Chronischer Schnupfen? Schleim im Hals...

5 Antworten

Hallo

 

Ich habe eine Lösung! Ich litt wie viele hier über längere Zeit an chronischem Schleim, der bei mir gelb verfärbt war. Ich hatte ständig leichte Kopfschmerzen, war immer müde, kam nicht mehr aus dem Tee, meine Welt veränderte sich von einem Tag auf den anderen komplett. Ausgangspunkt war eine Krippe, die mit der Schleimbildung einherging. Das war vor 1.5 Jahren. Seither hatte ich den gelben Auswurf, jeden Morgen und dann mehrfach täglich. Nebenerscheinung war auch dieser entzündete ekelige Geschmack im Mund. Ich habe wie viele andere hier eine Odyssee von Artzbesuchen hinter mir, angefangen vom Hals-Nasen-Ohren über Internisten, Allgemeinmediziner, Hautarzt (Allergien) und so weiter. Ein ganzes Jahr von Arzt zu Arzt, dabei war ich Privat versichert und musste nicht einmal lange auf einen Termin warten - dennoch zog sich alles ewig. Ich bekam Antibiotika, verzichtete auf Kaffee und Milchprodukte, nahm Kortison-Sprays - aber keine Besserung in Sicht. Mein Körper ließ sich nicht mehr trainieren. Ich war zuvor sehr sportlich, aber durch das ständige Gefühl einer leichten Krippe in Verbindung mit dem eitrigen Schleimauswurf ging nichts mehr. Meine Arbeitsmotivation ging flöten, da ich Redakteur bin hatte das ernsthafte Folgen, weil ich am Rand der Arbeitsunfähigkeit schrammte. Keine Ideen, keine Storys. So einfach. Ich war motivationslos, wollte nur noch im Bett liegen, mir lag nichts mehr am Leben. Dabei sprühte ich vor der Grippe und den Folgeerscheinungen nur so vor Leben {:(

 

Bis ich schließlich in die Uni-Klinik nach Tübingen kam. Dort wurde zwar zuerst noch eine unnötige Bronchioskopie gemacht, dann kam ein Oberarzt der HNO auf die Idee eine CT zu machen. Er sagte, dass die Schleimbildung oft mit einer Entzündung im Hals-Nasen-Ohrenbereich zu tun hat. Der Schleim bildet sich und tropf dann in den Hals-Rachenbereich. Dabei muss man diese Entzündung nicht unbedingt spüren - ich konnte nämlich die Herkunft nicht lokalisieren. Auch in den Blutwerten muss so eine isolierte Entzündung nicht auftauchen. Da ich eine krumme Nasenscheidenwand habe, war die Sache schnell gefunden. Eine chronische Entzündung am Siebbein und in den Stirnhöhlen. Die Entzündung könnte nicht richtig abheilen und hielt sich dort hartnäckig. Das Schlimme: Auf der CT konnte man das nur bedingt sehen. Die Ärzte der Uniklinik waren sich nicht ganz sicher - erst während der OP, als die Nasenwand gerade gerückt wurde und freie Sicht auf den Bereich zwischen den Augen und Nebenhöhlen, wurde dann das ganze entzündete Gewebe sichtbar. Im Bericht steht etwas von einem "massiven Polyp", der entfernt wurde, weiterhin die Eingänge zu den Nebenhöhlen vergrößert, die Nasenmuscheln verkleinert. Alles war entzündet und obwohl ich bei mehreren normalen HNO-Ärzten war, hatte keiner was gefunden, außer dass mir komische Nasensprays verschrieben wurden, die alle nicht holen.

 

Nach der OP sind mir nach zehn Tagen die Schienen entfernt worden und plötzlich wachte ich aus einem Wachkoma auf. De OP ist jetzt 2.5 Wochen her und ich habe mein altes Leben wieder. Zwar muss ich die Nase immer noch Pflegen, viel mit Sprays arbeien, damit die Wundheilung abschließen kann, auch ist noch was von dem gelben Schleim vorhanden, aber ich fühle, dass ich gesund werde, ich fühle, dass die Entzündung weicht und alles abheilt und der Schleim nur noch ein Restreiz ist. Viele von euch werden über diese Krankheitsphase ein neues Körpergefühl entwickelt haben, sehr subtil und genau das sagt mir, dass alles gut wird. Außerdem muss man sich immer überlegen: Der gelbe Schleim rührt von einer Entzündung her. Der kommt nicht einfach aus dem nichts. Ich will nicht sagen, dass bei jedem dieser Befund vorliegen muss, aber die Ärzte dort meinten, das sei sehr oft der Fall. Es kann also auch eine Entzündung in den Nebenhöhlen auf dem Weg zu Ohr vorliegen etc. Lasst nicht locker und versucht mit allen Mitteln zu einem guten Arzt, einer Klinik mit Erfahrung zu kommen. Sei es über eine private Zusatzversicherung wie bei mir (DKV), monatlicher Beitrag 40 Euro. Da wird man bei allen stationären Aufenthalten privat behandelt. Und das ist bei so einem Eingriff notwendig. Wenn das der falsche macht, dann wird aus einem Eingriff schnell mal drei Eingriffe. Passt bloß auf, die OP ist echt hart, aber sie lohnt sich, wenn sie gut und richtig gemacht wird. Ich bin erlöst, obwohl ich schon meinen Lebenswillen verloren hatte und nicht mehr weiter wusste.

