Christlich-muslimische ehe. Erfahrungen?

11 Antworten

Dier kinder können nach einpaar jahren sich selbst endscheiden was sie wollen :) aber ich denke da der Vater moslem ist, die kinder auch moslem sein werden, und das mit der kirchlichen heirat, das könnte auch gehen, wenn der mann einverstanden ist das zu machen, wobei ich nicht glaube das er das machen würde.. :)

Können, aber ist das wirklich so einfach? Der leichtere Weg, ist immer der direkte Weg - denn jeder Umweg hinterlässt Spuren... Ich hab das an mir gesehen - obwohl ich eine Kirche angehört habe, habe ich lange Zeit an ihren falschen Lehren zu knappern gehabt, obwohl ich erkannt habe, dass das was ich von Gott erfahren habe, richtig ist... Diesen Müll mußt du erstmal loswerden...das ist wie Sondermüll...immer wieder taucht da noch eine Problem auf. Inzwischen sind Jahre vergangen und dem Herrn sei Dank, dass Er sich meinem Sondermüll angenommen hat und ich jetzt frei sein darf für die Wahrheit. So ein Prozess kann und sollte man sich ersparen, wenn man sich schon als Christ outet...

0

Aus deiner Frage lese ich heraus, dass du wohl eher kulturell "christlich gesinnt" bist, als praktizierende Christin aus dem Glauben heraus. Sonst würdest du vermutlich heute die Frage gar nicht stellen, weil du dich mit sonst vorhandenem christlichen und kulturellen Grundwissen niemals mit einem Moslem "eingelassen" hättest. - Der Islam ist das absolute religiöse Gegenstück zum Christentum und betrachtet diese Religion sogar als große Fälschung und Lüge. - Selbst wenn dein Verlobter tolerant ist, oder erscheint, gibt es da doch die kulturellen Barrieren, die Familie, die Verwandtschaft welche hineinredet und meist auch hineinregiert. - Du ahnst so langsam die möglichen Probleme, wenn du an deinen weiteren Lebensverlauf denkst. - Du solltest daher unbedingt auch einmal alle Fragen und Antworten lesen, welche bei GF bereits zu diesem Thema vorliegen.

Doch nun zu deinen verschiedenen Teilfragen:

Mit christlichem Segen könnt ihr in einer Kirche, welche noch zum Glauben steht nicht heiraten. Dies bedingt, dass beide Partner gewillt sind, im Glauben an denselben Gott ihr Gelöbnis auszusprechen und auch von ihm ihren Segen erbitten. - Kann dies dein Verlobter, ohne sich selbst zu belügen?

Eure Kinder werden, wenn die Familie noch Einfluss besitzt oder dein Mann wiede in seine Religion zurückfällt, was häufig mit zunehmendem Alter zu beobachten ist, versuchen, nach muslimischem Glauben erzogen werden, da im Islam der Mann vorgibt was religiös angesagt ist.

Eure Kinder weden glaubensmäßig jedenfalls das sein, wozu sie sich selbst entscheiden. - Man kann Glauben nicht aufzwingen, ohne eine Gegenkraft in Bewegung zu setzen.

Und wenn ihr, wie beabsichtigt, beide euren unterschiedlichen Glauben an die Kinder weitergeben wollt, dann tun mir diese Kinder heute schon ungeboren leid, denn ihr schafft damit einen ständigen Konflikt auf dem Rücken eurer Kinder. Das geht nicht gut!! - Du denkst gutgläubig aber naiv. - Darum wache auf und überlege beizeiten was gut für dich und auch für deinen Verlobten ist. - Eure Zukunft kann in dieser Konstellation für euch beide zur Hölle werden.

Dazu meine absolute Zustimmung, was deinen Beitrag betrifft.

0

Sind deine Schwiegereltern denn damit einverstanden= Wissen die überhaupt, dass ihr Sohn mit dir verlobt ist?

Ja sie sind damit einverstanden. Sie akzeptieren mich und die Mutter sagt, dass sie in mir sich sieht, vom Wesen her.

