Christ ins Paradies kommen (islam/sehit)??

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Wenn ich sterbe, dann komme ich auf den Planet Kepler-452b! Dies ist so niedergeschrieben....bei der Palmblattbibliothek....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YassineB87 30.11.2016, 18:43

Nichts gegen deine antwort  aber war es doch eine trollfrage?

0
DottorePsycho 01.12.2016, 08:34

Durch das Auszeichnen solcher Antworten als "hilfreichste" ohrfeigst Du all diejenigen, die sich um eine ernsthafte Antwort bemüht haben, die Dir ihre Zeit geschenkt haben, um Dir mit Deinem Anliegen weiterzuhelfen.

Also auch wenn diese Antwort hier originell ist. Das sei unbenommen.

1

dazu gibt es verschiedene Meinungen und hier meine - ja weil: es steht in verschiedenen hadithen. gott akzeptiert auch andere monotheistische / besonders Abrahamitische religionen im Koran als gläubige wenn sie sich dran halten. das urteil liegt alleine bei Gott. 

aber ein kleines beispiel, eine Christliche None verbringt ihr ganzes Leben im Gottesdienst und lebt sogar abstinent für Ihn und macht nur allgemeinnützige arbeit und vieles mehr. 

ein Moslem betet vielleicht sogar 5 mal am tag aber ansonsten interessiert ihn nichts. spendet nicht und tut auch sonst nichts sonderlig gottgefälliges. wer erhält vorzug ins paradies? oder beide nicht? warum hat nach dem islam denn gott jedem volk seinen propheten gesendet... also wie gesagt, da habe mal vertrauen in den Barmherzigen. 


man muss immer aslles übersetzen! nicht nur einen teil. dann ergibt das alles für mich mehr sinn: 

nur muslime kommen in den himmel- was sprechen wir denn deutsch oder arabisch? wenn deutsch dann übersetze auch muslim:

nur gottergebene kommen in den Himmel.....

das ist genauso wie mit allah und gott... man übersetzt bewusst allahoakbar mit allah ist groß

das bewirkt, dass viele denken dass gott und allah nicht der gleiche wären. dann wäre dios, dieu usw auch ein anderer? bestimmt nicht... daher übersetzt gott ist gross. bewusste manipulation nenne ich sowas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gottesanbeterin 29.11.2016, 17:30

Wenn das "Paradies" und das "Reich Gottes" Dasselbe sein sollte, dann nützt weder der betenden und abstinenten Nonne, ihr Gebet, noch dem regelmäßig betendem Moslem ihr angeblich gottgefälliges Leben etwas im Hinblich auf das gemeinsame Ziel.

Jesus hat zu Nikodemus von einer "Geburt durch den Geist" gesprochen, die man erfahren muss, um in das "Reich Gottes" zu gelangen. Diese "Geburt duch den Geist" kann man nur zu Lebzeiten erfahren!

Haben weder die Nonne, noch der Muslim diese Geburt durch den Geist erfahren, werden sie das angestrebte Ziel nicht erreichen können.

Das "Paradies" bzw.das "Reich Gottes" ist übrigens kein Ort, in den man nach dem Tod kommt/kommen kann, sondern ein ganz besonderer, eben ein himmlischer/paradiesischer Bewusstseinszustand.

2
YassineB87 29.11.2016, 20:27
@gottesanbeterin

Auf welchen glauben beziehen sich deine aussagen und hast du quellen für dein zitat?  Und was passiert denn bitte nach dem tod deiner auffassung nach?  Gottes reich ist im übrigen alles. Was du siehst und alles was du nicht siehst...

Gott hat uns oft genug ermahnt und sagt uns klar was zu tun ist.... und das sind vorallem gebete und an ihn denken... egal welche monotheistische religion soweit ich weiß 

0
gottesanbeterin 30.11.2016, 14:02
@YassineB87

Eben, YassineB87, "soweit ich weiß"; ehrlicher wäre gewesen, wenn du geschrieben hättest, "soweit ich gelernt habe", oder: "soweit ich gehört habe".

Ich habe darüber keine "Auffassung", diese, meine Antwort erfolgt aus Wissen und Erfahrung um diese Dinge.

