Clicker Training Anfang mit Labrador?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein brauchst du nicht. Du musst sie nur auf den klick konditionieren (also einige male klick-Leckerli bis sie versteht dass ein Klick zu einem Leckerli führt) und das dann als verstärker im Richtigen moment einsetzen. Bei vielen clickern ist aber sowieso eine kurze "Gebrauchsanweisung" dabei.

Hallo,

du brauchst dafür rein theoretisch nicht mal einen Klicker ;-), da geht jeder andere Marker auch. Stimme, Pfeife, Kugelschreiber, Schnipsen und was auch immer. Wenn du eine Verhaltenskette via Target aufbauen willst, kannst du auch deine Hand, eine Fleigenklatsche oder einen Zettel nehmen.

Natürlich nicht! Du beobachtest deinen Hund, wenn sie sich zufällig setzt, sagst du "Sitz" und so bald sie sitzt klickerst du und belohnst sie. Mehr braucht es nicht.

Danke für die hilfreiche Antwort. Dann werde ich bald mal einen Clicker kaufen

1

Schwachsinnn !Vofür das Klickgereäusch ? Bist Du stumm oder hast kein nettes Wort hervorzubringen als Lob ?? Das klicken ist ohrenbeteubend in Hundeohren und tut deren Gehörgang weh !

1

Mein Hund hört im Rudel nicht mehr so gut

Hallo Leute,

ich habe einen 2jährigen Labrador-Deutsch Kurzhaar- Mischling Namens Oskar. Eigentlich hört er prima. Wir haben Welpengruppe, Anfängerkurs, Fortgeschrittetnenkurs, Clicker-Training, Fährtentraining und ZOS gemacht. In allen Bereichen hat er super abggeschnitten.
Zwei kleine Probleme gibt es: Zum einen kann ich ihn im wald nicht frei laufen lassen, da er einen unheimlichen Jagdtrieb hat (aber das lösen wir mit der Schleppleine) und zum anderen meint er ab und zu fremde Menschen anbellen zu müssen. Er läuft bellend auf sie zu, bleibt aber kurz vorher stehen, schnuppert und läuft schnell bellend wieder weg. Wenn ich eingreife, hört er auf damit. ist auch nicht wirklich unser Problem, da ich es im Griff habe.

Nun bin ich seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen, welcher gleich drei große Hunde hat. Da wir schon immer Nachbarn waren, kannten sich unsere Hunde schon vorher. Alle vier verstehen sich prima, besonders versteht sich mein Oskar mit unserer Hündin Shila, welche übrigens die dominanteste von allen ist. Auch mit Luzzi, die jüngste im Bunde spielt er gerne, dies wird aber oft durch Shila unterbunden. Dann gibt es noch seinen Halbbruder Ben. Er ist der älteste von allen, 5 Jahre, unkastriert und der totale Balljunkie. Am Anfang haben die beiden Rüden sich öfter gerauft, aber auch dies ist jetzt geklärt. Mir scheint es, das jeder Hund seinen Platz gefunden hat. Aber mir ist etwas aufgefallen: Draussen beim spazieren gehen, hört oskar nicht mehr allzu gut. Und damit meine ich nicht, das Abrufen. das funktioniert. Sondern viel mehr die Leinenführigkeit. Gehe ich alleine mit ihm, läuft er prima an der leine. Gehen wir aber alle zusammen, zerrt er wie verrückt. Als ob er den anderen davon laufen will.

warum macht er das? Hat jemand vielleicht Erfahrung damit?

...zur Frage

Wer kennt sich sehr gut mit Training, Ernährung aus (Profi gesucht, Dringend Hilfe)?

Guten Tag,

Brauche dringend Hilfe von Speziallisten, da mir diverse Mitarbeiter im Fitness Studio, Ernährungsberatungsstellen usw nicht helfen konnten.

Zu meiner Person:
- 27 Jahre alt
- bereits 4 Jahre trainiert ( 18 - 22 )
- Größe 180 cm Gewicht 105 kg
- trainiere wieder seit einem Jahr
- Pause war am Anfang Gesundheitbedingt danach Durchs Studium (Elektrotechnik)
Muss sehr viel Zeit zum lernen und üben investieren um weiterzukommen
- momentan im 4. Semester, nicht mehr so schlimm wie am Anfang
- nebenbei jobben um auch das alles leisten zu können

Nun trainiere ich wieder seit 1 Jahr und mache eigentlich keine Fortschritte, mir fehlt ein richtiger Trainingsplan einfach da ich relativ wenig Zeit habe. Ich versuche 3 mal die Woche ins Training tu gehen ( schon viel Kritik gehört das es zu wenig ist). Nehme momentan normales Whey Protein und einen booster vor dem Training, habe aber massive Schlafprobleme. Bin nicht sicher ob das dieser Booster ist.

Hab bis jetzt nur Trainingspläne aus Google benutzt und auch wenn den Trainern bekommen.

Leider Beuge, drücke und hebe ich unter 100 KG. Ein Kumpel meinte ich solle mein Becken und die Bauchmuskeln stärken.

Nun ist meine Frage eben, wer kann mir aus dieser schwierigen Lage helfen? Wann, wie oft soll ich trainieren, wie soll ich splitten, was ist mit Supplemente? Vielleicht hier mein Ziel, ob ich dass mit sowenig Zeit erreiche ist die Frage.  

