Chronische Bronchitis(Asthma) beim Hund? Erfahrungen?

6 Antworten

Was für Untersuchungen wurden dann da gemacht?

Atemnot kann auch beim Hund vielfältige Ursachen haben.

Brachicephales Syndrom ist eine häufige Ursache bei Hunden mit verkürztem Gesichtsschädel wie Bulldoggen, Möpse und Co. Das Hauptproblem hierbei sind i.d.R. zu enge Nasenlöcher und/oder ein zu langes Gaumensegel. Beides muss dann operativ korrigiert werden.
Das hätte man aber sicher schnell festgestellt, sollte eines davon auf deine Hündin zutreffen (was ich persönlich für weniger wahrscheinlich halte).

Möglich wäre aber eine Kehlkopflähmung.
Hierbei ist der Muskel, der das Öffnen des Kehlkopfes ermöglicht gelähnt wodurch es zu einer dauerhaften Engstellung kommt. Das kann vererbt erworben oder idiopathisch (Pech gehabt) sein. Erblich ist es vermutlich nicht, dann hätte der Hund die Probleme schon im sehr jungen Alter bekommen. Allerdings gibt es natürlich neben einem Tumor noch die Möglichkeit, dass es sekundär zu einer Schilddrüsenunterfunktion, Toxoplasmose, Neosporose oder einer Muskelerkrankung (Myastenia gravis) auftritt.
Auch hier schafft oft eine OP Abhilfe.

Ansonsten kommen neben den Tumoren schon Sachen wie (chronische) Bronchitis, Asthma oder Lungenentzündung in Frage.
Auch Herzprobleme verursachen oft Husten und Atemnot in Folge eines Lungenödems.

Da du schon beim Tierarzt warst und auch in einer Klinik anscheinend kann ich nur zu einer Zweitmeinung raten. Irgendwo muss das Problem ja feststellbar sein.

Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort. 

Also sie wurde letztes Jahr im Oktober in der Tierklinik komplett untersucht. Die meinten sie hätte stark geschwollene Mandeln die die Atmung behindern. Sonst wäre sie kern gesund. Das Herz sähe super aus und auch alle anderen Werte wären gut. Daraufhin wurden die Mandeln operativ entfernt. Der husten blieb... 

Da sie eben schon einen kompletten Check hatte und ich immer noch nicht weiß was der Grund für ihr Leiden ist,  bin ich langsam wirklich ratlos und klammer mich an jeden Strohhalm.  Also nochmals danke ich werde definitiv heute noch einen Tierarzt hinzuziehen. 

0
@Nicolette1506

mein alter herr,14jahre hat eine kehlkopflähmung, er kriegt jetzt medikamente damit auch die kleinsten blutgefässe wieder gut durchblutet werden und es geht ihm super...kein rückwärtsniessen mehr, keine "erstickungsanfälle" (wie auch immer man das bezeichnen soll) mehr

0

Zwingerhusten ist behandelbar. Und wenn du wissen möchtest was deine Hündin ganz genau hat, bist du hier bei der falschen Adresse. 

Laien im Internet können keine klare Diagnose stellen. Wie auch? Dazu fehlt uns das nötige Studium zum Veterinärmediziner. 

Selbst wenn hier im Forum ein Arzt Anwesend wäre, ist dies nicht möglich. 

Ich würde mit dem Hund einen Termin in einer Tierklinik vereinbaren. Dort sind alle nötigen Gerätschaften MRT,CT Ultraschall,  Röntgen um das Tier bestmöglich untersuchen zu lassen. 

Was du hier erfährst sind nur Spekulationen und Vermutungen, das bringt dir überhaupt nichts, und deinem Hund schon garnichts. 

Wünsche deinem Hund alles gute und Daumen und Pfötchen sind gedrückt , das es nichts schlimmes ist 🍀🍀🍀

Danke für deine Antwort. 

Natürlich weiß ich das. Es geht mir auch eigentlich mehr um Erfahrungswerte in diesem Bereich. Ich habe schon einen Rundumcheck durchführen lassen da wurde mir eben gesagt sie sei gesund bis auf die Mandeln. 

Nur leider hat sich nach der OP, zwecks der Mandeln, nicht viel geändert. Da ich mich belesen habe und eben diese chronische Bronchitis möglich wäre, wollte ich gern Erfahrungswerte wie die Therapie ist, ob die Hunde gut damit klar kommen. 

