Christ sein und Homosexuell?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus,

Im Neuen Testament wird Homosexualität nirgends verurteilt. :)

Von Christen werden hier teilweise mehrere Stellen aus dem Neuen Testament zitiert, die angeblich Homosexualität verurteilen - jedoch handelt es sich dabei um Interpretationen bzw. Auslegungen dieser Bibelstellen; nirgendwo ist direkt von Homosexualität die Rede.

Die Stellen aus dem Alten Testament sind für einen Christen ja sowieso nicht wichtig - denn die Reinheitsgebote von dort gelten nicht mehr :3
Du musst daher ausschließlich das Neue Testament betrachten.

Ich gehe dir diese Bibelstellen aus dem Neuen Testament, die angeblich Homosexualität verurteilen, mal durch:

.

1. Röm 26-28

Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.

Auf den Ersten Blick könnte man annehmen, dass Paulus hier tatsächlich von Homosexualität spricht - wenn da nicht der vorhergehende Vers wäre (ich zitiere: "welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf mehr Ehre und Dienst erwiesen als dem Schöpfer")

Bei diesem Vers handelt es sich damit um eine Verurteilung von Tempelprostitution und von Riten, bei denen Homosexualität Teil einer Anbetung eines Götzen oder anderen Gottes war - was im damaligen historischen Kontext in Rom der Fall war.

Paulus verurteilt hier damit nicht Homosexualität im heutigen Sinne (sich liebende, homosexuelle Partner) sondern - historisch gesehen - sehr wahrscheinlich die Anbetung der Göttin Kybele, die durchaus auch mit homosexuellen Praktiken und Riten einherging.

Mehr Informationen zu dieser Bibelstelle und zu dem historischen Kontext: http://www.gaychristian101.com/does-romans-12627-condemn-homosexuals.html

.

1. Kor 6,9-10

Wisset ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht ererben werden? Irret euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder,

Auch hier könnte man wiederum auf den ersten Blick annehmen, dass es sich um eine Verurteilung von Homosexualität handelt - aber auch hier ist das nicht der Fall.

Im griechischen Original ist in der Auflistung die Rede von ἀρσενοκοίτης (arsenokoites), was hier mit "Knabenschänder" übersetzt wurde sowie von μαλακοὶ (malakoi), was hier mit "Weichlinge" übersetzt wurde.

Was hier wiederum interessant ist: In keinem griechischen Text aus der gleichen Zeitperiode werden diese zwei Wörter irgendwie mit Homosexualität in Verbindung gebracht, daher ist anzunehmen, dass auch hier wiederum nicht von Homosexualität die Rede ist :)

Das griechische Wort ἀρσενοκοίτης wurde vermutlich von Paulus erfunden, da es in keinem anderen Text vorher vorkommt - und bezieht sich hier entsprechend des historischen Kontextes vermutlich auf Päderastie, nicht auf Homosexualität.

Im antiken Griechenland war es Gang und Gäbe, dass ältere Männer jüngere Männer / Jugendliche zu einem Mitglied der Gesellschaft "erzogen" - und auch Geschlechtsverkehr mit Ihnen hatten (du kannst ja mal nach "Päderastie" googeln).
Auch hier könnte es sich um Tempelprostitution handeln (siehe oben meine Anmerkung)

Mehr Informationen zu arsenokoitai: http://www.gaychristian101.com/what-did-paul-mean-when-he-used-the-greek-word-arsenokoitai.html

Auch das Wort μαλακοὶ taucht nirgendwo anders im Zusammenhang mit Homosexualität auf und beschreibt auch keine Homosexualität - direkt übersetzt bedeutet μαλακός (die Singularform von μαλακοὶ)  nichts anderes als "weich", wie man leicht an Altgriechisch-Lexika überprüfen kann: https://en.wiktionary.org/wiki/%CE%BC%CE%B1%CE%BB%CE%B1%CE%BA%CF%8C%CF%82

Wie du siehst ist es kein Bezug auf Homosexualität, obwohl es von zahlreichen Christen so ausgelegt wird.

.