Ist eine etwas schwierige Lage für mich, da ich einerseits die Arbeit habe, das für MICH schwierige Studium aber auch Fitness mäßig ich vorankommen will. ( Bild ist ein Musiker, metrickz)

Grüße aus Thüringen

...zur Frage

befehl "decke", er steht immer immer wieder auf

hallo, also folgendes, habe einen einjährigen labrador-bernersennen mix, rüde, unkastriert. so da er sehr dominant ist ( was ja auch unser fehler in der erziehung war) haben wir eine hundetrainerin bestellt, die war letzte woche hier, jetzt sind wir am trainieren, er hat jetzt seine decke hinten im wohnzimmer, halt da wo er keinen überblick hat und weg von den türen ist, so ich schicke ihn mit befehl "decke" hin, er geht hin, warte was, dann leckerchin, geh ne runde durch wohnzimmer, er bleibt, wieder leckerchen, er steht auf, am halsband nehmen und zurück führen, diese übung mache ich ganz oft, so jetzt kann ich aber nicht vierund zwanzig stunden am tag durch wohnzimmer laufen und das üben, er soll abr auch nur noch auf der decke liegen, und nicht mehr zb vor der tür oder so... ich habe auch eine kleine tochter, also wenn ich grade nicht so übe schicke ich ihn dennoch auf seinen platz, bleibt er liegen gibt es leckerchen( immer wieder), wenn nicht dann wieder am halsband zurück führen, das mache ich dann nebenbei wenn ich mich mit meier tochter beschäftige (im selben raum extra), er steht aber gefühlte 100 mal immer und immer wieder auf, und ich mache auch nicht nicht fehler ihn zurück zuführen und dan sofort leckerchen, nein ich warte einen moment, ich weiss das es viel arbeit ist und es dauert bis er mal bleibt und das ich ruhig, geduldig und konsequent sein muss, bin ich ja auch alles, wollte halt nur mal fragen ob es normal ist das er sio extrem oft wieder aufsteht, ich führe ihn hin,er legt sich, ich gehe weg und sitzte noch nicht ganz auf der couch läuft er schon wieder richtung flur, und das sooo oft, ich komme noch nicht mal mehr aufs kloh.. ist das normal das er sooft aufsteht? mach ich was falsch? ich habe das gefühl er scheisst einfach drauf, wie gesagt ich weiss das es lange dauert aber mir kommt das so oft vor das er aufsteht... oder ist das echt normal?-... sry für den langen text^^...

...zur Frage

kopfschmerzen, lustlosigkeit, unwohlsein, benebeltes gefühl...ich bin am ende und brauche DEINEN rat

Hallo DU, mein Name ist Anna. Ich bin 13 Jahre alt und gehe in die achte klasse einer bayrischen realschule. Ich hatte letztes Jahr im Mai einen Unfall beim Training(Karate) und habe endlich das ja nach eineinhalb jahren trainingsausfall bekommen. Nun habe ich aber ein anderes Problem, das ich zwar schon sehr sehr lange habe, es aber, da ich nicht ins training durfte/konnte, mich nicht interessiert hat ( hatte ich vor Unfall auch schon, aber nicht so... ).

Ich habe schon mindestens 2 Jahre folgende Symptome: Fast durchgehend andauernde Kopfschmerzen, Schwindel, oftmals bei zb. Laufen plötslich starken schwindel dann auch schwarz vor den augen (durchschnittlich ca. 5 sek.) dann schwindel und dann fast nichts mehr fürs erste, ich bin antriebslos, den ganzen tag müde, egal, wie viel ich schlafe, demotiviert, habe keine lust aufs training (!!!) aber ich möchte so gerne wieder gehen. Ich habe immer das gefühl als würden mir die augen jeden moment zufallen, ich bin damit überfordert entscheidungen zu treffen, sei es auch nur beim bäcker etwas zu holen, ich bin lustlos, die ganze zeit traurig (wieso auch immer).

So kann es für mich nicht weitergehen, ich war schon beim heilpraktiker, beim (haus)arzt (großes blutbild etc.) nichts auffällig. NIX. Ich halte das bald nicht mehr aus. Es wird nur noch schlimmer, nicht besser und es gibt keinen tag an dem nichts ist. Ich habe mich heute sogar von der schule abholen lassen müssen weil mir so schwindelig war. Ich bin zwar nicht schlecht in der schule, aber allen stoff den ich verpasse muss ich auch wieder nachholen… das regt mich auch auf.

Wenn ich nicht gerade nachhilfe gebe oder mich um die dreikönigsaktion kümmere, dann bin ich entweder in der kirche (dienstags, donnerstags, sonntags/samstags) und die restliche zeit liege ich vor dem fernseher. Für die schule tue ich nur das allernötigste und ich tue auch nichts im haushalt oder sonstiges. Ich würde meiner mutter so gerne helfen auch im haushalt oder so , da ihr außer meiner oma niemand hilft und sie auch nie zeit für sich hat, aber es überfordert mich dann sofort, weil ich lustlos bin… aber ich will halt einfach nur wieder ins training können, so wie früher, mit freude daran, und das ich mich auch darauf freue und sowas. Ganz normal eben und nicht so, das wenn ich einmal gehe dann für eine woche ausgenockt bin. Kennst du das auch? Hast du eine vermutung, was mit mir los ist? Kennst du jemanden oder etwas, das mir helfen kann? Dann BITTE melde dich, denn ich bin kurz vor dem verzweifeln!

Grüße und danke. Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?