Christlichen Eltern sagen, dass ich nicht an Gott glaube?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht gehören Deine Eltern einer Kirche an, aber christlich, so wie es Jesus laut der Bibel gelehrt hat oder haben soll, steht im starken Kontrast zu irgendeiner Strenge. Man nehme nur mal den Korintherbrief Kapitel 13, wo deutlich wird, wie man sich als Christ eigentlich verhalten sollte. Eben das vermisse ich, bei dem, was Du über Deine Eltern andeutest.

Mit dem vollendeten 14. Lebensjahr kann man auch ohne Einverständnis der Eltern aus einer Religion austreten, in eine Religion eintreten oder auch von einer in eine andere konvertieren.

Wie genau das geregelt ist, weiß ich nicht, denn ich bin erst im Alter von 34 Jahren von einer in eine andere christliche Konfession konvertiert. Ich bin da einfach aus einer ausgetreten, indem ich beim Amtsgericht meinen Austritt aus der evangelischen Kirche erklärt habe und mich in einer anderen Kirche, die mit dem Netzwerk der RKK nichts zu tun hat, habe taufen lassen. Genau genommen fand die Taufe in der angedeuteten anderen Kirche ein paar Jahre davor statt, aber ich hatte erst später daran gedacht, aus der evangelischen Kirche auszutreten.

Je nach Bundesland bzw. Region ist es unterschiedlich, ob man beim Amtsgericht oder beim Standesamt seinen Austritt erklärt und ob bzw. wie viel die Bearbeitungsgebühr kostet. Klar ist jedoch, dass man den Austritt beim für den eigenen Wohnsitz zuständigen Amtsgericht bzw. Standesamt erklärt. Wo man dafür hin muss und wie viel das eventuell kostet, kann man bei der Information des örtlichen Rathauses erfahren.

In Kor 13, 7 z. B.

"...(die Liebe) erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles."

Und deswegen (Zitat JTKirk):

Wo man dafür hin muss und wie viel das eventuell kostet, kann man bei der Information des örtlichen Rathauses erfahren.

Lass Dir also vorrechnen, woran Du zu glauben hast!

0
@666Phoenix

Lass Dir also vorrechnen, woran Du zu glauben hast!

Erstens stellt sich mir die Frage, ob das an mich gerichtet ist, oder an den Fragesteller? Und zweitens stellt sich mir die Frage, was Du damit aussagen willst. 

Immerhin hat der zitierte Vers aus dem Korintherbrief nichts damit zu tun, wo und wie man seinen Austritt aus der Kirche erklären kann, bzw. wo und wie man erfahren kann, wie man dies tun kann - wahrscheinlich hat Deine Aussage damit ebenso wenig zu tun. 

0
@JTKirk2000

JTKirk

Der Hintergrund meiner Antwort ist: der Glaube an irgendeinen Gott folgt zum größten Teil sehr materiellen und pekuniären Interessen!

0

Vielen Dank für das Sternchen. :)

0

Von gesetzlicher seite sieht es so aus:

Du kannst dir ab 14 Jahren aussuchen, ob du einer Religion angehören willst, oder nicht. Deine Eltern können also nicht bestimmen, was du glauben sollst.

Sie können dir natürlich Diverses verbieten, allerdings können Eltern nicht beliebig alles verbieten. Zum Beispiel können sie dir keine legale Musik verbieten. Verbote sind streng genommen nur zulässig, wenn sie als erzieherische Maßnahme dienen und das verbotene das Kindeswohl gefährden würde.

Jugend bedeutet eben allzu oft auch Rebellion, das ist schon lange so. Lass sie doch ausrasten, was soll da passieren? Mit 18 kannst du ausziehen.

Die alternative wäre, das Christenspiel noch mit zu spielen, bis du 18 bist.

Ich empfehle dir allerdings zu deinem Atheismus zu stehen. Bevor du aber damit raus rückst, lies hier mal eine Weile lang mit, denn hier gibt es viele gute Argumente gegen den Götterglauben, besonders den Christlichen. So hast du was in der Hand, falls man auf dich einredet. Du kannst dann komplett ruhig und gelassen bleiben, während du alle religiösen Fehlschlüsse widerlegst.

Ruhe zu bewahren wird dir ohnehin helfen. Wenn dein Gegenüber ausrastet, ist nichts effektiver, als einfach nicht darauf einzugehen und ruhig zu bleiben, denn wer sich nicht beherrschen kann, hat sich nicht unter Kontrolle, macht Fehler, handelt irrational. Zudem haben Leute die ausrasten einer Person die ruhig und sachlich bleibt, nichts entgegenzusetzen. Ihre Aggressionen, die ohnehin nur einschüchtern und dadurch gefügig machen sollen, laufen ins Leere.

