Citalopram Apotheken Umschau Erklärung. Serotin

2 Antworten

Es geht bei der Wirkung der SSRI um die Hemmung der Wiederaufnahme des Serotonin. Wiederaufnahme bedeutet einfach gesagt den Abbau des Stoffes. In den Nevenzellen befinden sich Rezeptoren, an denen das Serotonin andocken kann, die es der Monoaminoxidase zuführen, sprich, der Vernichtung. Ciatalopram hemmt das Andocken des Serotonin an diesen Rezeptoren und erhöht die Konzentration des Serotonin dadurch, dass es seine Vernichtung verhindert.

Ja, es klingt widersprüchlich, ist aber so in Ordnung. Das Medikament verhindert die Aufnahme von Serotonin, so dass die Konzentration im Gehirn steigt und daher wirkt es antidepressiv.

Serotonin Syndrom Gefahr bei Safran Kapseln (Antidepressiva-alternative)?

Ich habe mir Safran Kapseln geholt als alternative zu Antidepressiva. Jetzt habe ich aber gelesen das es auch wie ein Antidepressiva der (Selektive Serotoninwiederaufnamehemmer) wirkt. Ich bekomme aber einen serotonin-syndrom bei selektiven Serotoninwiederaufnamehemmer zb. Bei Citalopram schon in geringen mengen! Kann ich die Safran Kapsel trotzdem nehmen?

...zur Frage

Citalopram und Frauenmanteltee?

Kann mir jemand sagen ob man Citalopram also Antidepressiva nehmen und dazu Frauenmanteltee trinken kann?

...zur Frage

CITALOPRAM Abhänging?

Hallo, wer hat Erfahrung oder kennt sich aus mit dem Antidepressivum CITALOPRAM? Laut Arzt soll ich sie noch für 2 Monate nehmen, mein Arzt meint sie machen nicht abhängig, stimmt das wirklich?

...zur Frage

SSRI und MDMA?

Wie schwer sind Nebenwirkungen bei einer Kombination von SSRI (Antidepressiva) und MDMA (Ecstasy). Mir ist vorallem das Serotonin Syndrom bekannt.

...zur Frage

Sind Selektive Antidepressiva Agonisten?

Gibt es einen Unterschied zwischen (Selektive, (SSRI)) und- Serotonin Wiederaufnahmehemmer. ist das Selektive ein Agonist, Partialagonist oder was völlig anderes? Zb. Citalopram (SSRI) und Trazodon (SARI) ist auch ein Serotonin Wiederaufnahmehemmer aber das Selektive wird bei Trazodon nicht angesprochen

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?