1
YassineB87 30.11.2016, 14:18
@gottesanbeterin

ja darum ja die Frage woher dein wissen kommt.
du scheinst ja gläubig zu sein an den einen Gott und Jesus wenn ich mich recht entsinne. dann denke ich solltest du dir das entsprechend genau durchlesen, was jesus selbst gesagt hat und dir daraus nochmal deine Schlussfolgerung ziehen. schau es dir ruhig mal aus verschiedenen perspektiven an, aus sicht des islam juden und christentum

0
YassineB87 30.11.2016, 14:25
@gottesanbeterin

Mt 13,47-50 (Jesus sagt): Mit dem Reich Gottes ist es wie mit einem Fischernetz, womit man man allerlei Fische fängt. Wenn es voll ist, ziehen sie es an das Ufer und sortieren den Fang. Die guten Fische landen in Körben, und die schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt geschehen: Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten (die die Vorschriften Gottes befolgt haben), trennen und in den Feuerofenofen werfen. Da wird Heulen und Zähneklappern sein.

1
gottesanbeterin 03.12.2016, 23:47
@YassineB87

Wenn etwas aus Erfahrung kommt, dann kommt es von dort, von nirgens sonst. Etwas, dass man gelesen hat, ist ja bloß gelesen; man weiß doch (hoffentlich), was Jesus (zu Recht) von "Schriftgelehrten " gehalten hat.

Wenn du ein Rezept noch so gut auswendig gelernt hast, dann kann es doch nicht so viel wert sein, wie wenn du ein Gericht gekocht und gegessen hast. So unterscheidet sich auch Erfahrung von Gelesenem.

Gott wohnt nicht zwischen Buchseiten!

0

Du stellst eine religiöse Frage, deshalb will ich diese auch im religiösen Sinn beantworten.

In der Bibel gibt es einige Textstellen, die zumindest den Anschein erwecken in prophetischer Sicht vor Mohammed zu waren. Mir fällt da ein Brief ein, der dem Apostel Paulus zugeschrieben wird.

Galater 1, 8: Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Du wirst sicherlich wissen, dass Mohammed behauptet hat, seine Botschaften mittels eines Engels direkt von Allah erhalten zu haben.

Dann gibt es Offenbarung 19, 20 und 20,10: Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. … Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Wer sollte mit „falscher Prophet“ denn sonst gemeint sein, wenn nicht Mohammed?

Und wenn Mohammed wirklich mit Allah verbunden gewesen wäre, dann dürfte der Koran nicht so viele Fehler haben. Z.B. behauptet Mohammed die Dreifaltigkeit Gottes würde nach christlicher Lehre aus Vater, Sohn und Maria bestehen, während sie in Wahrheit nach christlicher Lehre aus Vater, Sohn und Heiligem Geist besteht. Oder z.B. behauptet Mohammed die Fixsterne wären der Erde näher als Mond, Sonne und Planeten. u.s.w.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lovepain11 30.11.2016, 01:22

Zum ersten will ich dir sagen, das du den Kuran nicht einfach so lesen kannst und denkst du würdest es verstehen. Hinter jedem Vers, steckt eine eigene Bedeutung!

Zum zweiten, die Verse die du mir nun aus der Bibel zitiert hast, sind die der neu geschriebenen Bibel. Das ist schon ein Punkt, wo ich mir sage, das dies keine wahre Botschaft Gottes MEHR ist, da sie verneuert wurde, von MENSCHEN.

0
Maarduck 30.11.2016, 01:44
@lovepain11

Zum ersten will ich dir sagen, das du den Kuran nicht einfach so lesen kannst und denkst du würdest es verstehen. Hinter jedem Vers, steckt eine eigene Bedeutung!

Der Koran ist ein Text, dessen Bedeutung sich aus dem Text selber ergibt. Das Koranarabisch kann man lernen, wie jede andere Sprache auch. 

Etwas anders liegt die Sache z.B. bei den Merseburger Zaubersprüchen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Merseburger_Zaubersprüche

Eiris sazun idisi sazunheraduoder

Übersetzung ins heutige Deutsch: Einstens saßen Idisse, saßen hier und dort. DAS ist rein metaphorisch-magisch gemeint und kann nicht verstanden werden, ohne tieferen Einblick in die Religion.

So ist es aber mit dem Koran nicht. Wenn Mohammed z.B. schreibt, der Großvater mütterlicherseits von Isa (Jesus) hätte Imran (Amran) geheißen, dann ist das so gemeint, wie es da geschrieben ist. Und wenn M. schreibt, dieser Imran hätte viele Kinder und Nachkommen gehabt, dann hat M. das so gemeint.  

2
lovepain11 30.11.2016, 17:12

Nein eben nicht. Ich nenn dir jetzt ein ganz einfach xbeliebiges beispiel, was nicht aus dem Koran entzogen wurde!

