Christologische Hoheitstitel

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ILoveMusic09

In den Evangelien kommt der Ausdruck „der Menschensohn“ etwa 80mal vor.

Er bezieht sich immer auf Jesus Christus, der ihn als Selbstbezeichnung verwendet (Mattäus 8:20; 9:6; 10:23).

Außerhalb der Evangelien kommt er in Apostelgeschichte 7:56, Hebräer 2:6 und Offenbarung 1:13 und 14:14 vor.

Durch diese Selbstbezeichnung zeigte Jesus deutlich, dass der Sohn Gottes jetzt wirklich ein Mensch war, dass er ‘Fleisch geworden’ war (Johannes 1:14), denn er war „aus einer Frau geboren“, der jüdischen Jungfrau Maria, die ihn empfangen und zur Welt gebracht hatte (Galater 4:4; Lukas 1:34-36).

Er hatte also nicht lediglich einen menschlichen Leib angenommen wie Engel vor ihm, hatte sich nicht verkörpert, sondern war durch seine menschliche Mutter tatsächlich ein „Menschensohn“ geworden.

Aus eben diesem Grund konnte der Apostel Paulus den 8. Psalm als Prophezeiung, die auf Jesus Christus hinweist, anwenden und zitiert in seinem Brief an die Hebräer (2:5-9) daraus folgende Verse:

„Was ist der sterbliche Mensch [ʼenṓsch], daß du seiner gedenkst, und der Sohn des Erdenmenschen [ben-ʼa‧dhám], daß du für ihn sorgst? Auch gingst du daran, ihn ein wenig geringer zu machen als Gottähnliche [in Hebräer 2:7: „ein wenig unter Engel erniedrigt“], und mit Herrlichkeit und Pracht kröntest du ihn dann. Du läßt ihn herrschen über die Werke deiner Hände; alles hast du unter seine Füße gelegt“ (Psalm 8:4-6; vgl. Psalm 144:3).

Paulus zeigte, dass Jesus, damit er diesen prophetischen Psalm erfüllen konnte, tatsächlich „ein wenig unter Engel erniedrigt“ und in der Tat ein sterblicher „Sohn des Erdenmenschen“ wurde, dass er als solcher starb und so ‘für jedermann den Tod schmeckte’, danach aber von seinem Vater, der ihn auferweckte, mit Herrlichkeit und Pracht gekrönt wurde (Hebräer 2:8, 9; vgl. Hebräer 2:14; Phipper 2:5-9).

Die Bezeichnung „Menschensohn“ dient demnach auch dazu, Jesus Christus als den großen Blutsverwandten der Menschheit zu identifizieren, der die Macht hat, sie von der Sklaverei der Sünde und des Todes zu erlösen, sowie nicht zuletzt als den großen Bluträcher (3.Mose 25:48, 49; 4. Mose 35:1-29)

Zum Hintergrund findest Du in meiner Antwort hinter diesem Link noch einiges:

http://www.gutefrage.net/frage/wenn-es-im-christentum-um-liebe-geht-warum-hat-gott-sein-sohn-dann-so-qualvoll-sterben-lassen#answer17586144

Und ich hoffe sehr, dass Dir das weiterhilft

.

Der Titel "Menschensohn" kommt daher, weil Gott Sein Wort (Joh.1,1..14) als "Sohn eines Menschen" auf die Erde gesandt hat.

Er hätte ihn auch als "Gottessohn" titulieren können, wie Satan ihn auch anredete (Mt.4,3).

Petrus und viele andere nannten ihn dann ebenfalls so (Joh.10,36).

Die Bibel selbst gibt für die Christenheit im NT eine Antwort darauf.

Lukas 3, 23 (Jesu Stammbaum)

Dort steht nicht Jesus, Sohn von Gott...... sondern das er für einen Sohn Josefs gehalten wurde. (-> Menschensohn)

Weiterhin lege ich dir Nahe:

4. Mose, 23. 19: Gott ist nicht ein Mensch, daß er lüge, noch ein Menschenkind, daß ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nichts tun? Sollte er etwas reden und nicht halten?

fG Khalis

Was möchtest Du wissen?