Clematis montana grandiflora eingegangen - warum?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo und guten tag, soweit ich weiß, ist die clematis und zwar alle montana sorten für den kübel ungeeignet, d.h. unabhängig von der clematiswelke, die eher für andere sorten gefährlich ist, kann sie nur im boden wirklich überleben. schau mal bei westphal, die haben ein großes angebot und da steht auch, welche für den kübel geeignet sind. es ist bei den clematis ähnlich wie bei den rosen, nicht alle sind im kübel zu ziehen. also viel spaß beim suchen einer kübelsorte

Warte tatsächlich mal den Frühling ab. Meine Clematis hat jahrelang auch "gekröpft" und hat trotzdem jedes Frühjahr wieder ausgeschlagen und geblüht. Nun hat sie wahrscheinlich die Eingewöhnungsphase überstanden und zeigte ihre volle Schönheit.

http://www.waffenschmidt.ch/htm/GC/Pflegetipps/Clematis.htm

Zwei Pilze werden als Verursacher dieser Krankheit angesehen. Die Krankheitssymptome treten plötzlich auf. Zuerst wird die Triebspitze erfasst (wie der Name sagt sie welken) Danach befällt die Krankheit den ganzen Trieb. Die Blätter verfärben sich schwarz und sterben dann ab. Bei älteren Pflanzen sterben oft nur einzelne Triebe ab, bei jüngeren oft die gesamte Clematis. Daher ist es wichtig, dass die Clematis tief gepflanzt wurde. So kann die Pflanze aus den schlafenden Augen wieder neu austreiben. Die befallenen Triebe bis in gesundes Holz zurückschneiden und vernichten. Sämtliche heruntergefallenen Blätter ebenfalls vernichten. Die Erde um die austreibenden Augen soll entfernt und später durch neue Erde ersetzt werden. Anfälligkeit: es sind dies vor allem die grossblumigen Hybriden. Die meisten Wildarten dagegen werden praktisch nicht von der Clematis-Welke befallen.

Was möchtest Du wissen?