christliche Kirche gegen interreligiöse Ehe?!

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

ich glaube die pfarrer haben selbst da einfach grosses entscheidungsrecht...so galt es doch zb auch lange zeit so das katholiken nicht katholiken nicht heiraten konnten kirchlich. ich kann mir nicht vorstellen das solch hochzeit generell verboten ist bei den evangelischen.versuche es rauszufinden und versuche für eure trauung einen möglichst jugen aufgeschlossenen pfarrer zu finden...oft sind da die evangelischen pfarrerinnen auch abenteuerlustiger! ich wünsche euch viel glück! :D

es gibt eine Agenda, an die sich alle Pfarrer halten müssen - da steht das drin.

0

Handhabung bei der evangelisch-lutherichen Kirche Deutschlands:

Kriterien für den Umgang mit Nichtkirchenmitgliedern

Eine kirchliche Handlung anlässlich einer Eheschließung ist grundsätzlich auch möglich, wenn eine Ehepartnerin bzw. Ehepartner keiner oder einer nichtchristlichen Religionsgemeinschaft angehört. In diesem Fall ist im Gespräch zu klären, ob dies dem ausdrücklichen Wunsch der evangelischen Ehepartnerin bzw. des evangelischen Ehepartners entspricht, die andere Ehepartnerin bzw. der andere Ehepartner dem zustimmt und sich bereit erklärt, die wesentlichen Merkmale des christlichen Eheverständnisses zu achten, sich die Eheleute bereits auf eine christliche Erziehung der Kinder geeinigt haben, die evangelische Ehepartnerin bzw. der evangelische Ehepartner die Möglichkeit haben, ihren Glauben und ihre kirchliche Bindung in der Ehe zu leben, nur eine solche religiöse oder weltanschauliche Eheschließungszeremonie daneben stattfindet, die im Heimatland der Nichtchristin bzw. des Nichtchristen zur rechtlichen Gültigkeit der Ehe notwendig ist.

den Text hatte ich auch schon mal gefunden - kannst du mir bitte nochmal die Quelle schicken?

0

Die Frage kann so nicht beantwortet werden, weil sie nach der "christlichen Ehe" fragt.

Da aber die verschiedenen christlichen Konfessionen (orthodox, röm.-katholisch, evangelisch) jeweils andere Regelungen hinsichtlich der Eheschließung haben, müsst ihr euch schon erst einmal vorher entscheiden, nach welchem Ritus bzw. bei welcher christlichen Konfession ihr evtl. kirchlich heiraten wollt.

Danach kann man die Frage erst beantworten.

Welcher Konfession gehört dein Verlobter an? - Ich vermute mal, evangelisch (aus dem weiteren Kontext) deiner Frage.

Dann würde ich fachkundigen Rat bei der entsprechenden Landeskirche oder beim Pfarrer vor Ort einholen.

Viele Fragestellerin! "Multikulturell" bedeutet nichT, dass Menschen zu etwas gezwungen werden dürfen, was gegen ihr Gewissen ist! Genausowenig wie man muslimische Mädchen zwingen kann sich vor Jungs ins westlicher Badebekleidung zu zeigen, kann man die Kirchen zwingen, Amtshandlungen vorzunehmen, die nach deren Überzeugung gegen den Willen Gottes sind! Die Diskussion darüber, ob Bahai und Christen den selben Gott verehren, ist müßig! Die GottesbildeR unterscheiden sich schon erheblich! Im übrigen können eure Kinder ja später auch nicht sowohl Christen als aucH Bahai sein!

Da Sie auf sehr reflektierte Art und Weise über ihr Verhältnis zueinander und ihre religiösen Grundlagen berichten, hätte ich (ev. Pfarrer) keine Probleme mit einer kirchlichen Heirat - ich würde sie trauen.

Sicherlich werden sie auch in ihrer Nähe einen Kollegen oder eine Kollegin finden, die diese Ansicht teilt.

stimmt, am 04.07. wurden wir kirchlich getraut und die Bahai-Trauung durfte sogar im Rahmen des Gottesdienstes stattfinden :-)

0

Ich denke, dass es das stoerrische Verhalten seitens vieler Pfarrer ist. Ich glaube jedoch, dass Du eine Pfarrer finden koenntest, der Euch traut. Leider musst Du jedoch an viele Tueren klopfen. Viel Glueck!

einen Pfarrer haben wir. Der traut uns auch. Ist ein guter und langjähriger Freund von mir.