Übe also ruhig zu bleiben, denn Gläubige regen sich oft sehr schnell auf, wenn man ihren Glauben in Frage stellt.

bei Bedarf liefere ich dir ein paar Links.


Schade, dass du unserem ewigen Schöpfer nicht glaubst, aber du hast  viele Beispiele (Ps.53,1-2).

Es gibt auch sehr viele "Gläubige" (Offb.17,1-6), welche den falschen Weg gehen (Offb.12,9), weil sie vom "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14) irregeführt werden (2.Kor.4,4).

Dir aber steht aber auch noch die Gelegenheit offen, am Schluss unseren ewigen Schöpfer kennenzulernen (Offb.20,5).

PS: Du solltest aber deinen Eltern gehorchen, weil du dann die Segnungen Gottes ererben kannst (Eph.6,2).

warum haben die christen eine lebendige beziehung zu GOTT?

stimmt das überhaupt:der christliche glaube schenkt die einzige lebendige GOTTESBEZIEHUNG ? warum kennen die christen einen liebenden GOTT+andere religionen nicht?

...zur Frage

Zwang zu beten... :(!

Hey Leute, Also ich hab Ferien und bin in so einem Lager, es ist für Kinder deren Eltern in den Ferien arbeiten müssen, ich helfe da ein bisschen mit. Jedenfalls, eigentlich hat es nichts mit der Kirche zu tun, nur das die oberste Leiterin des Lagers ziemlich gläubig ist und mit allen Kindern vor dem Essen betet. Ich hab da bis jetzt noch nie mitgemacht, weil ich nicht an Gott glaube und das für mich irgendwie falsch ist, das zu tun, sowas wie Verrat. Gestern Abend hat sie mich dann ziemlich angefahren, dass das nicht geht und Gott der einzig richtige Weg sei und so.

Bitte versteht das jetzt nicht falsch, ich habe nichts gegen Christen und auch nicht gegen alle andern Religionen, aber sie kann mich doch nicht dazu zwingen??

...zur Frage

Wieso glauben Rothaarige an Gott?

Die Rothaarigen wurden doch im Mittelalter verbrannt wegen des christlichen Glaubens. Wieso gibt es immernoch christliche Rothaarige, ich als Rotschopf würde auf der stelle GOTT hassen

...zur Frage

Wie steht Jesus zu Gott, laut der christlichen Lehrmeinung, ist er sein Sohn, Gott selbst oder etwas anderes?

Hallo an alle ich möchte verstehen als was Christen Jesus ansehen, ich habe nämlich schon verschiedenes gehört, einige glauben er sei sein Sohn andere behaupten wiederum er sei Gott selbst, was ist jetzt richtig aus christlicher perspektive.

An alle Atheisten, Muslime oder andres Gläubige Ihr dürft hier gerne Antworten, es geht mir aber bei dieser Frage um die christliche Sicht und nicht um eine Andere.

...zur Frage

Wird in den Schulen nicht genug über die christliche Religion unterrichtet oder hat das eher was mit der ''Entwicklung'' der christlichen Religion zu tun?

Hallo,

Eine Schulklasse stieg in die U-bahn ein und da hat ein Mädchen ihre Lehrerin gefragt, ob Christen auch eine Fastenzeit haben. Da meinte die Lehrerin: ''Freitags darf man kein Fisch essen, glaube ich''

Wenn die Lehrer sowas nicht wissen...

...zur Frage

Esoterik - Christentum?

Hallo liebe Community :) Ich hab gelesen und gehört, dass Christen generell gegen Esoterik, Mystik und Magie sind. Ich selber bin christlich-evangelisch erzogen, getauft und (freiwillig wegen meines Glaubens) konfirmiert. (Meine Eltern haben mich nie zu etwas gezwungen). Ich habe mich deswegen konfirmieren lassen, weil ich noch den Glauben besser finden wollte, aber seit des Unterrichts glaube ich nichtmehr so stark. Es ist einfach zu festgelegt. Dennoch glaube ich an Gott. Ich will nicht um den heißen Brei reden, aber ich habe 1. ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht an das, was in der Bibel steht glaube und 2. gerade etwas mit Esoterik und Geistern anfange. Ich werde es nicht übertreiben, ich finde nur die Möglichkeit des "Aura-Sehens" interessant, weiter werde ich hoffentlich nicht gehen. Aber auch wegen der Mystik, Geister, habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich Gott damit verrate. Aber ich finde es so interessant und meine Urgroßmütter hatten auch was damit am Hut, meine Cousine und ich haben was mit Geistern zu tun. Abgesehen davon, dass ich vielleicht für verrückt gehalten werde, was denkt ihr davon? Ist es okay, wenn man nicht so ein gutes Verhältnis zum Kirchlichen Glauben, eher zu Gott selbst hat? Ist es Verrat, was ich mache? Liebe Grüsse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?