Chronischer Schnupfen bei Tierheimkatze

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wirklich gar nicht behandeln... ncith ratsam :/ katzenschnupfen kann immer schlimmer werden..

ich würd ne erregerbestimmung machen, es gitb nen ganze großen haufen katzenschnupfenerreger. und dann gezielt behandeln so gut es geht, viele möglichkeiten gibt es meist nicht. auf alle fälle mit nem arzt kurzschließen und beraten lassen, verlass dich nicht auf das internet

Ich habe ein 7 Monate altes Maine Coon Kitten dass auch unter chronischen Schnupfen leidet, bzw. sagte man uns dass es langsam chronisch wird.

Die Mietze niest auch ab und zu, schnarcht beim schlafen, manchmal niest sie so heftig, dass ein bisschen Blut mit dabei ist (können wegen dem Niesen kleine Äderchen platzen) und unsere Tapeten und unser Boden kriegt auch das ein oder andere ab... sodass ich immer am hinterherwischen bin....

Also ein Schnupfen muss definitiv behandelt werden! Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Leute aus dem Tierheim gar keine Ahnung von einigen Tieren haben. So ein Blödsinn, wenn du unter chronischen Schnupfen leiden würdest, gehst du doch auch zum Arzt!

Zuerst hat das Kitten eine Antibiotikabehandlung bekommen (hat nicht angeschlagen), dann haben wir es mit Schleimlöser über das Futter und 3 Mal am Tag inhalieren versucht.... hat auch nix gebracht. Jetzt bekommt er insgesamt drei Spritzen mit Pocken-Viren, die dazu führen sollen, dass der Organismus endlich den Schnupfen bekämpft. Es scheint Wirkung zu zeigen, es niest nicht mehr so oft und das Sekret wird flüssiger und heller. Also würde ich sagen: ab zum Tierarzt :)

Sollte auch das bei deiner Katze nicht helfen, dann versuche es mit einer Schüssler-Kur, oder Immustim K, das dienst zum Aufbau des Immunsystems. Vermeide unnötigen Stress (obwohl sie ja schon Umzugsstress hat) und geb ihr viel Wärme, Liebe und Ruhe. Auch Wärmelampen können hilfreich sein und achte darauf, dass sie keinen Durchzug abbekommt!

Drücke dir die Daumen, dass es dem Kätzchen bald besser geht

Vielen Dank für eure Antworten!

Hier nochmal ein Update für alle, die auch einen chronischen Schnupfer zu Hause haben:

WIr waren mit der Katze, obwohl sie sehr munter war und gut gefressen hat, gestern beim Tierarzt und haben uns nochmal ausgiebig informiert. Sie hat gleich drei Spritzen bekommen - einmal Blutabnahme, eine zum Stärken des Immunsystems und eine Antibiotika-Spritze, die zwei Wochen anhält. Zusätzlich bekamen wir Augentropfen mit, die wir eine Woche lang drei Mal täglich verabreichen sollen (was nicht gerade einfach ist^^). Danach sollte die Katze weniger nießen und der grüne, eitrige Schleim sollte auch nicht mehr sein. Also: Wenn es der Katze gut geht, spielt, frisst und nicht übertrieben viel rotzt, müssen wir nichts weiter unternehmen. Was jedem bewusst sein sollte ist, dass sich der Schnupfen - besonders bei Stress - immer wieder verschlimmern kann. Dann geht es wieder ab zum Tierarzt. Für andere Katzen kann ein chronischer Schnupfen zwar ansteckend sein, das heißt jedoch nicht, dass das auch zwangsläufig passiert und ist nicht überzubewerten. Auch, wenn wir Menschen eine Erkältung haben, können sich Katzen anstecken, aber auch hier sind keine erhöhten Vorsichtsmaßnahmen zu treffen (auch nicht bei chronischen Schnupfern, man muss ihr ja nicht gleich ins Gesicht rotzen :P). Das sind soweit die Informationen, die wir vom Tierarzt erhalten haben. Ansonsten kann die Katze gut und lange damit leben und leidet wahrscheinlich weniger darunter als wir ;)

Was möchtest Du wissen?