"Öffne Sie, die Hände Und sie werden dir entfliehen."

Man würd denken, man solle die Hände offnen und jemandem würde etwas entfliehen.
Nein, es ist damit aber was ganz anderes gemeint.
Es ist gemeint, das man sich reinigt und bedeckt, seine Hände nach oben öffnet und Gott um Verzeihung bittet, und das Gott so Barmherzig ist, das er dir all deine Fehler und Sünden mit deiner Reue, verzeiht.

Das ist aber nur ein simples Beispiel. Im Koran sind es natürlich komplizierte Verse und Worte, die man schon studieren sollte um sie zu verstehen.

0

Lies mal hier, lieber Fragesteller: https://de.wikipedia.org/wiki/Fitra

Deine Frage ist somit irrelevant und zeigt, wie wenig du über deine Religion weißt.

Was ich von der/die/das Fitra halte, gehört leider nicht hierher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie in allen Religion gibt es da auch im Islam die unterschiedlichsten Sichtweisen bei den Gläubigen. Fundamentalisten sehen das natürlich anders als aufgeklärte Muslime

Einen zeitgemäßeren Blick auf Paradies und Hölle hat etwa Mouhanad Khorchide und auch einige andere Islamforscher oder Schriftsteller, wie etwa Muhammad Asad.

 Die Hölle wird da zur Metapher. Auch die Ahmadiyya-Muslime sehen die Hölle metaphorisch und da bleibt nach islamischer Auffassung ja eigentlich nur das Paradies.

Für fundamentale Sunniten führt dagegen für jemanden der nicht ihre Religion teilt kein Weg ins Paradies.

Allah schein sogar überhaupt ein sehr willkürlich handelnder Gott zu sein, bei dem man sich nie sicher sein kann.

Hier wirkt es etwas versöhnlich

http://tavhid.de/?p=344

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob einer ins Paradies kommt (wenn man an sowas glaubt) hängt davon ab, ob er ein guter Mensch war, nicht daran, an welche Religion er geglaubt hat. Wer im Namen einer Religion Böses tut, kommt garantiert nie ins Paradies, egal was irgendein Prediger behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lovepain11 29.11.2016, 14:57

Die Frage geht an die Muslime !!!

0
Daoga 29.11.2016, 15:03
@lovepain11

Muslime dürfen also böses tun und kommen trotzdem ins Paradies? ... kein Wunder, daß ich nicht an solche Paradiese oder die dazugehörigen Götter glauben kann. ...

2
earnest 29.11.2016, 15:34
@lovepain11

DU bestimmst nicht, lovepain, an wen Fragen gehen. 

Und das ist angesichts deiner Intoleranz auch gut so.

2
lovepain11 29.11.2016, 15:09

Habe ich doch nie behauptet ? Einer der größten Sünden im Islam ist es zu töten ! Wir akzeptieren jede Religion, jeden Menschen und jede Rasse. Schau dir nicht die verkauften "islamisten" in den Nachrichten oder Medien an, das sind keine wahren Moslem. Ein Moslem, tötet nicht, lügt nicht und reicht jedem seine Hand !

0
BellaBoo 29.11.2016, 15:10
@lovepain11

Aber bezeichnet seine Religion als die Einzig Wahre und alle anderen kommen in die Hölle...irgendwie widerspricht sich das vehement !

2
Daoga 29.11.2016, 15:12
@lovepain11

Schön wärs, wenn alle so dächten, dann hätten wir kaum noch Probleme auf der Welt. Aber die Realität sieht leider ganz anders aus, wo sich Sunniten, Schiiten, Alewiten etc. gegenseitig die Köpfe einschlagen oder in die Luft sprengen und sie alle mehr oder weniger gegen Bahai, Kurden, Jeziden, Christen, Juden etc. vorgehen. Und die Wahhabiten in Arabien finanzieren fleißig Terroristen. Und sie alle halten sich selber für so toll und gut und meinen, daß sie garantiert ins Paradies kommen.

3
lovepain11 29.11.2016, 15:17

Habe ich doch nie gesagt das nur Muslime in das Paradies gekommen. Lies dir meine Frage durch. Dort steht die Frage, ob auch "unschuldige" Christen/Juden/Andersgläubige in den Himmel kommen können.

