Christentum?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau so überflüssig wie alle anderen Religionen.

Jeder sollte nach seinem Glauben selig werden dürfen.

Der Rheinländer sagt dazu, jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Sollte Christentum e. V. heißen.

Ich bin von einem überzeugten Attheisten zu einem überzeugten Christen geworden. Ich habe viel Sekundärliteratur zur Bibel gelesen und fand das alles sehr schön und viel schlauere Theorien. Ein Beispiel: Menschen sagen, sie sehen das Leid in der Welt und glauben nicht an Gott. Aber die meisten Leiden sind von uns Menschen gemacht. Und Naturkatastrophen, Unfälle und Krankheiten bringt Gott über uns, damit er uns davon abhält uns gegenseitig Leid anzutun. Wir sollen sehen, wie elend es ist zu ertrinken z.B., damit wir uns das niemals gegenseitig antun.

Alle Religionen waren Naturreligionen. Aus dem, was die Menschen hier in der Natur erlebt haben, haben sie alle sehr ähnliche Religiöse Regeln abgeleitet. Ich bin Christ, weil ich finde, dass es sehr schlau ist zu sagen, dass Gott der Vater ist und nicht der Richter. Das er zwar Straft, aber nett ist in seinem Urteil.

Woher ich das weiß:Hobby

Von Jesus Christus sehr viel. Seine Lehre ist unübertroffen gut.

Bei den Pfarrern und den Gemeindemitgliedern sieht die Sache durchzogen aus. Es gibt Kirchgemeinden, die sehr gute Arbeit leisten, sowohl in der Verkündigung wie auch in der Sozialarbeit.

Am meisten begeistern mich jedoch die christlichen Hilfsorganisationen.

Joni Eareckson Tada - Gründerin von joni and friends

Joni war eine junge sportliche Studentin. Nach einem Badeunfall war sie Querschnittgelähmt. Hat oft kaum erträgliche Schmerzen. Brustkrebs. Covid-Erkrankung. Trotzdem hilft sie unzähligen Menschen mit einer Behinderung.

https://www.youtube.com/watch?v=VVXJ8GyLgt0

 https://www.joniandfriends.org/

 Klaus-Dieter und Martina John Gründerehepaar von „Diospi Suyana

Ein modernes Hospital im Wert von 15 Millionen für die Quechua-Indianer in den Anden Perus. Geplant ohne Startkapital, gebaut ohne staatliche Hilfe, alleine mit Spenden und dem Vertrauen auf Gottes Unterstützung. Über 400.000 Patienten wurden bis heute dort behandelt.

https://www.youtube.com/watch?v=LmaIPYsNufM

Michael Stahl Gründer von protactics

 Organisation, welche für Kinder und Jugendliche da ist, die Mobbing erfahren.

https://www.protactics.de/

Don & Deyon Stephens Gründerehepaar von Mercy Ships

Mit Schiffen die medizinische Hilfe in den ärmsten Staaten Afrikas bringen.

https://www.youtube.com/watch?v=LVQ5zeLovuQ

Nick Vujicic - Topp-Motivator mit seinem Team für Hunderttausende

„Wenn ich alles tun kann, ohne Beine und Arme zu haben, dann kannst Du es auch!“

https://www.youtube.com/watch?v=XzvUDOpc6xI

Rosi Gollmann Gründerin von andheri hilfe

Unter anderem 1.000.000 Augenoperationen in Bangladesch

https://www.youtube.com/watch?v=mCXvGBGUnZc

Natalie Schaller Gründerin der Modefirma [eyd]

Sie beschäftigt für ihre Label ehemalige Prostituierte in Indien. 

Lea Ackermann, Maggie Gobran, Maria Luise Praen-Bruni, Tabea Oppliger, Tobias Merckle, Burghard Schunkert, Kathy Izard, Denis Mukwege, Jen Bricker, Bethany Hamilton, Andrea Wegener, Ron Hall, Riley Banks-Snyder, Mandy Harvey, David Togni, Christine Caine, Stephan Maag.. (alle zu finden auf youtube)

Ich finde das Christentum schön. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern. Der christliche Glaube kann eine Motivation sein, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich vom Christentum überzeugt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich finde am Christentum u.a. schön, dass man an einen liebenden, gnädigen Gott glaubt und das die Nächstenliebe sehr wichtig ist.

Ich glaube christlich.

Die Lehre von Nächstenliebe, Vergebung, Mitmenschlichkeit, Barmherzigkeit, Friedfertigkeit, Treue, ... enthält so viel Wahrhaftigkeit. Diese Lehre ist daher schon empirisch "wahr", weil sie tatsächlich zu einem besseren Zusammenleben der Menschen, zur Achtung der individuellen Menschenwürde, zu einer lebenswerten Gesellschaft beiträgt. ... Unsere Staatsform nennt die Würde des Menschen als oberstes Grundrecht und Demokratie, Sozialstaat, Rechtsstaatlichkeit ... sollen diese wahren.

Das christliche Verständnis über die Gottesebenbildlichkeit des Menschen und die Liebe, die Gott jedem Einzelnen entgegen bringt, hat - historisch gesehen - unser kollektives Verständnis von der Würde eines jeden Menschen geformt.

Der christliche Glauben steht auf einem massiven (theologischen) Fundament: dem jüdischen Tanach = Altes Testament der Christen. Was die Propheten vorhergesagt haben, die Parallelen der Ereignisse dort und im Neuen Testament, z.B. in Bezug auf Pessach-Lämmer und den Messias, die tiefe Symbolik der jüdischen Feiertage, die mit dem Messias in Verbindung stehen usw. ... überzeugen mich. Das alles sind keine Zufälle. Es muss ein höheres Wissen geben, es muss ein Plan existieren, der uns Menschen zum Licht führen will.

Die Worte, Gleichnisse und Taten von Jesus im Neuen Testament sind tief beeindruckend in ihrer Güte und Weisheit. In Jesus begegnet uns die Gnade Gottes: unverdiente Vergebung unserer Fehler, weil er uns so lieb hat. Wir können erleben, wie befreiend sich diese Vergebung anfühlt, welchen Frieden sie bewirkt - Frieden im Großen und im Kleinen, auch inneren Frieden. ... Und das ganz ohne dass wir jeden Tag sklavisch irgendwelche sinnlosen Rituale vollziehen müssen. Nein, wir können uns ganz vertrauensvoll an jenen wenden, der uns gemacht hat und uns lieb hat, wie ein Papa (aramäisch: Abba).

Auch sehe ich keine Konkurrenz meines Glaubens zu den Naturwissenschaften. Christliche Werte helfen uns vielmehr dabei, wissenschaftliche und technologische Erkenntnisse zum Wohl von Mensch und Natur einzusetzen.

Durch meinen Glauben erkenne und erlebe ich Sinn - Sinn im Ganzen und Lebenssinn. Ich bin froh, Gottes Liebe in Jesus Christus für mich als wahr erkannt zu haben. :-)

Was möchtest Du wissen?