Aber die Kirche ist gegen eine 2. religiöse Trauung...

0
@hannnnchen

dann traut euch zuerst in der kirche die was dagegen hat und dann in der kirche die nichts dagegen hat?

0
@marieclaires

schon, aber wir hätten lieber einen legalen Weg... Wenns nicht anders geht, wird das aber so kommen, da hast du Recht.

0

Die multikulturelle Gesellschaft die Du ansprichst ist nicht das Maß aller Dinge sondern der Anfang vom Ende! Erst unsere christliche Kultur hat sich zur heutigen Gesellschaftsform entwickelt, was die Multis als geduldete Gäste nun in zunehmendem Maße aushöhlen und zerstören. Wollt ihr Eure Kinder etwa auch "Zweiteilen" wenn denn welche kommen? Das ist doch purer Egoismus! Angehörige einer Religion, die in unserer Gesellschaft Gastrecht genießen, sollten gefälligst die Werte des Gastlandes anerkennen oder dahin gehen woher sie kommen!

Da es auch ökumenische Trauungen gibt, denke ich auch mal, dass es da bestimmt Lösungen geben wird.
LG und viel Glück für Euer Vorhaben sowie für Eure Zukunft...
Wieselchen

naja, ökumenische Trauungen sind für Partner verschiedener Konfessionen - wir haben verschiedene Religionen...

danke für die Wünsche! ;-)

0
@hannnnchen

Hmmm.... Für mich ist die Kirche nicht wichtig, ich denke sowieso, dass wir nur einen Gott haben, und die Art, mit ihm sein Leben zu gestalten, sollte jedem selbst überlassen werden.
Aber deswegen hätte ich auch kein Problem damit, ob ich nun katholisch, evangelisch, muslimisch oder nach Art der Bahá'í heiraten würde.
In dem Moment, wo ich meinem Partner meine Liebe erkläre und ihm verspreche, bis ans Ende meiner Tage bei ihm zu bleiben, ist für mich alles Wichtige gesagt und getan.
LG
Wieselchen

0

Die christliche Kirche geht davon aus, daß Jesusu Christus der einzige Weg zu Gott ist. Da wäre es nur inkonsequent, andere Zeremonien zu erlauben. Erst recht, wenn diese nicht monotheistischen Religionen zuzuordnen sind.

Die Bahaireligion ist monotheistisch und gehört wissenschaftlich gesehen sogar zu den abrahamitischen Religionen (entsprechender Verein in Dtl hat sie daher auch anerkannt). Dein erstes Statement ist aber natürlich richtig. Da ist eben die Frage, ab wann Toleranz zu Inkonsequenz wird...

0

Ihr glaubt doch beide an Gott. Und vor diesem sollte doch eine Ehe nur einmal geschlossen werden. Entscheidet euch doch einfach für eine Version.

wahrscheinlich wäre eine interreligiöse Trauung die Lösung - hat sich die Kirche schon mal auf so etwas eingelassen?

0

Das ist in ganz Deutschland so. Ich empfehle Euch wenn Ihr Euch liebt dann ist doch es egal welche Hochzeit durchgeführt wird.

naja, aber wir sind beide sehr religiös und wünschen uns eine Trauung vor Gott: nur wenn nur eine geht, dann von welcher Religion, wenn sie doch gleichwertig sein sollen?!

0
@hannnnchen

dann müsst ihr evangelisch heiraen weil die intoleranter sind...das hab ich auf der webseite gefunden: Wie steht die Baha’i-Religion zum Christentum und Judentum?

Der Bahá’í–Glaube betont die Einheit aller Offenbarungsreligionen — der eine Gott ist die Quelle der Offenbarung. Moses und Christus werden von den Bahá’í als von Gott gesandte Heilsbringer mit eigenem göttlichen Auftrag anerkannt und verehrt. Am göttlichen Ursprung der Lehre Christi besteht für die Bahá’í kein Zweifel. Nach Auffassung der Bahá’í haben sich mit dem Kommen Bahá’u’lláhs die Verheißungen der hebräischen Bibel und des Evangeliums erfüllt.

wenn deine religion generell so tolerant ist...dann heiratet eben evangelisch!