Schönen Tag noch

0
Daoga 29.11.2016, 15:26
@lovepain11

Da steht nichts von unschuldig, nur von der Annahme, daß der Getötete vielleicht (rein theoretisch) später Moslem hätte werden können, wenn er nicht getötet worden wäre. Aber was hat das eine mit dem anderen zu tun? Vielleicht wäre er ja auch aus seiner Kirche ausgetreten und Atheist geworden, das tun heutzutage viele, diese Wahrscheinlichkeit wäre viel größer als die, das er Moslem geworden wäre. Auf ein wenn-dann kann man nicht bauen, nur auf das ist - ist er ein guter Mensch, der sich nichts vorzuwerfen hat, oder ist er es nicht am Tag seines Todes?  

2

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß ein Paradies existiert. Das Paradies ist vielmehr ein von Menschen erdachter Ort. Jegliche Überlegungen diesbezüglich erübrigen sich von daher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder mensch kommt ins paradies (er eine früher, der andere später)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus dem, was ein Mensch glaubt, folgt überhaupt nichts, in Bezug auf Lohn und Strafe.

Ausschließlich aus dem Verhalten, dem Tun und Handeln eines Menschen erfolgen gute oder schlechte, beglückende oder leidvolle Ergebnisse.

Laß dir das mal, in einer ruhigen Ecke, einer ruhigen Stunde durch den Kopf gehn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerJustinBieber 30.11.2016, 00:33

Das heißt aber auch, dass die die gutes tun, z.B. anderen helfen, langfristig schlechte Dinge bewirken können und die die etwas böses tun langfristig etwas gutes bewirken können. Also als etwas makaberes Beispiel: Ohne Hitler keine EU und keine BRD.

1
suziesext10 30.11.2016, 10:10
@DerJustinBieber

Ich denk mir so, das, was Hitler bewirkt hat, war die Zerstörung des deutschen Reiches. Punkt. Was in der Folge geschah, war nicht das lineare Wirken Hitlers, sondern das der Deutschen nach ihm.

Ethisch wertvolles Verhalten muß immer auch vernünftig sein, sonst ist es nicht wertvoll, sondern bloß 'gut gemeint'. Ethisch wertvolles Tun hat immer auch ethisch wertvolle Wirkungen und Rückwirkungen, denke ich.

Davon zu unterscheiden ist wohl strategisches, taktisches Handeln - das kann wohl oft genug auch in die Hose gehn, da hast du schon recht.

3
DerJustinBieber 30.11.2016, 14:28
@suziesext10

Das komische ist ja das wir das Leben anderer Menschen schon alleine dadurch zum negativen oder zum positiven verändern, indem sie uns nur sehen, oder wir mit ihnen reden, oder sie uns hören. Alles beeinflusst die Zukunft in eine beliebige Richtung.

Es gibt wahrscheinlich einen übergeordneten Plan der Natur und das ist der Plan der Ausgleiches. Also nach einem Krieg haben wir das Bedürfnis nach Frieden und irgendwann kommt dann wieder ein Krieg. Und wenn es Menschen schlecht geht, dann versuchen wir zu helfen und wenn es ihnen gut geht, dann kümmern wir uns nicht um sie, bis es ihnen wieder schlecht geht.

Also irgendwie merke ich, dass man als Mensch keinesweges völlig frei ist, sondern dass die Natur wie eine übergeordnete Instanz, oder wie ein Mechanismus das Leben der Menschen in einer gewissen Weise vorherbestimmt und regelt.

Es wiederholt sich ja auch im Prinzip immer wieder die Vergangenheit. Irgendwie schafft es der Mensch nicht über seinen Schatten zu springen.


1

Jedem vernünftig denkenden, intelligenten Menschen müsste eigentlich klar sein, dass nicht nur eine spezielle Religion "Recht" haben kann, denn es gibt so viele Religionen, die behaupten, die "richtige" zu sein, dass jeweils alle anderen dann ausgeschlossen wären. Wärst du in eine jüdische Familie hineingeboren, dann wärst du jetzt Jude und würdest diese Religion als die einzig wahre preisen. Alle anderen dagegen wären nun deiner Meinung nach im Unrecht. Und so weiter und so fort. Daran erkennt man doch, dass da was nicht dran stimmen kann! Entweder, es gibt für alle Menschen auf der Erde nach dem Tod das gleiche Schicksal, je nachdem ob sie gut oder böse gelebt haben oder es gibt gar nichts. Nur für spezielle Gläubige ein Paradies und für alle anderen nicht kann ja rein der Logik nach nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MaxMuller 29.11.2016, 19:03

Es gibt per Definition nur eine Wahrheit. Heißt im Umkehrschluss das nur eine Religion recht haben kann, das Christentum, während die anderen alle gleichwertig falsch sind.