Ich werde natürlich heute noch einen Tierarzt aufsuchen. 

Danke für die Daumen und Pfoten :) 

0
@Nicolette1506

Du kannst ja keine Selbstdiagnostik stellen, es muss ja erstmal die Ursache heraus gefunden werden. Wie kommst du auf chronische Bronchitis? 


0

Unser Süßer hatte ein vergrößertes Herz, dass auf die Lunge drückte => wasser in Lunge ... anfangs war es nur Husten und dann immer öfter Atemnot => Entwässerungstabletten halfen. auch der Hund von meiner Oma bekommt Entwässerungstabletten für die Lunge wg. Husten, der ab da weg ging

Zweiter Hund in der Wohnung

Die Urlaubsvertretung für meinen Hund hat sich nun auch einen Hund angeschafft, eine kleine Russell-Promenadenmischung. Nun wollen wir die Hunde sachte aneinander gewöhnen, damit sie später auch problemlos mehrere Tage miteinander in der Wohnung auskommen können. Mein Hund (Pinscher-DSH-Mix) ist sehr wachsam und zeigt starkes Revierverhalten gegenüber anderen Hunden - allerdings ist er sonst sehr verträglich.

Das Kennenlernen auf neutralem Grund verlief problemlos, die beiden spielten miteinander und vertrugen sich, auch als wir nach ein paar Minuten die Russell-Hündin an die Leine nehmen mussten, weil sie noch nicht erzogen ist und extremen Jagdtrieb hat. Kamen wir allerdings auf unser Grundstück zurück, zeigte mein Rüde (kastriert) Revierverhalten, knurrte und versuchte, sie anzuspringen.

Jetzt wollen wir die Hündin probehalber einen Tag mit zu uns nehmen, um zu sehen, wie sie sich in der Wohnung verhalten. Was kann ich tun, um dies meinem Hund zu erleichtern und um Kämpfereien zu verhindern, mein Rüde ist nämlich auch sehr sensibel? Ich bin dann auch den ganzen Tag dabei.

...zur Frage

Ist ein Hund trotz Hundehaarallergie einer Mieterin im Mietshaus erlaubt?

Ich bin Mieterin in einem Mehrfamilienhaus (12 Parteien), laut Mietvertrag ist die Hundehaltung nur gegen Absprache erlaubt. In diesem Haus gab es bis dato wohl aber niemals Hunde. Ich lebe nun seit 2 Jahren in diesem Haus und meine Nachbarin (Mieterin seit 5-6 Jahren), die direkt neben mir wohnt, hat sich nun einen kleinen kurzhaarigen Mischlingshund angeschafft.

Aufgefallen ist es mir als ich den Hausflur wischte und plötzlich Ausschlag vom Putzwasser bekam, obwohl ich die gleichen Mittel wie sonst benutzte. Als ich mit meiner Tochter darauf ansprach, erklärte sie mit dass die Nachbarn seit 2-3 Tagen einen Hund hätten.

Ich reagiere nicht auf alle Hunde allergisch, habe z.B. mit dem Hund meiner Freundin (Border-Collie/Mudi Mischling) so gut wie keine Probleme, bis auf etwas verstopfte Nase, was sich mit der Einnahme von Antiallergikum noch etwas verbessern lässt. Die Allergie wurde bei mir vor guten 16-18 Jahren fest gestellt beim Arzt und ich war auch nicht weiter deswegen in Behandlung, da ich einfach Hunden aus dem Weg gegangen bin.

Vorgestern hielt sich der Hund eine Weile im Hausflur auf, da mit den Nachbarn gequatscht wurde und ich bemerkte dabei Atemprobleme.

Wir haben auch einen gemeinschaftlichen Garten, in dem sich der Hund nun den ganzen Tag aufhält, seit dem es so warm ist.

Man soll mich nicht falsch verstehen, ich bin eigentlich ein Hundefreund, doch der neue Hund im Haus schränkt mich wahnsinnig ein. Ich bekomme Ausschläge beim putzen und keine Luft wenn der Hund sich etwas länger im Flur aufgehalten hat. In den Garten traue ich mich seit dem auch nicht mehr.