0
@marieclaires

im Prinzip richtig, aber wir legen ja soviel Wert auf die Gleichrangigkeit - gerade mein Verlobter hat Angst, dass wir damit meine Religion "unterdrücken" würden (wenn man das so sagen kann).

0
@hannnnchen

Wie wäre es mit einer Art "Schwarzfahren"? Schönes Fest im Sommer, Sonne, Wald, Lichtung, Gäste, Romantik, etc.

Beiderseits Pfaffen finden die das unter der Hand mitmachen, und auf geht´s.

0

Typisches Verhalten einer reaktionären Kirche.

Lösung hierfür habe ich keine anzubieten, also bleibt mir nur Euch alles erdenklich Gute zu wünschen. Hoffentlich findet Ihr eine Lösung.

Gruß, Soli

Solipsist, du gibst mal wieder eine sehr hilfreiche Antwort. Da du keine Lösung weißt, kann das Problem nur etwas Reaktionäres sein, oder?

0
@morus

"Unabhängig wie ihr darüber denkt, sind wir nun auf ein anderes Problem gestoßen: Die ev. Landeskirche (Sachsen) verbietet 2 religiöse Trauungen"

...

Zwei Menschen die sich lieben wollen heiraten. Punkt.

Da hat eine Institution die per se Liebe auf den Fahnen geschrieben haben sollte, ohne wenn und aber zusagen. Fertig.

...

Desweiteren war der hilfreiche Part schlicht und einfach Zuspruch.

0

meine frage: was ist o.O Bahá'í?

und mal ganz abgesehen davon gibts ein stammesamt....

und jtzt mal ehrlich is dir die diskussionen mit den idioten wer den größeren imaginären freund hat zu dumm?

tritt aus der kirche aus heirate ihn und werdet glücklich....

oder wenn du keine "Bahá'í-steuern" mehr zahlst kommst du dann ncihtmehr in den himmel? o.O

finde ich ne blöde antwort.wenn es odhc wichtig ist für die beiden! :(

0
@marieclaires

oja sie war ja so niveau los....

wenn ich den leuten erzählen würde ich würd tag täglich einen euro für meinen imaginären freund in den bach werfen wäre ich mit sicherheit bald in der klinik unsere nette kircha macht das tag täglich aber da is es natürlich ok.....

mal abgesehen davon wenns für die beiden so wichtig wäre zu heiraten gibts ein stammesamt ihrem "freund" können sie dann den kleinen "ausrutscher" das sie wen von einer anderen religion geheiratet ahebn später immer noch erklären

mal abgesehen davon prädigt die kirche immer toleranz und nächstenliebe und bei ner anderen religion verhaöten sie sich dann wie die nazis.....

0

Du witzbold solltest auf's "Stammesamt" gehen, aber nur wenn Du Stammesältester bist...

0

zu deiner Frage über die Bahá'í-Religion, guck am besten mal hier http://www.bahai.de. Andere Links hab ich auch noch, wenn es dich wirklich interessiert. Nur mehr als einen Link pro comment darf ich ja nicht.

zu deinem Tip Standesamt: das ja sowieso, das ist ja Pflicht. Aber wir sind beide sehr gläubig und wünschen uns eine Trauung vor Gott.

Es gibt keine Bahá'í-Steuern, an Himmel und Hölle im herkömmlichen Sinn glauben wir nicht (Himmel = Nähe zu Gott, Hölle=Fernsein von Ihm), austreten wollen wir nicht, und ich habe ehrlich gesagt die Vermutung, dass du einfach gegen Religion und Gott im Allgemeinen bist, das als dumm abtust, daher auch die Frage nicht ernst nehmen kannst und uns daher auch nicht ernsthaft helfen willst. Danke trotzdem.

0
@hannnnchen

trottel ich werd mal deine texte solange durchgehen bis du nen fehler machts und darauf ´dann rumreiten -.-

0
@hannnnchen

ich sag nichts mehr dazu weil mit ner anderen meinung wird man hier eh behandelt wie die nazis esm it den juden gemacht haben werden glücklich mit eurer träumerei......

0
@floeh18

ich respektier deine Meinung, aber wie soll ich offen darauf eingehen, wenn du so abfällig daherredest und ganz offenkundig zeigst, dass du nichts von Religion hältst - ist ja in Ordnung, jedem sein Weg, nur dann respektier doch bitte auch meinen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?