Alex

 

Ich habe genau das gleiche Problem wie du es hattest:Gelber Schleim im Hals vor allem morgens und abends, zudem eine permanent verstopte Nase/chronische Nasennebenhöhlenentzündung.Das ist wirklich sehr sehr belastend, ich weiß nicht mehr wie es ist durch die Nase atmen zu können.Dazu kommt wie bei dir ein Nachlass der Leistungsfähigkeit, ich hab irgendwie das Gefühl nur noch schlapp und krank zu sein und das jeden Tag in meinem Leben.Dann wundern sich zum Beispiel meine Eltern warum ich oft schlecht gelaunt bin, ich kann einfach nicht mehr.Abet der Arzt verschreibt nur Nasic, das hilft jedoch nicht...

0

Das klingt eher nach verschleimten Bronchien. Befrag da mal einen HNO, ob Du vielleicht durch Inhalieren oder ähnliches eine Besserung erzielen kannst.

Sehe ich ähnlich wie turalo. Du könntest abends gelomyrtol forte nehmen. Rauchst Du? Dann hör auf damit!

schleim im Hals/Rachen

Hallo alle

ich hab schleim im hals/rachen und ich glaube das kommt davon das wenn ich immer schnupfen habe immer alles hoch gezogen habe und jetzt mit mir das alles vom hals aus hoch so das ich die ganze zeit würgen und alles ausspucken muss und ich weiß nicht wie ich das weg kriegen kann

ich hab schon tee mit zitrone getrunken odaa ne schüssel mit wasser und minzöl inhaliert

ich würge jetzt schon ne ganze zeit und manchma geht auch was raus aber ich muss immer weiter würgen

hoffe auf hilfe

MFG FriesD

...zur Frage

Morgens gelber Schnupfen und Schleim im Hals?

Nachdem aufstehen habe ich immer gelben Schnupfen und mein Hals ist verschleimt. Tagsüber geht das wieder weg. Was kann das sein? Bei einer Allergie hat man ja keinen gelben Schleim, sondern nur klaren? Und eine Erkältung kann es ja nicht sein, wenn es dann tagsüber besser wird?

...zur Frage

Habe ich eine Lungenkrankheit

also ich habe in letzter zeit irgendwie so ein husten wenn ich dann essen oder so schlucken will dann hängt mir was im hals.. also würg ich diesen schleim raus und der sieht aber nich so wie rotze aus sondern hat manchmal so einen braunen brocken ( zwar noch schleim aber härter) und dazu is der schleim nich so ' weich' sondern richtig fest also so wie gummi .... und jetz ...war irgendwie etwas blut.. also net viel aber ganz wenig drin hab ich dann tuberkulose oder so etwas anderes das mit lunge zu tun hat..
kann man im vorraus irgendetwas tun ( also dagegen.. ausser zum artzt zu gehen.=) ( also ich rauch NICHT.. BÄÄH ) danke euch im vorraus.. xD ich bin 14 is des richtig den schleim rauszu 'würgen' ??

...zur Frage

Permanent Schleim im Hals, warum?

Ich weiß es klingt jetzt Eklig aber ich immer Schleim im Hals (so grünen) und bekomme den auch nicht weg, wenn ich es mehrmals versuche muss ich würgen (habe auch so ein brennen im Hals, bin aber nicht erkältet oder so) und ja es ist halt echt unangenehm das Gefühl die ganze Zeit so einen Klumpen im Hals zu haben... weiß einer vielleicht warum das so ist ?
Lg

...zur Frage

Rotze ist sehr gelb/riecht eklig süßlich,was ist es?

Hey Leute Ich weiß es ist etwas eklig :-( aber seit 2-4 Tagen(keine Ahnung) habe ich so eklige gelbe rotze und echt viel! Ich Putz mir voll oft die Nase weil sie läuft. Ich habe auch schon sehr lange viel Schleim im Hals besonders morgens, der ist auch etwas dunkel(nicht rot). Was ist das? Ich gehe demnächst zum Arzt aber vorher will ich euch mal fragen, was das ist. Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?