Das einzige was mir etwas aufstößt ist, dass die Nachbarin den Hund im Garten sein Geschäft verrichten lässt, überall. Und dort im Garten wird eben auch oft gegrillt und kleine Kinder spielen dort.

Aber wie verhalte ich mich nun am Besten?

...zur Frage

Hundeerziehung?Stromhalsband erlaubt?

Hallo

ich habe mal en Frage.. So teledakthalsbändre sind doch in Deutschland zwar zum kaufen da aber man darf sie am Hund nicht benutzen oder? Ich bin vorhin mit meinem Hund Gassi..Etwas in weiter Entfernung ca 50 Meter waren zwei Hunde.. ich sah das die grad wie am erziehen waren also wechselte ich meine Richtung und schwupps kam ein junger Hund ca 8 Monate angelaufen.Dieser wurde wohl mit diesem Telezeug zurück gepfiffen das sah für mich wie ein normales Halsband aus.Achtete erst nicht darauf.denn meine Hündin rannte erst freudig zu dem Hund hin und schreckte zurück und verbellte diese dann.Die besitzerin des Hundes kam angelaufen und fauchte meine Hündin an.Ich drehte der den Rücken dann zu und ging weg.Der Junge Hund sprang mich dann am Rücken an und wieder verbellte ihn meine Hündin. Nun ging ich in die andere Richtung. Die Besitzerin zog ihren Hund mit sich. Lies ihn dann wieder los und als ich um die Ecke schon war kam der junge Hund wieder angerannt und plötzlich war da ein ganz lauter Piepston das meine Hündin wieder anfing den Hund zu verbellen. Dann sah ich am Hals eben ein schwarzes Band und ein Punkt leuchtete rot. War das so ein Stromhalsband?Zeigt man sowas an? Wenn ja wo?geht das auf eine Zivilklage hinaus? Ich kann mir da echt keinen Rechtsanwalt leisten..würde dem jungen Hund aber gerne irgendwie helfen..wo meldet man sowas?Vetamt? Ordnungsamt? Polizei?

...zur Frage

Nach Kastration wachsen die Haare beim Hund!...

Hallo,

was ich schon vor längere Zeit wissen wollte: ich hab letztes Jahr meine Hündin kastrieren lassen und mit der Zeit bekam sie immer längere Haare am ganzen Körper und sieht etwas zottelig aus.... aber süß :-), kann das an dem Hormonhaushalt liegen?

Bedanke mich schonmal.

...zur Frage

Wichtig! Hund bekommt schlecht Luft - Was kann man tun?

Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich meines Hundes. Mein Hund( Malteser) ist 12 Jahre alt und wird am 01.01. 13 Jahre alt. Seit ein paar Tagen bekommt mein Hund sehr schlecht Luft. Sie ist nicht mehr so aktiv. Kann nicht mehr durch die Gegend springen und wenn ich mit ihr Gassi gehe und wir wieder Zuhause sind japst sie, kann sich kaum bewegen und liegt einfach nur so da. Ich mach mir richtige Sorgen um mein Hund. Sie hatte noch nie irgendwelche Beschwerden. Ansich ist sie auch eine sehr ruhige, liebenswerte Hündin. Nun meine Frage an euch.. was könnte meine kleine Hündin haben? Ist es was ernstes? Sollte ich zum Tierarzt fahren? Und wenn ja, wer übernimmt die Kosten? Ich bin Schülerin und könnte sowas nicht bezahlen oder kann man das in Raten oder Rechnung dann bezahlen? Liebe Grüße, Angie

...zur Frage

Zwingerhusten ( Hund ), wie kann ich ihr helfen?

Guten Morgen, mein Hund ( Bayrischer Gebirgsschweißhund, muskulöse Hündin, 3 Jahre alt falls das etwas nützt? ) hat sich ziemlich heftigen Zwingerhusten eingehandelt. Vorerst mal: sie hat sich angesteckt bei dem Dackel meiner Schwester, ( ihr Hund hat sich ebenfalls angesteckt ) ich würde meinen Hund NIEMALS in einen Zwinger stecken, nicht für 1 Mio€. Nun zu meiner Frage: Was kann ich tun um ihr zu helfen, ein Tierarztbesuch ist momentan nicht drin, Geld ist ziemlich knapp. Ich bitte um Hilfe, ich liebe meine Hündin wirklich über alles und mache mir sehr große Sorgen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?