Civey Umfrage zu Greta Thunberg - warum so negativ?

 - (Politik, Philosophie und Gesellschaft, Klimawandel)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
auch die alten Säcke in der Politik.

Ein bedeutender Teil der Anwort. Sagt dir der Begriff Klimaschutzabkommen oder Kyoto-Protokoll etwas? Das haben die alten Säcke weit vor Greta hinbekommen. Das was Greta da macht ist wirkungsloser Aktionismus.

Ja untätig waren sie bislang auch nicht, aber immer mit dem Gefühl "das hat noch Zeit..." Und derlei muss eben nicht nur von Politikern entschieden werden, das Umdenken muss in allen Köpfen stattfinden, jeder muss am großen Ganzen mitwirken. Das hat sie mit ihrer Hartnäckigkeit und dem medialen Interesse gut hinbekommen/auf den Weg gebracht, finde ich.

1
@Bonye

Das ist nur deine unbegründete Meinung. Tut mir dann auch leid, dass all deine Anstrengungen das Klima zu retten vergeblich waren.

Die Kippunkte sind längst überschritten. Was Politiker machen oder lassen ist bedeutungslos:

Ein Problem des auftauenden Permafrosts besteht darin, dass hier eine für Jahrhunderte nicht zu kontrollierende Quelle von Treibhausgasemissionen geschaffen wird, die zu weiterer Erwärmung führen dürfte auch nachdem die direkten anthropogenen Emissionen auf null reduziert worden sind.

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Kipppunkte%20im%20Klimasystem%20-%20Update%202019.pdf

2
@lesterb42

Es gibt für beide Seiten alle möglichen Belege und Argumentationen bedeutender Wissenschaftler.

Die Vogel Strauß Methode mag ich trotzdem nicht. "ist zu spät und jetzt auch egal"

0
@Bonye

Wirkungsloser Aktionismus. Der link ist seriös und ein Argument, wie man die aus dem Permafrostboden ausgasenden Stoffe bekämpfen möchte, habe ich noch nirgends gehört bis auf die Ansiedlung von Wildpferden, die im Winter den Schnee beiseite schieben. Na Aua!!

Von dem link hast du dir NICHTS! angesehen.

2
@lesterb42

Das stimmt, dafür fehlen mir aktuell die Zeit und Ruhe jedem Link der mir hier geschickt wird zu folgen. Das werde ich mir in einer ruhigen Minute mal anschauen.

Auch mit der Thematik die du da anreißt muss ich mich erstmal auseinandersetzen.

1

und was genau haben diese Abkommen gebracht außer einen Berg Unkosten? Nix!!

0
@AndreStrozewski

Mag sein, dass Greta es nun statt der Regierungen der Welt bringt, ist doch wohl auch nur ein Aberglaube. Kinder müssen es bringen weil die Erwachsenen es nicht schaffen. Das ist Unsinn.

2
@AndreStrozewski
Besser als nix, allemal...!!

Es ist schlechter als nichts, weil es nicht am CO2 liegt sondern am Flugverkehr.

0

Ich lese die üblichen Zeitungen, Zeitschriften und weiss nicht, was richtig oderfalsch ist. Ich habe seit 6 Wochen ein🐃Smartphone und übe noch. Greta beteiligt sich länger am Elektrosmog. Wer oder was ist besser? In der Sache finde ich sie gut, in der Steuerung, weiss ich es nicht. Zumindest bin ich mehr geflogen. Warum sie schlecht weg kam, liegt vielleicht an den Zweifeln.

Ich denke die Leute sehen sie gar nicht zu negativ. Ihnen fällt nur auf, dass sie überhaupt nichts positives hat und das ist halt negativ.

Hier z.B. würde eine solche Umfrage zumindest genau so aussehen , wenn nicht noch negativer Greta gegenüber! AfDler haben wohl im Durchschnitt mehr Zeit im Netz aktiv zu sein! Deswegen sind solche Umfragen auch nie Repräsentativ!! Guck dir mal die Kommentare bei YouTube an bei Greta Videos....! 🙄🤢

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema
 - (Politik, Philosophie und Gesellschaft, Klimawandel)
AfDler haben wohl im Durchschnitt mehr Zeit im Netz

Ich würde eher das Gegenteil denken, da sie mit ihren Steuern ja die linken Träumerein bezahlen müssen.

3
@AndreStrozewski

Ich würde erstmal gar nicht davon ausgehen, dass es so ist. Vielleicht aber spiegeln die Wahlergebnisse der AfD nicht die tatsächliche Übereinstimmung vieler Menschen mit ihren Themen wieder? Sprich: Es gibt mehr Zustimmung zu vielen Themen der AfD, als Wählerstimmen.

2

Da ist sicherlich auch ein gewisser Neid mit im Spiel. Man ist selber nicht berühmt, aber dieses Mädchen schon mit 14 Jahren weltweit.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich will gar nicht berühmt sein, denn ich will meine Privatsphäre. Paparazzi wären das letzte, was ich will. Auch ständig Autogramme geben oder von jedem angeglotzt werden und auf der Straße angesprochen werden ist nicht mein Ding.

Mir hat es schon gereicht, als ich noch meinen Mädchennamen hatte und die Leute darüber getuschelt haben, zu welchem der Unternehmer mit diesem Namen ich gehöre... Jetzt habe ich einen Allerweltsnamen und genieße es, denn so heißen hunderttausende.

2

Echt jetzt.. hast du meine Antwort gemeldet?

0

Was möchtest Du wissen?