Cipralex escilatopram bringt es was?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Escitalopram (Handelsname Cipralex) ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der SSRI. Folglich hemmt es selektiv die Wiederaufnahme des Botenstoffs Serotonin. Ein Mangel an Serotonin wird für Depressionen, Angstzustände und Zwänge verantwortlich gemacht, doch so einfach ist es leider nicht.

Jedes Antidepressivum wirkt bei jedem anders. Du kannst also unmöglich von Erfahrungen anderer auf dich schliessen. Womit deine Therapeutin recht hat ist, dass Escitalopram (wie alle anderen SSRI's) ein starkes Medikament ist. 

Bis die antidepressive Wirkung eintritt vergehen meist 2-4 Wochen, bis die angst- und zwangslösende Wirkung eintritt etwa 3-5 Wochen. Die antidepressive Wirkung sollte also etwas früher zum tragen kommen.

Leider ist es so, dass Antidepressiva gegen Ängste i.d.R. zuverlässiger wirken als gegen Depressionen. Es kann somit auch sein, dass du z.B. einen angstlösenden aber keinen antidepressiven Effekt verspürst. 

Die Nebenwirkungen sind zu Beginn der Einnahme am stärksten ausgeprägt. Sie sollten bis auf den Libidoverlust und die allfällige Gewichtszunahme nach wenigen Wochen wieder verschwinden.

Mir persönlich hat Escitalopram leider nicht umfassend geholfen. Meine Ängste waren nach einigen Wochen weg, doch gegen die Depression war es wirkungslos. So musste ich mehrere Medikamente durchprobieren bis ich eines fand, dass mich wenigstens ansatzweise stabilisierte (und immer noch stabilisert). Doch wie gesagt: Jeder reagiert auf jedes Medikament ein wenig anders.

Hier noch eine sehr gute Seite mit Fachinfos zu Escitalopram:  http://deprimed.de/escitalopram/

Mir hat es nur kurzfristig geholfen, ich nehme es immer noch, kann aber nicht sagen wie gut oder schlecht es bei manischen Phasen hilft.

Schwindel und Übelkeit sollten schnell wieder vorbeigehen, bei mir waren es 2-3 Tage, wobei am 2. Tag der Einnahme schon eine Verbesserung der Nebenwirkungen zu spüren war.

Aber Medikamente wirken nicht auf alle Personen gleich (intensiv), daher solltest du dich selber gut beobachten und natürlich wissen was bei dir die Norm ist.

Ich nehme das jetzt schon 6 Jahre. Erst bei einer Angststörung (hat geholfen), dann hat man es langsam wieder runterdosiert. Dann kam noch eine Zwangsstörung, dann hat man die Dosis wieder erhöht. Jetzt bin ich wieder am verringern. 

Mir hat es in beiden Fällen geholfen. Nebenwirkungen hatte ich nie, da kann ich nichts dazu sagen. Aber bei den Zwangsgedanken hat es deutlich geholfen. Bei mir hat man es auch wochenweise gesteigert, bis man die richtige Dosis gefunden hat. 

Ich glaube, dass es einen Versuch wert ist. Lass dem Medikament eine Weile, um zu wirken. Die Nebenwirkungen gehen zum Teil wieder weg.

Ich nehme sie seit 3 Jahren. Mir ging es anfangs genauso wie dir. Aber die Übelkeit vergeht (bei mir zumindest). Die Wirkung tritt bei mir nach 2 Monaten ein

Ich nehme es selbst. Es wirkt schon, nur darfst du nicht daran zweifeln, weil es du dir psychisch einredest das es nichts bringt. Die starke Übelkeit am Anfang ist normal, das legt sich wieder.

Kurze frage an dich: was sind manische Depressionen? Was is der Unterschied zu ,,normalen“ Depressionen? 

Lg alles gute 

Wenn mann  seich nen tag wie soperman fühlt(nicht übertieben) aber am nächsten voll grunlos nurnoch depri ist und negative gedanken hat 

0

Bei mir hat cipralex leider gar nicht gewirkt.
Hab sie dann nach einem halben Jahr wieder abgesetzt

Was möchtest Du wissen?