möglichkeiten was du tun kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du den Vertrag schriftlich gekündigt? Wenn Du Dich auf das Auslaufen des Vertrags berufen würdest, hast Du schlechte Karten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?