christ ohne kommunion?

5 Antworten

Zum Christ sein gehört es nicht zur Kommunion zu gehen. Für die Kirche bedeutet es den vollen Eintritt in die Gemeinde.

Christsein bedeutet, eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu haben. Dafür sind Kirchenmitgliedschaft und katholische Übungen nicht Voraussetzung.

Die Taufe ist eines der sogenannten "Initiations"-Sakramente. Initiations-Sakramente bezeichnen die Sakramente, in denen ein Katholik mehr und mehr in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wird.

Wer nur getauft ist, ist nicht volles Mitglied der Gemeinschaft. Dazu gehören dann auch noch die Teilnahme an der Eucharistie mit dem Empfang der Kommunion. Kommunion kommt aus dem Lateinischen "communio" und heißt "Gemeinschaft".

Die volle Gemeinschaft zur katholischen Kirche erhält man durch das Sakrament der Firmung. Dieses ist das Sakrament des "mündigen" Christen. Mit diesem Sakrament bestätigt er selbst als mündiger Christ die damalige Entscheidung der Eltern zur Taufe. Zugleich erklärt sich der gefirmte Christ bereit, aktiv am Auftrag der Kirche, nämlich die Frohe Botschaft in die Welt zu tragen, teilzunehmen.

Wer sich also firmen lässt, sagt damit auch: Ich gehöre zur Kirche und ich will mich in ihr und mit ihr in der Welt in der Nachfolge Christi engagieren.

Du hast also Recht, dass nur der gefirmt werden kann, der auch zur Kommunion gegangen ist.

Wenn es also eine Frage ist, ob dein Sohn gefirmt ist, aber er ist noch nicht zur Kommunion gegangen, dann solltest du mit dem Seelsorger vor Ort sprechen.

Wenn deinem Sohn etwas am christlichen Glauben liegt, dann wird er diese Sakramente auch empfangen können.

Die Erstkommunion ist übrigens kein "Kinder"-Sakrament. Es kann in jedem Alter empfangen werden. Ebensowenig ist die Firmung ein "Jugend"-Sakrament. Es kann auch später noch empfangen werden. Nur sollte man ein bestimmtes Mindestalter haben, damit man das Sakrament empfangen kann.

Was möchtest Du wissen?