Christlicher Glaube, altnordischer Glaube - miteinander verknüpfbar?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Natürlich darfst du an die germanischen götter glauben. Du darfst auch an Odin, Allah, Mohamed, Buddha, die Katholische Kirche, Islam, Christentum, Mercedes, Audi, Masserati, Diesel-Jeans, Bio-Holz und fettfreie Butter glauben. Und das alles gleichzeitig!

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich nehme deine frage sehr ernst, obwohl es dir im moment wohl nicht so erscheinen mag.

"Der mensch lebt nach seinem glauben und das leben wird ihm zeigen, woran er geglaubt hat!" Mit solch kurzen knappen worten hat Jesus Christus die frage nach dem glauben beantwortet. Der glaube der menschen ist ebenso vielfältig wie jeder seine wahrheit zu glauben gefunden hat. Zum glück hat gott uns herz und verstand gegeben, um das richtige vom falschen zu unterscheiden. Versuchen wir es mit logik (O; Bei Religionen jeglicher art ist es am leichtesten zu erklären. Wenn eine religion oder glaubensrichtung dir vorschreibt wie du dein leben zu führen hast, ist sie zweifelhaft. Zwingt sie dich, um dazuzugehören, in eine orangene uniform, zu einem kahlgeschorenen kopf, löckchen an den schläfen oder einer anderen noch so verrückten frisur, tonsur wohlmöglich, oder gar zwingend immer einen hut zu tragen? Zu fasten, auf den knien zu beten, zu festgesetzten zeiten dein gebet zu verrichten, auf alkohol, fleisch, freude, musik zu verzichten? Auf die freuden der körperlichen liebe zu verzichten, dich zur ehe zwingt......? Wenn all dies oder mehr zutrifft, dann wende dich ab!!! Zwingen sie dich deine religion zu verherrlichen und alle andere zu verachten, dann wende dich ab. Verlangt sie von dir, dass du dich von hass, habgier, rache, eifersucht, intrigantentum, verleumdung, grausamkeit, egoismus, machtbesessenheit, 'übertriebener' sexueller gier, unwissenheit...etc. befreien sollst, dann höre erst mal genau zu. Dann frage sie, was krieg ich denn dafür, wenn ich dies alles besiege? Und sie antwortet dir; Sanftmut, stärke, Mut, beständigkeit, freude, zielstrebigkeit, weisheit, vertrauen, freidfertigkeit, reichtum und liebe...etc.ein leben wie im paradies......und sie bestätigt dir - na logisch und ich zeige dir auch den weg, ohne das du irgendeine uniform tragen mußt! Dann hast du wohl mit gott gesprochen - und Jesus Christus hat dir geantwortet. Denn er ist der einzige, der all dies überwunden hat und denjenigen zur seite steht, die ebenfalls sich von der sklaverei der oben genannten unangenehmen verhaltensweisen trenne möchte (im neuen testament nennen sie es sünde und exakt das ist auch damit gemeint wenn von sünde gesprochen wird!). Das ist der weg den wir gehen sollen. So nun weist du die wahrheit denn dies ist die absolute wahrheit. liebe grüße pasolobo(O;

Hi

Ja ich mag den altnordischen Glauben auch sehr ;) Aber ich denke diese Frage kann keiner beantworten, weil nur Du alleine entscheidest an was du glauben willst und wenn das eben ein Mix aus den beiden Religionen ist, dann ist das eben dein eigener Glaube. Ich gehöre keiner Religion an, aber das heißt nicht das ich an nichts glaube..ich mag das eben nicht mich nur für das eine entscheiden zu müssen.....Ob es Gemeinden für den altnordischen Glauben gibt, weiß ich nicht, würde mich auch sehr interessieren.

LG

"Den altnordischen Glauben" gibt es nicht. Es gab bis vor ca. 1200 Jahren, die auf verschiedene Weise die Asen und ihren Anhang verehrten. Dieser Glaube ist Vergangenheit und wir wissen so gut wie gar nichts über ihn. Es ist reiner Humbug, aus dem wenigen, was man darüber sagen kann, eine Religion konstruieren zu wollen. Das ist bestenfalls Fantasy, was da herauskommt. Herangezogen werden meist die Edden, die in ihrer Dichtun nur Bruchstücke von Bruchstücken überliefern und aus denen man keinerlei Rückschlüsse auf den Kult ziehen kann. Äußerst wenige archäologische Rudimente lassen gewisse Schlüsse zu, ein paar wenige Aussagen von den Feinden (!) der nordeuropäischen Völker geben einen blassen Schein von Opferpraktiken und Bräuchen. Das ergibt zusammengenommen nicht einmal eine vage Vorstellung von Kult und Brauchtum. Was immer Du daran "einleuchtend" findest, es stammt nicht aus alter Zeit, sondern ist ein Konglomerat aus Phantasie und Germanen-Romantik.