MfG Müller

0

da es KEINE märchenorte wie paradies, hölle, und schon gar KEINE märchenfiguren gibt, muss man sich über solche fragen zum glück nicht den kopf zerbrechen...............:)

hölle, paradies, teufel, gott = erfindungen der menschen selbst.......... die geschichte der religion beweist diese fakten....:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.
Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

ja ich weiss, dass ich immer das selbe schreibe, aber ich trage keine schuld daran, dass auch immer die selben fragen gestellt werden...............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RKATHOLIK 29.11.2016, 19:47

Hallo,

in wiefern lässt sich deiner Meinung nach Achera und JHWH auf die Aussage '' Als Mann und Frau schuf er sie'' übertragen? Der 1. Schöpfungsbericht ist doch relativ sicher als priesterliches Material nachexilisch zu datieren?

Viele Grüße

RKATHOLIK

0
DerBuddha 29.11.2016, 20:22
@RKATHOLIK

in wiefern lässt sich deiner Meinung nach Achera und JHWH auf die Aussage '' Als Mann und Frau schuf er sie'' übertragen?

ist doch schon beschrieben...........:)

der rest ist ein diebstahl aus vorhandenen älteren mythen und ein umschreiben der geklauten geschichten..........genauso wie beim thema hölle, teufel, 10 gebote, kreuzigung usw..........

der zusammenhang ergibt sich aus der geschichte der beiden selbst und der frage, ob ein monotheistischer märchenonkel dann nicht ein zwitterwesen wäre, wenn er alleine nach SEINEM eigen bildnis eine frau und einen mann erschaffen hätte................MIT der hintergrundgeschichte des heidnischen gottes jahwe in zusammenhang mit seiner göttin aschera ergibt sich das bild selbst aus logischen gründen...................

1

Was mich an Deiner Frage massiv stört, ist diese eingeflochtene Behauptung, dass eigentlich ja nur Muslime ins Paradies kommen können. Das ist selbst aus islamischer Sicht nicht richtig, stellt aber auch eine anmaßende Arroganz zur Schau, wie man sie hier auf GF leider regelmäßig von sog. rechtgeleiteten Sunniten zu lesen bekommt.

Da muss ich k*tzen. Du erweist dem Islam damit einen Bärendienst. Bessere Anti-Werbung kann man gar nicht machen. Es ist einfach nur peinlich und schändlich und eines Muslimen unwürdig, was Du hier abziehst.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gambler2000 29.11.2016, 18:18

Diese peinliche und eingeflochtene Behauptung stammt aus dem Koran.

Allah freut sich nämlich laut der Hetzschrift Koran schon darauf die Ungläubigen zu grillen: "Bald werde Ich ihn im Höllenfeuer brennen lassen. Und wie kannst du wissen, was das Höllenfeuer ist? Es verschont nichts und lässt nichts übrig und wird von den Menschen aus großer Erntfernung wahrgenommen. Es wird von neunzehn Engeln überwacht." - Quran 74:26-30"

"Diejenigen, die nicht an unsere Zeichen glauben, die werden Wir im Feuer brennen lassen; Sooft ihre Haut verbrannt ist, geben Wir ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe kosten. Wahrlich, Gott ist Allmächtig, Allweise." - Quran 4:56

LG.

2
earnest 29.11.2016, 18:47
@Gambler2000

Naja, aber ALLGÜTIG ist er wohl nicht.

Wahrlich: Zumindest das kann man aus dem eindrucksvollen Text ableiten.

Hoffentlich verbrennen sich nicht alle 19 Engel die Flügel.

;-)

3

Klar kann er das, er war ja zum Zeitpunkt Christ als er starb, wenn er vorher Gott verlassen hätte um an Allah zu glauben, ihm zu gehorchen (Koran) dann sähe es nicht mehr so gut aus mit Paradies. Ein ganz einfach oder? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das fragen sich Christen bei Moslems auch !

Merkt ihr eigentlich, dass das alles das Gleiche ist ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lovepain11 29.11.2016, 14:57

Die frage richtet sich an die Muslime:)

0
BellaBoo 29.11.2016, 15:00
@lovepain11

Das ist mir vollkommen egal. Diese Seite hier ist nicht religionsspezifisch und damit hast du kein Recht mich in meiner Antwortmöglichkeit zu beschränken.

Wir leben in einem Land mit freier Meinungsäußerung und daher habe ich jedes Recht meine Meinung hier auch kundzutun !