1. Tim 1,10

Unzüchtigen, Knabenschändern, Menschenräubern, Lügnern, Meineidigen und was sonst der gesunden Lehre zuwider ist,

Dazu gibt es kaum etwas zu schreiben, da es sich hier erneut um das Wort ἀρσενοκοίτης handelt, welches hier erneut mit "Knabenschändern" übersetzt wurde.

Eventuell noch die Anmerkung bezüglich "Unzüchtig": Dazu ist im Text von πόρνοις (P.ornois) die Rede, was von πόρνη (P.orne) abstammt und eigentlich nichts anderes als "Prostituierte(r)" bedeutet :)

Auch hier daher keine Anmerkung zu Homosexualität.... du findest auch hier wieder genauere Erklärungen zu dem Wort bei einer anderen Bibestelle: http://www.gaychristian101.com/what-does-galatians-519-mean.html

.

Wie du siehst, beziehen sich drei der am Häufigsten zitierten Bibelstellen hier nicht auf Homosexualität.

Deine Freundin kann ohne Weiteres Christ und lesbisch sein - es gibt sehr viele homosexuelle Christen da draußen :)

Lg

Vielen, vielen Dank für diese sehr präzise Auslegung! Das hat mir echt sehr geholfen. (:
Ich werd diese Antwort meiner Kollegin weiterschicken, denn da hab ich nun einmal wirklich gute Widerlegungen der konkreten Bibelstellen. (:
Ich kannte mich nämlich bis jetzt nicht sonderlich aus mit all diesen einzelnen Stellen...
Und auch danke für die Links! (((:

0
@Dubhelm

@CS 

Das ist ja wirklich witzig ,2000 Jahre lange Jahre  haben es alle Christen  genau so und gleich  verstanden,egal welcher Couleur,sogar mit den ZJ ist man sich hier einig....  

Und nun haben ausgerechnet die  Homosexuellen Theologen  zum Thema  Homosexualität die Wahrheit  gefunden .

Sie geben sich selbst  die Absolution .

0
@Waldfrosch10

Ist dir langweilig, weil du einen Monat alte Beiträge kommentierst?

Mein Beitrag zeigt, dass die Deutung der katholischen Kirche nicht richtig und die absolute Wahrheit ist, wie es die Kirche gern hätte - und sie zeigt, dass die Ablehnung von Homosexualität auf einer Interpretation beruht und nicht auf tatsächlichem Text ;)

Das hat mit "homosexuellen Theologen" nichts zu tun, sondern demonstriert Weltoffenheit - die EKD schafft es ja auch..

1
@Waldfrosch10

@Waldfrosch10...juhu, die Waldfee ist da...., dir empfehle ich mal das Heftchen der EKD : Homosexuelle Liebe von 1992, zu lesen, darin schreiben nicht nur homosexuelle Theologen...lg

0
@CalicoSkies

@CalicoSkies...die Waldfee...wurde mal wieder aufgeweckt:-))) liebe Grüße

0
@Dubhelm

Das stimmt leider nicht. Gott hat Mann und Frau für einander erschaffen und auch biologisch die zwei so erschaffen dass sie die Sexualität neben dessen Genuss zur Frucht eines neuen Lebens bringen können. Er hat Mann und Frau erschaffen damit die ein Blut und ein Fleisch werden können.
Es steht in der Bibel sehr klar das es eine Sünde ist.

https://www.bibleserver.com/text/EU/R%C3%B6mer1%2C26-27

Lev 18:22 Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.

Wer da oben dir Erklärungen hinzugefügt hat, der hat die Schrift nach den Übersetzungen ausgedreht. So kann man Homosexualität als Sünde vergessen und die Bibel so erklären damit es immer angenehm bleibt. Wenn du Gott kennen lernen möchtest dann wird dir seine Wahrheit klar und du verstehst es.
Pass auf! Die obere Auslegung ist eine Verführung!!! Damit du nicht zum glauben kommst und in deiner Sünde stirbst. Sorry, aber es gibt auch Minenfelder wenn man die Wahrheit sucht. Bislang die Wahrheit dich aufbraust so kannst sehen : Heb. 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter9 der Gedanken und Gesinnungen des Herzens; 13 und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben.

