Christian Lindner beendet Jamaika Bündnis - Wie gefällt Euch das und was wäre Euch am liebsten?

Lindner - (Politik, FDP, csu)

18 Antworten

Ich mag Lindner nicht.

Allerdings hat er,wie die meisten der FDP eigentlich nur den Versuch unternommen,weil mit der CDU / CSU nicht zu regieren möglich ist,

und er eben nicht wie die SPD schmollend in die Opposition will.

Er hat,ehrlich,das muß man zugestehen,von Anfang an,gesagt er sieht eigentlich keine Chancen sich mit den Grünen auf sinnhafte Kompromisse zu verständigen.

Tatsächlich ist das Parteiprogramm der Grünen so schräg und ist so konträr zu allen anderen Parteien,und zudem karikiert es den Wählerwillen,

das man ohne Not sofort zu dem Schluß gekommen wäre,zu wenig / keine Schnittmengen.Scheidet aus.

Also,hat er,wie auch die Verhandlerin Bär ehrlich konstatieren müssen,das die mittags gefassten Absprachen abends von den Grünen in Frage gestellt wurden.Ein No Go in jeder Vertragsverhandlung,egal ob in der Politik,dem Arbeitsleben,von Kaufleuten,von privat.

Da man aber die AfD wie Verbrecher behandelt hat ;und noch immer behandelt,hat man sich komplett abhängig gemacht.

Man kann und darf,nicht ehrlich und offen mit denen sprechen.(wie siehts der andere,keiner will der 1.sein,"Tabubruch".

Merkel will einfach nicht zurücktreten.

Ohne Merkel wären SPD und auch AfD (die man eben nicht bitten möchte)

bereit über alle Möglichkeiten zu sprechen.

Hier kann man Bereiche festlegen,wo Mehrheiten erzielt werden.(Haushalt wäre z.B.zwingend nötig)

Streitpunkte werden diskutiert,vielleicht gibts mal wieder eine Sachdiskussion im BT ,wie unter Wehner,und es kann deutlich besser laufen,wie man annimmt.

In Skandinavien läuft es sogar hervorragend.


Das Ganze riecht nach einem abgekarteten Spiel seitens der FDP. 

Zum einen war die Meldung der FDP sehr schnell nach Abbruch der Verhandlungen draußen, während die anderen Parteien noch dies verdauen musste.

Zudem sind sich CSU und Grüne in diesem Punkt einig. Wenn sich die schon mal einig sind... 

Das bedeutet aber auch, dass die FDP mögliche Partner hinters Licht geführt hat. Wer soll denn in Zukunft mit der FDP koalieren?

Es bedeutet auch, dass die FDP das Volk hinters Licht geführt hat. Wenn man keine Regierung bilden will, soll man es sagen und keine Scharade aufführen. 

Ich hoffe nicht, dass es zu Neuwahlen kommt, denn ich sehe nicht, was sich viel ändern wird. 

Die FDP werde ich sicherlich nicht wählen. Ich bin nur froh, dass ich sie im September nicht gewählt habe. 

Die anderen Parteien haben sich kompromissbereit gezeigt. Eine Minderheitenregierung wäre vermutlich die beste Lösung. 

GroKo wäre auch noch möglich, wobei sich die SPD erst einmal neu finden soll. 

wenn man ehrlich verandelt, kann man nicht alle answesende vor dem kopf stoßen?

es ist so wie man als ersatzdiestleisterder dann zum Hauptmann der reseve wird?

0
@robi187

Ehrlich und diplomatisch sind keine Gegensätze.

0
  • Es ist einerlei, wie man diese Aktion der FDP titulieren möchte: ob abgekartertes Spiel, man Lindner mag oder nicht, es völlig "Worscht" ist etc...
  • Ein Schritt, der fällig war. Nun war es eben die FDP, die ihn gegangen ist. Diese Maßnahme an sich ist hervorragend. Sie verleiht der Tatsache, dass in unserem Land einiges schief läuft, kein Konsens zu erlangen ist und vieles an Unschönem, Unehrlichem & Co. - was seit vielen Jahren praktiziert wird -, endlich mal unmißverständlich Ausdruck verliehen wird. Das war überfällig.
  • Daher danke ich der FDP. Ihre Motive zu diesem Schritt sind nachvollziehbar und es war die einzige Möglichkeit, hier mal Einhalt zu gebieten. Ein Ende des Eiertanzes!
  • Das alleine reicht doch erst mal. Zu zeigen, wie sch...sse es tatsächlich aussieht und läuft.
  • Über alles weitere kann man spekulieren und es wird sich zeigen.
  • Den wahrhaftigen Status Quo in unserer Politik untern den "Machern" hat die FDP hiermit endlich mal transparent gemacht und entsprechend gehandelt.
  • Der richtige Schritt zur richtigen Zeit!

Was möchtest Du wissen?