Gäbe es die alte Religion, wäre sie mit dem Christentum logischerweise nicht vereinbar. Was Du heute als "Religion" im Neuheidentum findest, ist ebensowenig mit dem Christentum vereinbar und hat noch dazu den Nachteil, daß es nicht einmal eine gewisse Altehrwürdigkeit hat. Ragnarök kommt nicht mehr, Ragnarök ist bereits Geschichte! Gruß, q.

Auf keinen Fall .

Und was mich betrifft so kenne ich nur den Gekreuzigten und Auferstanden,wie es auch schon Paulus sagte .

Denn das erste Christliche Gebot heisst ja ,du sollst keine andern Götter neben mir haben .****Das heisst so bald du diese anfängst in deine WElt aufzumehmen und gefallen an ihnen zu finden ,bist du ins Neu Heidentum abgefallen. Das ist natürlich sehr verlockend ....und ich kann die Faszination durchaus nach empfinden .....

Esoteriker picken die Rosinen der verscheidenen Religionen zusammen und machen etwas neues daraus. Du kannst es tun ,nur es wird konsequenzen auf dein Ewiges Leben haben .

Du darfst nicht vergessen das der Mensch nicht zum Vergnügen Christ ist . Sondern aus der überzeugung** dadurch einst den Himmel zu erreichen** durch die Gnade die uns Gott schenkt . Christ sein ist recht anstrengend ,es gilt im glauben zu wachsen und täglich in der Bibel zu lesen bei **Matthäus 4:****Sonst verhungerst du bald ** uns wirst dann eben andern Göttern folgen ...."Götzen" . Lies mal das alte Testament die Juden folgten andauernd auch irgendwelchen Heidnischen Götzen ...den Balen ,Astharte und so weiter ...aber das geht nicht als Jude und auch nicht als Christ.

Die Versuchung vom Glauben abzufallen ist immer da und gehört dazu ,du solltest dagegen ankämpfen .(Es geht allen so )

,> Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. ... sondern aus einem jeglichen Worte aus dem Munde Gottes .

Joh 10,9Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden.

Joh 11,25 Jesus erwiderte ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt,

Du sagst das du schon immer Christ warst ....das was den Christen ausmacht ist seine lebendige Beziehung mit dem Auferstandenen Jesus Christus. Er hält daran fest weil er weiss,Jesus starb für ihn am Kreuz und schloss den Abgrund zwischen ihm und Gott zu schliessen.

(Sünde bedeutet nichts weiter als Trennung )

Das heisst wenn du getauft sein solltest, dann reicht das nicht aus um Christ zu sein . Die Taufe heisst lediglich das du dann Kind Gottes bist.Du stehst dann am richtigen Ausgangspunkt sozusagen ...umd den Weg anzugehen .Mehr nicht .

Auf den Weg in den Himmel musst du dich dann schon aus eigenem Antrieb machen ....es ist keine automatische Rolltreppe ,sondern der Weg ist schmal uns steinig zum Himmelreich .

Folgst du Donar und Wotan und Co ...wird dir Wallhalla verheissen ....was immer das sein wird, ich weiss es nicht . Es kann nicht das Himmelreich sein denn Jesus Christus sagte doch auch :

"Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit** jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat**. "(Joh 3,16)

So habe ich den Eindruck das du in deinem Leben an einem** Entscheidenden Punkt angekommen bist .** Hier würde ich persönlich als Christ keine einzige Entscheidungen mehr treffen und keinerlei Aktivitäten mehr unternehmen, bevor ich nicht mindestens eine Woche täglich und intensiv den Heiligen Geist**** angerufen hätte damit ich den richtigen Weg für meine Zukunft einschlagen werden ...

Sobald der Weg angenehm und leicht zu gehen wird als Christ ,sollte der Christ auf der Hut sein ....und sich versichern ob er wirklich noch auf dem richtigen Weg ist.