Wenn du willst das nur Muslime antworten, dann wende dich bitte an eine Seite auf der dir keine andersdenkenden Menschen begegnen können, dann hast du das Problem nicht. Wirst aber auch nur entsprechende Antworten bekommen.

5
lovepain11 29.11.2016, 15:03

Ich habe nie behauptet das du nicht antworten darfst, aber meine Frage beantwortest du kein stück damit und deswegen ist deine Antwort/Meinung irrelevant. Mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen und das ist ein Grund mehr wieso du dir das sparen hättest können.

Ich stelle Fragen wie ich will und wo ich will, genau so wie deine Antwort. Habe dir die Bemerkung, das die Frage an Muslims gerichtet ist nur hingeschrieben, damit dir das auch bewusst wird.
Schönen Tag noch, insallah wirst du irgendwann die wahre Antwort wissen und von Allah gerechtleitet, bevor es zuspät ist! Möge Allah dir helfen den wahren weg zu finden ! Lg :)

0
BellaBoo 29.11.2016, 15:09
@lovepain11

Für dich ist jede Antwort irellevant solange sie nicht deiner kleinen Weltsicht entspricht. Daher solltest du dich an solche wenden die der gleichen Meinung sind und nicht versuchen auf normalen Seiten mit diesem Religionsunsinn rumzunerven.

Ich habe die Bemerkung das es nur an Muslime gerichtet ist schon erwartet...das schreibt ihr immer, wenn sich jemand einer anderen Religion oder gar keiner zu einer solchen Frage äußert.

Die Frage an sich ist schon unsinnig. Wenn er ein gläubiger Christ ist, wird er nicht in einen muslimischen Himmel kommen (wollen) und wenn er glaubt, wird ersich auch nicht so einfach konvertieren (lassen). Denn für ihn ist sein Glaube der Richtige und einzig Wahre.

Und du hast einfach nicht das Recht den Glauben anderer zu verurteilen...das Recht hat nur eine wie auch immer geartete Gottheit !

Ein bisschen mehr Toleranz...oder kriegen Moslems das nicht geregelt ?

6
lovepain11 29.11.2016, 15:14

Ya sabir ! Ich streite mich mit keinen Menschen, die nichteinmal es schaffen, Sätze zu verstehen !

Schwester/Bruder , lies dir doch mal durch was du schreibst. Islamische Fragen würden "nerven"? Wer von uns besitzt keine Toleranz ? Ich habe eine Frage gestellt, um eine Antwort zu kriegen die mir weiterhilft. Akzeptiere jede Antwort, jedoch habe ich ergänzt, das die Frage an Muslime gerichtet war, und nicht an anders gläubige, da sie mir nicht weiterhelfen können, was verständlich ist, oder ?

Ich habe nichts gegen deine Antwort gesagt, im Gegenteil, bedanke ich mich für deine Antwort.

Schönen Tag noch !

0
BellaBoo 29.11.2016, 15:19
@lovepain11

Und jetzt solltest du lesen lernen:

Ich habe von Religionsunsinn geredet, aber du musst es rein auf den Islam beziehen ! Ich halte das alles für Unsinn...zugegeben finde ich das der Islam dem ganzen in vielen Fällen noch die Krone aufsetzt, aber das habe ich in dem Moment nicht gesagt !

Dann geh auf eine entsprechende Seite ! Das artet hier doch, wie immer, nur wieder zu einer Missionierungsaktion aus...und genau das nervt ! Egal von welcher Religion !

5
lovepain11 29.11.2016, 15:22

Lies dir diese Fragen doch einfach nicht durch wenn sie dich nerven :) schönen Tag noch, verzeih mir falls ich Sie auf irgendeine Art und Weise verletzt/genervt oder agressiv gemacht haben soll !

0
lovepain11 29.11.2016, 15:25

Nenn es bitte keinen Mist, ich beleidige deine Religion auch nicht. Lies dir deine Antworten durch, dort behauptest du ich hätte keine Toleranz. Wenn ich keine Toleranz habe, müsstest du ja ein Unmensch sein ;)

0
earnest 29.11.2016, 15:32
@lovepain11

Religionen kann man nicht beleidigen - nur Menschen.

Letzteres hast du gerade getan.

5
earnest 29.11.2016, 16:25
@earnest

Und wo steht, dass dies eine Frage "nur für Muslime" sei?

Aber selbst wenn, wäre es völlig irrelevant. GF ist eine für ALLE offene Plattform.