0

Darf laut Koran eine verheiratete Frau (mit einem Katholiken), wenn sie konvertiert, weiterhin mit diesem verheiratet sein?

Frage steht ja oben, bitte mit inhaltsangabe.

dass eine muslima keinen katholiken heiraten darf, steht ja im koran, aber wie ist es, wenn sie schon davor in der kirche geheiratet hat und dann erst konvertiert?

...zur Frage

Freund muslimisch, Ich christlich - Kind taufen lassen?

Hallo Leute,

ich hab mir heut ein paar Gedanken gemacht. Bin im 7.Monat schwanger, mein Freund ist Muslim und ich Christ. Ich glaube an Gott, aber bin nicht so eine, die dauernd in die Kirche geht und total fromm ist. Ich wurd damals christlich getauft weils so üblich war (wohne in einem Dorf). Ich wollt meine Kleine nicht taufen lassen, weil ich will das sie selbst entscheidet, welchen Religionsweg sie gehen möchte. Meine Tante und Mutter meinten, es seie besser sie katholisch taufen zu lassen, weils dann einfacher für sie im Kindergarten und in der Schule später wär. Allerdings find ich sowas Quatsch. Ich hatte damals in der höheren Schule viele muslimische Mädchen als Freundin, und wenn Religionsunterricht war, hatte ich katholischen Reliunterricht und sie muslimischen Reliunterricht. Keiner wurd gemobbt wegen seiner Relizugehörigkeit usw. Meine Frage wär : Wie ist das mit dem Kindergarten? Wenn ich sie in einem kath. Kindergarten anmelde, MUSS sie dann katholisch getauft sein? Hat es dort Vorteile katholisch getauft zu sein? Mir isses egal ob sie in einen freien Kindergarten kommt oder in einen Katholischen. Genauso isses mit der Grundschule. Wir haben nur eine Grundschule im Dorf und die ist katholisch. Nehmen die auch Kinder an die nicht getauft sind? Jemand Erfahrung.

LG Ane

...zur Frage

Gibt es türkische Singles (Frage zu Ehe und Partnerschaft)

Ich habe den Eindruck, dass es bei Türken ab einem bestimmten Alter keine Menschen gibt, die nicht geheiratet haben oder verlobt sind. Ich kenne einige Türken, kann mich aber nicht daran erinnern, jemals auf einen Türken über 30 getroffen zu sein, der nicht verheiratet war. Diese Frage kann ich so leider nicht ergooglen, Ich würde gerne wissen, ob mein subjektiver Eindruck stimmt. Wie komme ich auf diese Frage? Nun ja, ich habe so eben eine von diesen krampfhaften Singleshows im Fernsehen gesehen und dabei meine letzte Islam-Frage gelesen. Da ist mir aufgefallen, dass muslimische Männer eigentlich nie Single sind oder?

Ich weiß, die Frage klingt trollig, ist aber ernst gemeint.

...zur Frage

Mit Amerikaner verlobt wie ist das nach der Heirat mit der Krankenversicherung?

Hallo , ich bin mit einem Amerikaner verlobt und wollen dieses Jahr noch heiraten , nun zu meinem Problem , ich bringe zwei Kinder mit in die Ehe (beide nicht von Ihm ) diese sind über mich familienversichert bei der Barmer GeK , da ich momentan nicht arbeite (da elternzeit) übernimmt das Amt unsere Krankenversicherung , wenn ich jetzt verheiratet bin bin ich ja automatisch nicht mehr über eine deutsche Versicherung versichert sondern über ihn (Tricare) was passiert aber mit meinen Kindern ? Können die über ihn auch versichert werden weil sie ja vorher über mich liefen und ich jetzt verheiratet bin ?!? Dazu muss ich sagen der jüngste ist halb Waise (wird von meinem Verlobten seit Geburt aufgezogen und wächst mit ihm auf ist also wie sein eigenes , wird auch nach der Heirat adoptiert da der leibliche Papa seine Rechte abgelegt hat und nichts mit ihm zu tun haben will) er hat also nur mich als versicherte :/

Habe ihm Internet dazu nichts gefunden und mein Verlobter ist auf Deployment bis kurz vor der Heirat

Bin um jede Hilfe dankbar

...zur Frage

Ich brauche einen neuanfang?