Denn wir folgen Christus nach ....und das kann einfach nicht leicht sein ...auch wenn die Freude immer in uns bleibt ob seiner Gottes grossen Gnade und dem Bewusstsein unserer Erlösung .

Viel Glück und verlauf dich nicht ...

Woher weißt du, dass das Christentum recht hat? Vllt. haben die Germanen recht, und während ich durch die Tore Walhallas schreite, könnte dir etwas Böses drohen. Aber das weiß man erst nach dem Tod. Man kann doch das Glauben was man will.

0
@MarcusAgrippa

Natürlich kannst du glauben was du willst ,solange du bereit bist die konsequenzen zu tragen steht es dir frei zu glauben was du willst .

Ich habe mit keinem Wort gesagt das Christentum habe recht . Ich habe dir aufgezeigt was ich an deiner Stelle jetzt machen würde . Es ist lediglich meinen Erkentnis stand den ich dir hier vermittle .

0

Nun ja. Man kann eigentlich keine Glaubensrichtungen kombinieren. Wenn du an den Gott der Bibel glaubst, dann kannst du nicht daran glauben, dass es auch die germanischen Götter gab/gibt.

Ich finde diese alten Sagen auch sehr interessant und beschäftige mich gerne damit, aber ich würde nie auf die Idee kommen zu sagen, dass ich daran "glaube". Denn wenn du das sagst, dann drückst du damit aus, dass du denkst, es war wirklich alles so, wie die Mythen das behaupten und da musst du dich einmal selbst fragen, ob du wirklich denkst, dass das sein kann.

Das gleiche ist es natürlich mit dem christlichen Glauben, das will ich nicht bestreiten, allerdings gibt der meiner Ansicht nach doch deutlich mehr Anlässe dazu ihn zu glauben als die nordische Mythologie.

allerdings gibt der meiner Ansicht nach doch deutlich mehr Anlässe dazu ihn zu glauben als die nordische Mythologie.

Da Du "meiner Ansicht nach" geschriebestt, kann ich nur gar kein Kommentar schreiben, wie ich es hätte sonst geschrieben :-)

0

Immerhin kann es laut dem Christentum nur einen Gott geben, und der altnordische Glaube ist polytheistisch....

Damit beantwortest Du Deine erste Frage schonmal sehr gut selbst. Der altnordische Glauben ist zu großen Teilen ausgestorben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es hierzu noch Glaubensgemeinschaften gibt. Das müsste man dann recherchieren.

Das stimmt nicht ganz dieser Kult ist geradezu am boomen heute .

0

Kurz und bündig: NEIN.

"Der" germanische Glaube in der Gegenwart ist Nazi-Schei.ss. Halt Dich davon fern. Das hat in seinen Idealen NICHTS mit dem Christsein zu tun.

Gleichwohl kannst Du Dich damit beschäftigen, Dich interessieren - das bedeutet aber naturgemäß nicht, Dich gläubig dorthin zu "bekehren" (sonst wäre ich auch in allen bekannten Religionsgemeinschaften...).

Was kann ich dafür, dass der germanische Glaube von den Nazis vergewaltigt wurde? Ich halte die Germanen nicht für die Herrenrasse oder sonst was! Die germanische Religion an sich ist nicht rassistisch!

0
@MarcusAgrippa

Ich will nur warnen. Die Achse liegt nun mal historisch evident auf der Hand. Und so auch in der Gegenwart. Man kommt da ganz schnell in "schlechte Gesellschaft".

0
@HektorPedo

Nur weil ein Österreicher mit Bärtchen und seine glatzköpfigen Befürworter so drauf waren, muss ich ja nicht auch gleich zu denen gehen. Ich halte mich von diesem braunen Sumpf fern. Wenn ich in einer Religionsgemeinschaft (egal ob christlich oder heidnisch) braune Typen bemerke, bleib ich von denen weg.

0
@MarcusAgrippa

Das ist würdig und recht.

Um das historisch nochmal "gerade zu rücken"... diesen Germanenerbe-"Tick" hatten weit mehr Leute, die sich dann später in der NSdAP sammelten, als "der Österreicher" und die sonstige Prominenz. Diese Vereinnahmung, die Färbung und Überzeichnung der Germanen, ging auch bereits vorher los.

Gleichwohl vereinnahmten die Nazis auch Promis des Christentums, etwa Luther oder Meister Eckart.

0

Es gibt kaum Gemeinden die diesen Glauben ausleben. Vieleicht hilft dir das ja weiter °°

Was möchtest Du wissen?