5

Wenn er Christ ist, dann lebt er danach und kommt seinem Glauben entsprechend in den Himmel oder die Hölle.

Wenn er zum Islam konvertiert und wahrhaft dran glaubt, dann kommt er dort ins Paradies und hat sich mit seinen 72 männlichen Jungfrauen rumzuschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Teodd 29.11.2016, 15:01

Wenn du wechselst, nur weil wegen 72 Jungfrauen im Paradies auf dich warten, dann kann der Gott es merken. Er ist der Allerklügste :) Sonst sei vorsichtig, das ist eine Anlockung für naive Jungen. Genauso Propaganda Fotos im Militär "Schau mal, was für ein schönes Mädchen bei uns trainiert!!! Ist das geil?!"

0
valvaris 29.11.2016, 15:04
@Teodd

Ich sagte "männliche Jungfrauen" ;) Das ist die Strafe fürs Konvertieren.

1
Teodd 29.11.2016, 15:07
@valvaris

Ok jetzt Logik, was sind für diese Menschen? Sind Seelen unendlich viel? Stell dir vor, du bist eine von 72 Jungfrau und gehört zu einer Mannes...

Wenn du ein Freund im Realität hast, dann wirst du diese Frage nicht mehr stellen.

0
Daoga 29.11.2016, 15:17
@Teodd

Mich tät eher interessieren, wo diese ganzen Jungfrauen herkommen. Werden die geklont, oder sind das die verstorbenen Ehefrauen von anderen Männern, die in der Hölle gelandet sind, oder werden böse Männer zur Strafe nicht (mehr) in die Hölle geschickt, sondern in Jungfrauen verwandelt und müssen dann die "guten" im Paradies bedienen, oder wie läuft das? XD

3
SturerEsel 29.11.2016, 15:24
@Daoga

Naja, niemand hat gesagt, dass die 72 Jungfrauen unbedingt menschlich sein müssen. ;-)

2

Kannst du erstmal beweißen dass es ein Paradies geschweige denn Allah überhaupt gibt?
Niemand wird sagen können was nach dem tot passiert und was da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lovepain11 29.11.2016, 15:07

Ja ich kann es dir beweisen, öffne den Kuran und sieh es selber. Du wirst für jede Frage, eine Erklärung finden, selbst auf die Fragen, die dir kein Wissenschaftler der Welt beantworten kann.

0
Daoga 29.11.2016, 15:14
@lovepain11

Vermutlich Fragen, mit denen sich kein ernstzunehmender Wissenschaftler je befassen würde wie die, wieviele Engel auf einer Nadelspitze tanzen können. (Sorry, das war ein christliches Beispiel). Aber Du begreifst den Sinn, oder?

5
earnest 29.11.2016, 15:36
@lovepain11

Beweisen?

Dein sachlich unrichtiger Kommentar enthält nicht einmal die Spur eines Beweises. 

Und auch der Koran ist kein Beweis für die Richtigkeit des Korans.

3
Leerlaufprozess 29.11.2016, 15:14

Ein Buch ist noch lange kein beweiß für irgendwas.

4
lovepain11 29.11.2016, 15:21

Anscheinend habt ihr euch den Kuran nie durchgelesen, um sowas zu behaupten.

Einige kleine Beispiele.

Unser Prophet, hz. Muhammed s.a.v hat damals schon uns das Schwein zu essen, verboten. Er hat es nicht einfach so zum spaß getan, sondern für unser Gutes.

Jetzt könnt ihr euch es selber durchlesen, der Schwein kann auf längerer Basic ungesund sein, es kann giftige Hintergründe besitzen, welche kein anderes Tier weiterverbreiten können, außer der Schwein.

Das Trinken im stehen, hat unser Prophet ebenfalls verboten.

Tausende Studien beweisen dies, das es ungesund ist!

Hinweise auf den Weltuntergang (islamischer Sicht), zeigen wie vieles von den damals aufgeschrieben "vorgesehenden" Geschehen, sind schon passiert.

Link:

http://www.balkanforum.info/f26/weltuntergang-vorzeichen-islam-132004/

0
lovepain11 29.11.2016, 15:30

Hä? Jeder dieser Sätze sind doch bewiesen, weltlich! Deine Antwort war jetzt echt unsinnig.
Aber ihr könnt nichts für, eure Augen sind noch mir Gardinen verschlossen, insallah leitet Allah euch noch Recht ! Schönen Tag noch

0
earnest 29.11.2016, 15:37
@lovepain11

Über deine unsinnigen Äußerungen kann man nur den Kopf schütteln, lovepain. 

