cien hautpflege creme soft... fettige creme?

5 Antworten

Viele können nur nicht unter Feuchtigkeitsspendende und fettiger Hautcreme unterscheiden. In deinem Fall würde ich mir ein Feuchtigkeitsfluid leisten und immer vor dem Einschlafen auftragen :-)

Äußere Therapie (Hautpflege, Kosmetik und/oder Schältherapie). Die erste Stufe der Behandlung besteht in der äußerlichen Therapie. Die Umstellung auf seifenfreie Waschlotionen und die Aknetoilette bringen oft erstaunliche Erfolge. Unter Aknetoilette versteht man das fachgerechte (nicht selbst versuchen!) Entfernen der Mitesser und leicht entzündeten Pusteln. Sie werden durch warme Kompressen aufgeweicht und dann mit speziellen Geräten ausgedrückt. Das sollte nur von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden, die aber gerne Tipps gegen, was jeder selbst tun kann. Unterstützt wird diese Therapie durch Cremes und Gels, die die oberste Hautschicht leicht schälen und damit das Entstehen neuer Komedonen verhindert.

Antibiotika Bei stark entzündeten "Pickeln" reicht die erste Stufe oft nicht aus. Dann greift der Hautarzt gern zu Cremes, die Antibiotika enthalten und auf die Pustel aufgetragen werden. Der meist verwendete Wirkstoff ist Erythromycin. Die Anwendung sollte auf wirkliche notwendige Fälle beschränkt bleiben, da es inzwischen viele Resistenzen gegen das Mittel gibt. Gegebenenfalls kann auf andere Wirkstoffgruppen umgestellt werden.

Eine Reinigung mit Heilerde kann Ihnen helfen, Akne effektiv zu bekämpfen. Es ist erwiesen, dass Heilerde klärend und reinigend wirkt. In der Drogerie gibt es Heilerde, die Sie selbst zu einer Maske oder einem Peeling anmischen können. Tragen Sie die Maske 2 - 3 x die Woche auf.2
Waschen Sie Ihr Gesicht höchstens 2 x am Tag und vermeiden Sie die Verwendung von scharfen Gesichtswässerchen oder anderen vermeintlichen Hilfsmitteln. Die Reinigung mit Wasser genügt Ihrem Gesicht voll und ganz. 3
Es ist wichtig, dass Ihre Haut genügend Feuchtigkeit erhält. Kaufen Sie aber nicht die erstbeste Feuchtigkeitscreme, die Sie sehen, erkundigen Sie sich in der Apotheke nach einer Tagescreme, die Ihre Haut nicht belastet und zugleich die nötige Feuchtigkeit spendet. 4
Auch wenn Pickel stören, drücken Sie sie nie selbst aus. Lassen Sie nur einen Hautarzt oder eine Kosmetikerin an Ihre Problemhaut.  Werden Pickel falsch behandelt,  kommt es zu weiteren Entzündungen, und einige Tage später finden Sie neue Pickel vor. 5

Wenn Sie nicht weiter wissen, sollten Sie auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen am besten sagen, welche Pflege Ihre Haut ab 25 braucht.

Was möchtest Du wissen?