Hallo alle miteinander,

Ich bräuchte mal ein paar ratsame tipps.Ich versuche mal den sachverhalt so kurz und detailiert wie möglich zu formulieren.Ich bin sehr gut und anständig aufgewachsen. Hatte also eine sehr schöne kindheit.
Diese jedoch hat sich mit 9 Jahren drastisch geändert ...
Ich habe mit meiner mutter zusammen bei meinem Stiefvater gelebt, den ich bis zu meinem 9tem lebensjahr als leiblichen vater angesehen habe.
Meine mutter hat sich dann als ich 8 1/2 war von ihm getrennt und ich lebte bei meiner mutter und war mit meiner schwester zusammen, die seine leibliche tochter ist alle 2 wochen zu besuch bei ihm.Eines tages bat mich meine mutter nach hause zu kommen und mir nichts dir nichts stand mein leiblicher vater vor mir und hat mir einem zu dem zeitpunkt 9 Jährigen jungen einfach so gesagt das er mein leiblicher vater ist ...
Ich war zu diesem zeitpunkt einfach fassunglos ich meine ich war 9 jahre alt ... von meiner mutter bin ich bis heute enttäuscht das sie es nicht hätte langsam und sachlich angehen können...Naja aufjedenfall hat mir dann mein "erzeuger" verboten kontakt mit meinem stiefvater für mich heute noch wie mein richtiger vater zu haben.Nach ca 2 jahren beziehung haben sich die beiden dann wieder von einander getrennt... in der zeit als er da war sind wir 4 mal umgezogen die beiden hatten die letzen monate fast nur streit den ich mitbekommen habe und haben sich angeschriehen sind sich gegenseitig an den hals gegangen etc...Naja ich bin dadurch komplett abgestürtz meine schule lief nicht mehr ich bin total aggresiv gewesen war auch schon mit 14 im jugendknast wegen gefährlicher körperverletzung und habe 5 mal die schule aufgrund von fehlverhalten wechseln müssen.Das war noch nicht alles... irgendwann mit 15/16 habe ich "gleichgesante" gefunden und wir haben die schule geschwänzt ( derzeit immer noch keinen abschluss ) Haben schlägerein angezettelt etc. Alles nam seinen lauf "Auf der strasse" Und aufjedenfall habe ich dann auch irgendwann angefangen mit drogen zu handeln und habe damit auch recht gutes geld gemacht.Jedoch bin ich dann irgendwann wach geworden und habe selbst verstanden wie naiv ich doch all die jahre war und das so nie was anständiges aus mir wird.
Ich bin einfach der meinung das ich durch meine vergangenheit einen psychischen knax habe und jetzt fast 9 jahre später das alles erst reallisieren kann und merke das sich was ändern muss.Die nächste sache ist das meine mutter muslimisch ist vor ca 5 jahren konvertiert zum islam.
Ich dahingegen bin christlich aufgewachsen und bin staatsangehörig deutsch und mein erzeuger ist ebenfalls deutsch.
Meine mutter hat dann irgendwann einen neuen mann kennengelernt der auch muslimisch ist ( beide streng gläubig )

Da es über 3000 wörter sind ist hier der link zum 2ten teil

https://www.gutefrage.net/frage/ich-brauche-einen-neuanfang-teil-2

...zur Frage

Muslimische Freundin, obwohl ich Christ bin..kann das funktionieren?

Hallo,

ich habe seit 1 Monat eine muslimische Freundin, wir verstehen uns auch sehr gut, aber das Problem ist, dass sie muslimisch ist und ich Christ. Sie ist zwar nicht wirklich religiös, aber mich wurde streng christlich erzogen und auch meine Eltern sind gegen diese Beziehung. Jetzt wollte ich euch fragen, ob ihr Erfahrungen damit habt und mir helfen könnt, ob so eine Beziehung funktionieren kann?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?