Möchtest du eigentlich ernstgenommen werden?

4
Leerlaufprozess 29.11.2016, 15:34

schieb dir deinen Imaginären freund wohin.

0
Leerlaufprozess 29.11.2016, 15:36

das stimmt, earnest.

0
Daoga 29.11.2016, 15:58
@Leerlaufprozess

Schweinefleisch war schon lange vor Niederschrift des Korans verboten, aber nur bei den Juden. Die alten Ägypter haben (zumindest manchmal) Schwein gegessen, viele andere antike Völker genauso. Hängt immer mit der jeweiligen Kultur zusammen, wandernde Hirtenvölker wie es die Juden vor Ankunft im "gelobten Land" waren, halten keine Schweine, weil Schweine eine wandernde, unruhige Lebensweise nicht vertragen, da gehen sie ein, deshalb ist Schweinehaltung ein Merkmal von seßhaften Völkern, auf die Hirten und Wüstenräuber voll Verachtung herabblickten, also nix mit "giftige Hintergründe".

Der Prophet hat fleißig bei den Weisheiten, die zu seiner Zeit im Umlauf waren, abgekupfert. Egal ob die aus heutiger Sicht noch was taugen oder nicht.  

2

Was für eine absurde Frage.

Sie geht offenbar davon aus, dass "eigentlich" nur Muslime ins Paradies kämen. Eine solche Vorstellung ist absurd - wenn es denn EINEN Gott gibt. 

Das nächste WENN ist ein FALLS: Falls es denn ein Paradies geben sollte. Wofür es allerdings nicht einmal Indizien gibt.

In deinem Kopf scheint etwas Seltsames herumzuspuken: Erschossen - Märtyrer. Märtyrer - Freifahrtschein ins Paradies.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christen kommen ins Paradies, wenn sie sich unter das Blut Christi gestellt haben. Da Muslime so etwas aber verweigeern, kommen sie nicht ins Paradies.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gottesanbeterin 03.12.2016, 23:54

Das hat Jesus aber anders gesehen und erklärt!

0

Hallo lovepain11!

Ja Christen kommen per Definition ins Paradies, da sie Jesus Christus als ihren Erretter und Erlöser akzeptiert haben, der vor Gott die Sünden der Menschen reingewaschen hat.

Muslime dagegegen werden sich wie alle Nicht-Christen vor dem ewigen Gericht Gottes wiederfinden.

MfG Müller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gottesanbeterin 03.12.2016, 23:49

So hat es Jesus aber nicht gesehen und niemals gesagt/erklärt. Du spielst dich hier als "Wissender" auf und weißt doch gar nichts!

0
MaxMuller 04.12.2016, 21:37
@gottesanbeterin

Jesus: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich"

MfG Müller

0

Deine Frage und deine Kommentare implizieren, dass ein Christ / Jude / Buddhist etc. nicht ins Paradies kommen können.

Das finde ich ziemlich einfältig.

Ebenso deine These, dass es nur "eine, wahre" Religion geben kann. Mit diesem Absolutheitsanspruch nehmen sich einige "echte, wahre" Muslime das Recht, andere Ungläubige (also alle außer Muslime) töten zu dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lovepain11 29.11.2016, 16:59

Unsinnig. Im Islam ist es eine Sünde, unschuldige Menschen zu töten. Mit Menschen voller Hass wie dich, unterhalte ich mich auch nicht weiter. Möge Allah dich rechtleiten

0
earnest 29.11.2016, 17:06
@lovepain11

Was für eine unsinnige Unterstellung.

Wo siehst du hier "Hass" in der Antwort?

Ich sehe aber bei dir, dass du offenbar nicht lesen kannst und dass du dich offenbar in eine Opferrolle hineinsteigerst - ohne Opfer zu sein.

6
SturerEsel 29.11.2016, 17:08
@lovepain11

Das nenne ich mal einen Rückzieher.

Woraus entnimmst du, dass meine Antwort hasserfüllt ist? Ganz im Gegenteil - aber kritische Fragen werden ja nicht geduldet und man muss sich mal wieder rechtfertigen.

Ich will von deinem Allah nicht "rechtgeleitet" werden, vielen Dank! Ich habe einen Verstand, mit dem ich selbst denken kann und brauche dazu keine religiösen Bücher.

Aber der Islam ist ja "eine Religion des Friedens":

https://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=2016

4

Was möchtest Du wissen?