Chronisch pleite - trotz Job

7 Antworten

Mach Dir mal die Mühe und notiere alle monatlichen festen Ausgaben wie Miete, Strom usw. was dann übrig bleibt, teile durch 4 (weil pro Monat 4 wochen) und nimm nur das Geld für jeweils eine Woche in Dein Portemonnaie. Nie mehr ausgeben, falls was übrig bleibt, in eine Spardose. So lernste ziemlich schnell, wie man bis zum Monatsende überlebt. Du kannst Dir am Montag was Teures kaufen, dann kannste den Rest der Woche nur noch trocken Brot essen, oder du kaufst überlegt ein und hast am Wochenende reichlich Geld übrig.

Du bist die erste mit nem vernünftigen Tipp! Danke schön - ich werde es mal SO versuchen

0
@sundblick

Danke und viel Erfolg, ich mache das schon jahrelang so und auch meine Kids haben es so gelernt, zum Anfang gewöhnungsbedürftig, aber effektiver als ein Haushaltsbuch. Da sehe ich ja nur, wo das Geld hingegangen ist...

0
@Arwen45

Danke - ich werde es gleich mal ausprobieren. Denn WO das Geld hingeht, weiß ich auch - mal sehen, ob wenigstens auf dem Papier noch welches übrig bleibt *grins....

0

ich bin student...geldmangel ist alltag...aber ich arbeite und versuche zu sparen wo es nur geht...es muss ja nich immer gucci oder prada sein;)

Es ist eine Frage des Verhältnisses zwischen Einnahmen und Ausgaben.

Wenn du deine Ausgaben nicht reduzieren kannst/ willst, musst du dir einen besser bezahlten Job suchen.

Was möchtest Du wissen?