Christentum im Vergleich mit dem Judentum und dem Islam.

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Christen, Juden und Muslime glauben an einen Gott. Allah ist das arabische Wort für Gott. Allah wird als Schöpfer, als der Barmherzige, als der Zuflucht gebende bezeichnet.Muslime gehen nicht von der Trinitätslehre, also von Gottvater, Gottsohn und Heiliger Geist aus. Jesus Christus ist für die Muslime keinesfalls Gottes Sohn. Für Muslime ist das Gotteslästerung. Jemanden neben Gott zu stellen, ist für Muslime das schlimmste Verbrechen, für das es keine Vergebung gibt.Das Bilderverbot wird von Muslimen und Juden sehr streng gehandhabt. Als Ausgleich hat die islamische Welt die Kalligrafie entwickelt.Muslime glauben, dass die Bibel von den Menschen verändert wurde und Teile weggelassen worden seien. So hätten die Christen aus dem einen Evangelium fünf gemacht. Da der Koran für die Muslime das vollständige und auch aktuellste heilige Buch ist, ist das Studium der Bibel aus islamischer Sicht nicht erforderlich.Die Propheten der Bibel, von denen der Koran 25 erwähnt, werden unterschiedlich eingeschätzt. Mohammed ist für die Muslime der letzte und somit aktuellste Prophet. Isa (Jesus Christus) wird von den Muslimen hoch geachtet. Auch seine jungfräuliche Geburt wird anerkannt. Doch er ist nach dem Koran ein Mensch und keinesfalls Gottessohn und Erlöser.Wie Juden und Christen erwarten die Muslime einen Messias, der von ihnen Mahdi genannt wird. Laut der Bibel ist der Mensch vom Ebenbild Gottes erschaffen was die Muslime strikt ablehnen. Muslime sagen dass Gott keinem seiner Geschöpfe ähnelt.


Ein paar Unterschiede :

  • Jesus ist im Islam ein Prophet und Diener Gottes und nicht der Sohn Gottes.
  • Es gibt im Islam keine Erbsünde wie im Christentum , jeder ist für seine Sünden selbst verantwortlich.
  • Juden und Muslime dürfen kein Schwein essen Christen schon.
  • Christen und Juden glauben nicht an den Propheten Mohammed.
  • Bilderverbot im Islam und Judentum.
  • Bei Muslimen und Juden wird die Vorhaut des Penis beschnitten bei Christen nicht.
  • Bei Muslimen ist der Heillige Tag in der Woche der Freitag , bei Juden der Samstag und bei Christen der Sonntag.
  • Dreieinigkeit im Christentum , Tauhid Lehre im Judentum und Islam.
  • Christen beten in Kirchen , Juden in Synagogen und Muslime in Moscheen.

Wenn du mehr Unterschiede wissen möchtest dann gib bei Wikipedia die jeweiligen Religionen an und vergleiche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eidolon
19.06.2011, 11:52

logischerweise die beste antwort. Danke vielmals.

0

Das Christentum hat sich aus dem Judentum heraus entwickelt: zunächst war es eine jüdische Sekte, die sich aber mehr und mehr von der Tora entfernt hat.Durch die gewaltige Missionierung kamen immer mehr heidnische Bräuche in das Christentum herein. So sind Christen nicht beschnitten, haben keine Speisevorschriften (Kashruth) wie die Juden und ehren anstatt den Sabbat, den Sonntag. Christen und Juden feiern unterschiedliche Feiertage:

Judentum:

  • Rosh haShana (jüdisches Neujahrsfest im Herbst)
  • Jom Kippur (Versöhnungstag 10 Tage nach Rosh haShana)
  • Sukkhot (jüdisches Erntedankfest einige Wochen nach Rosh haShana)
  • Chanukkha (Lichterfest zur Tempeleinweihung im Dezember)
  • Purim (Errettung der Juden: Buch Esther im Spätwinter)
  • Pessach (Gedenken an Auszug aus Ägypten) - Tod und Auferstehung Jesus ereignete sich an Pessach -> Ostern
  • Shawuot (Erinnerung an den Empfang der zehn Gebote am Sinia) - den Jüngern von Jesus erschien der heilige Geist an Shawuot -> Pfingsten
  • Tish beAv (Trauerzeit: Tempelzerstörung und andere Katastrophen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann schnapp dir doch mal Bücher oder Artikel über die Religionen und vergleiche wichtige Eckpfeiler miteinander.Und tu mir einen Gefallen: lass diesen ganzen Frauenunterdrückungsquatsch weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eidolon
19.06.2011, 11:23

Danke, gute Idee. das hatte ich vor zu mache aber ich dachte, falls sich hier jemand gut mit den drei Religionen auskennt ¨kann ich mir die arbeit sparen, =)

0

Wenn deine Prüfung sich auf eine "Nachlhilfe" bezieht. - Wofür brauchst du denn ganau Nachhilfe, ich meine in welche Zielrichtung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich will noch bei der Antwort von nemou korigieren das es den Christen auch verboten ist Schweinefleisch Der Beweis ist natürlich die Bibel Kapitel 65 Verse 2-5 und

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derprediger
19.06.2011, 17:44

Ich würde gerne in der Bibel nachlesen, worauf du deine Aussage stützt. Leider hast du vergessen, das Buch anzugeben. - Die Bibel ist groß. Also in welchem Buch muß ich nach Kapitel 65 schauen?

0

Zum gern gewählten Thema Frau hier schon mal ein interessanter Artikel: "Die Frau im Islam im Vergleich zur Frau in der judeo-christlichen Tradition" http://www.answering-christianity.de/article18.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derprediger
19.06.2011, 14:03

Auch dich Halima scheint die eigentliche Frage nicht zu interessieren. - Wie sonst könntest du jetzt wieder mit deiner "Frauengeschichte", einer einseitigen Betrachtungsweise anfangen. - Willst halt auch wieder mal die islamische Werbetrommel rühren, nicht wahr?.

0

Judentum, Islam und Christentum können nicht miteinader verglichen werden.

- Judentum ist eine von Gott angeordnete Gsetzesreligion.

- Islam ist eine vom Propheten angeordnete Gesetzesreligion.

Gesetz heißt: Tue dies und du wirst leben oder evtl. auch nicht.

Aber keiner hat je alle Gestze treu gehalten.

Christentum heißt Glaubensgehorsam ohne gesetzliche/eigene Werke: An eine Person glauben: Jesus Christus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?