Lies die Bibel selbst und du verstehst es. Hier kannst ne Antwort bekommen was du erwartest hast und dann ist Ruhe.... Aber danach kommt das Gericht. Jetzt freu dich über Gottes Gericht, als nach dem Tod. Jetzt ist noch Gnadezeit.

Alles gute

0

Hey, ganz einfache Antwort: Bibel und Homosexualität kommen super klar ;) 

Man muss die Bibel in ihrem geschichtlichen Kontext lesen, fangen wir mal ganz von vorne an ^^ 

3. Mose 18,22 
"Du sollst nicht beim Manne liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Gräuel"
->keine Sorge, zu der Zeit als das geschrieben wurde gab es eine ziemliche Kinderarmut und eine Ablehnung gegen heidnischen Kulturen, die homosexuelle Praktiken einfach nur so vollführt haben ... 
Von der Liebe zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau ist hier ja gar nicht die Rede, sondern nur vom Sex ...

Sodom und Gomorrah
Auch hier keine Sorge, die Sünde lag hier bei der Massenvergewaltigung und der Verletzung des Gastrechtes... das die Männer alle homosexuell waren ist eher ausgeschlossen, schließlich wurde den Männern am Ende die Töchter angeboten ... (wenn du mir nicht folgen kannst solltest du die Bibelstelle nochmal nachlesen)

Römer, Kapitel 1: 26-27
Hier äußert sich die Bibel am deutlichsten über Homosexualität, aber auch hier liegt die Sünde darin sich absichtlich gegen Gott aufzulegen, also Götzendienst zu begehen ... doch homosexuelle Menschen lieben einfach Menschen des gleichen Geschlechts, das machen sie weil sie so geboren sind, aber keines Falls weil sie sich absichtlich gegen Gott auflegen 

Außerdem ist die Bibel ein Buch das vor einer Ewigkeit geschrieben wurde ... Sünden die ähnlich schlimm sind, wären z.B sich den Bart stutzen, Schweinefleisch essen, zu beerdigungen gehen, Kleidung aus mehrern Materialien tragen etc. 

Daran hält sich ja auch keiner mehr... guck mal auf den kleinen Zettel deines T-Shirts ... vielleicht findest du ja sowas wie 40% Polyester 60%Baumwolle ... 
Das ist laut Bibel auch Sünde, Ehebrechen ja auch ... 
Wir leben im 21. Jahrhundert uns ist klar dass die Bibel in vielen Dingen Wahrheiten spricht, in vielen dingen auch sehr überaltet ist :)

Es ist viel wichtiger seinen Nächsten zu lieben und ob dass nun Mann, Frau oder jemand zwischen diesen Geschlechtern ist ist belanglos...

Hoffe ich konnte dir helfen, 
LG :)
 

Ach ja und wenn es dir hilft, in der Bibel im 1.Sam ist die Liebesgeschichte zwischen Jonathan und David ... zwei Männer die sich lieben ... ob stark freundschaftlich oder doch richtige Liebe ist unklar, aber auch unwichtig ... denn Liebe ist Liebe

0
@HilfreichxX

"Du sollst nicht beim Manne liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Gräuel"
Nach Martin Luther ist die Übersetzung:
"Du sollst nicht beim Knaben liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Greuel.".... unterschied, wa? Klar stimmt der Kontext der Zeit, aber Deine Interpretation dieses Kontextes ist in diesem Falle hinfällig. In Vers 21 geht es auch um kinder, darum macht es sinn, dass es in vers 22 um Knaben"liebe" oder eben um Inzest geht. ;)

0
@Bodaway

^^ ok wenn du so willst ... aber Grundaussage bleibt die gleiche: die Bibel sagt nichts spezifisch gegen Homosexualität ;) 

0

Vielen Dank! Ich finde es echt toll, dass du konkrete Auszüge bringst, hat mir sehr geholfen. (:

1

Wichtig sind beim Christsein vor allem die Liebe zu Gott und den Mitmenschen (http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus22,37-40), was eine derartige Liebe mit einschließt, kann man gut im www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13 nachlesen. Wenn dann trotzdem noch jemand daran etwas auszusetzen hat, empfiehlt sich http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus7,3-5. 

Danke!! Auf eine konkrete Stelle hab ich gehofft... (:

0

Was möchtest Du wissen?