Was kann ich tun wenn ich Citalopran abgesetzt habe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man so viele Jahre dieses Medikament genommen hat, sollte man es auf keinen Fall ohne ärztliche Absprache eigenmächtig absetzen. Das kann ganz gewaltig in die Hose gehen.

Meine Mutter hat das vor einigen Monaten auch gemacht und ist nach ein paar Wochen in ein tiefes Loch gefallen. Sie war der Meinung, die Medikamente schaden ihr und sie hat diese einfach von einem auf den anderen Tag nicht mehr eingenommen. Ein riesiger Fehler, bei dem auch ihr Hausarzt nicht mit Vorwürfen gespart hat.

Bitte besprich unbedingt mit Deinem behandelnden Arzt, wie es jetzt weitergehen soll. Ich denke, nur Johanniskraut ist da nicht ausreichend, wobei auch Johanniskraut durchaus langfristige Nebenwirkungen mit sich zieht.

Hast Du Dich mal mit Bachblüten beschäftigt? Ich habe früher nämlich auch viele Antidepressiva wegen einer chronischen Schmerzerkrankung eingenommen und musste diese aufgrund von starken Leberschäden absetzen (unter ärztlicher Aufsicht und ganz langsam). Seitdem nehme ich Bachblüten ein und komme damit fast noch besser zurecht als vorher mit den Medikamenten.

Ich weiß, dass die Wirkung von Bachblüten nicht erwiesen ist und viele Leute das belächeln, aber da stehe ich absolut drüber. Auch meine Freundin hat aufgrund von meinen Erfahrungen ihre Antidepressiva abgesetzt und ist auf Bachblüten umgestiegen ... mit dem gleichen Ergebnis, dass sie super davon überzeugt ist.

Man kann sich seine Bachblütenmischung selber zusammenstellen. Die Erstanschaffung ist zwar nicht gerade günstig, aber man kommt mit einer Flasche wirklich ewig hin. Bis zu 7 verschiedene Bachblüten kann man zusammen mischen.

Ich habe Dir hier mal eine Bachblütenliste herausgesucht. Da ist aufgeführt, bei welchen Gemütszuständen man bestimmte Bachblüten einsetzt und wie diese wirken. Danach kann man sich dann seine eigene Mischung zusammensetzen. http://bachblueten-liste.de/

Es gibt aber ansonsten auch noch an der Volkshochschule oder beim Heilpraktiker Kurse, bei welchen man die richtige Anwendung von Bachblüten erlernen kann.

Ich wünsche Dir alles Gute, rate Dir aber dennoch, dass Du Dich nochmals mit Deinem Arzt zusammensetzt.

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach zwei bis drei Wochen endet die Wirkung eines Antidepressivum. Dann kommt es auf deinen Zustand an, ob die Pillenpause richtig war. Johanniskraut hat auch eine antidepressive Wirkung, die aber geringer ist und oft nicht ausreichenden ist. Auch Johanniskraut bedarf einer längeren und regelmässigen Einnahme, die volle Wirkung setzt bei täglich 900mg Trockenextrakt auch erst nach einigen Wochen ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Citalopran wirkt noch eine gewisse Zeit nach.
Und danach geht es eventuell mit deiner Erkrannkung heftig von vorne los.
Schade, dass du dein Absetzen nicht mit deinem Psychiater besprochen hast.
Du hättest es vorher sagen können. Vielleicht hätte er eine bessere Alternative empfehlen können. Wir hir können das nicht. Wir sind keine Psychiater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhältnis von Citalopram - Johanniskraut ist zu vergleichen mit Apfel - Birne. 

Soll heißen, du kannst 60 mg Cita nicht einfach so durch Johanniskraut ersetzen. 

Bitte bespreche dein Vorhaben ausführlich mit deinem behandelden Arzt und findet gemeinsam eine Lösung. Es muss sowieso das Ausschleichen von Cita beobachten und bei Bedarf evtl. eingreifen. 

Handelst du eigenmächtig läufst zu Gefahr zu destabilisieren. Gehe das Risiko bitte nicht ein. 

Alles Gute dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Antidepressivum sollte man "ausschleichen", nach einem Plan, den der behandelde Arzt erstellt, also z.B. eine Woche runter auf 40 mg, dann auf 30 mg, usw. Das Tempo und die Reduktionsmenge sollte ein Arzt festlegen, zumal 60 mg ja eine recht hohe Dosis ist.

Alles andere ist total gefährlich! Es gibt Patienten, denen geht es eine Weile nach dem Absetzen sehr schlecht, dann nehmen sie das Medikament wieder - und es hilft nicht mehr...

Also ich verstehe sehr gut, wenn man Medikamente nicht mehr nehmen möchte, warum auch immer. Aber bitte immer in Absprache mit einem Arzt. Das ist jetzt nicht zu spät, es würde aus meiner Sicht immer noch Sinn machen, mit einem Facharzt darüber zu reden.

Achtung Johanniskraut: Dadurch können Haut und Augen stärker lichtempfindlich werden, vor allem bei hohen Dosen oder starker Sonnenstrahlung - und die Sonne wird gerade stärker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist immer gefährlich, sich selbst therapieren zu wollen. Das kann deine Beschwerden verschlimmern und/oder eine Heilung verzögern. Du solltest nichts ohne vorherige Absprache mit deinem behandelnden Arzt unternehmen.

Laien im Internet können dir nicht helfen. Wenn du mit deinem Arzt und der Medikation nicht mehr zufrieden bist, dann wende dich bitte an einen anderen Arzt, aber nicht an Laien. Nicht einmal ein Internet-Arzt würde deine Frage beantworten können.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bin jetzt übrigens immernoch ohne Rückfall von dem scheiß weg hab zwar manchmal wenn ich aufwach das gefühl das ich sterbe und renn durch die Wohnung aber das ist es mir wert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich würde interessieren welche schlechten Erfahrungen mit Citalopram gemacht hast. Meine Freundin nimmt 20 mg pro Tag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?