Chow Chow Welpen & Labrador Welpen. Preise?

 - (Hund, Labrador, Chow-Chow)  - (Hund, Labrador, Chow-Chow)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen seriös gezüchteter Hund kostet ab 800€ aufwärts offen. Vermeide sogenannte Hobbyzüchter welche ohne Papiere vom VDH/FCI züchten, das sind zu 99% Leute welche Ihre Hunde ohne Sinn und Verstand vermehren nur um mal ne schnelle Mark zu machen... Lass dir vom Züchter die HD/ED Ergebnisse der Elterntiere zeigen! Besuche am besten mehrere Züchter und schau Dir an wie sie die Hunde halten. Ein seriöser Züchter wird Dir auch einige (auch ewt.unangenehme)Fragen stellen ...einer der keine Fragen stellt und den es nicht interessiert wo seine Welpen hinkommen der ist kein guter Züchter. Es gibt mittlerweile auch für die meisten Rassen eine Notvermittlung ewt ist das was für Dich?

Ich kann natürlich nicht 100%ig sagen,das diese Hunde krank sind.Aber 150€ sind definitiv zu wenig.Denn das ganze Futter,die Entwurmungen und Impfungen der ersten Wochen kosten wahrscheinlich schon mehr.Außerdem sind Labbis auch oftmals überzüchtet,so das in schlechten Zuchtlinien Folgekrankheiten wie HD,ED uä. vorprogrammiert sind.Abgesehen von den Kosten die so ein kranker Hund dann verursacht,ist es auch gar nicht schön so einen armen Wurm zuhause zu haben.

Der sicherste Weg ist eine Kontaktaufnahme mit einem im VDH zugelassenen Rassehundverein für die gesuchte Rasse - die haben in der Regel einen Welpenvermittlungskontakt. Auch der Besuch einer Hundeausstellung ist in der Regel sinnvoll.

Danke erstmal an alle. Meine Mutter ist aber wieder "umgestiegen" in ein anderes Abteil. Mittlerweile ist ihr ein Labrador zu groß und einen Cho-Chow will sie schon garnicht mehr.

Sie würde gerne so eine Größe wie Pudel.

Wir beide würden einen Mops gut finden.

Was ist bei einem Mops ein guter Preis? Oder ist das genauso wie bei Labbis und Chow-Chow???

Danke im Voraus.

L.G. AkAnyBErnEr

egal für welche rasse ihr euch entscheidet, sobald der welpe von einem seriösen züchter stammt, geht es bei 800 euro für einen welpen los. die meisten rassen liegen bei um die 1000 euro, es gibt allerdings auch einige wenige, für die man 1500 euro zahlt. mit dieser preisspanne ist denke ich der größte teil der welpen abgedeckt. dann gibts natürlich noch teurere von super duper ober tollen eltern, die kosten dann entsprechend mehr. ob es sich lohnt noch mehr auszugeben, das ist denke ich ansichtssache.

da ihr auf möpse umsteigen wolt, frage ich mich so langsam, ob ihr euch überhaupt gedanken darüber gemacht habt, welches wesen euer hund haben sollte um in eure familie zu passen.

zwischen chow chow, labby und mops liegen ja welten. zudem sind möpse bis vor kurzem noch DIE modehunde gewesen und haben ohnehin mit allerelei gesundheitlichen problemen zu kämpfen. ich selbst mag möpse auch, habe mich auch laaange schlau gemacht und habe züchter sortiert. für mich kommen in ganz D gerade mal 5 züchter in frage von denen ich einen mopswelpen nehmen würde und bei allen hat man eine wartezeit von bis zu 2 jahren. dafür hat man dann wenigstens keine schnaufende, grunzende, kurzbeinige fette wurst, sondern einen frei atmenden, langbeinigen agilen hund.

da es euer erster hund ist und ihr etwas in puzdelgröße sucht, wieso schaut ihr euch nicht mal nach nem pudel oder nem pudelmix um?

pudel sind/waren nie modehund und sind gesundheitlich eigentlich ganz iO. zudem sind sie auch für anfänger geeignet. wenns nur am ständigen fellschneiden und frisieren liegen sollte, das kann man auch selbst machen. ;) wir hatten, als ich klein war selbst mal nen pudel, der kam im frühjahr und sommer unter den hauseigenen rasenmäher und durfte in herbst und winter immer strubbeliger zuwachsen. wäre er weiß und nicht schwarz gewesen, man hätte ihn im winterfell mit nem schaf verwechseln können. ;)

0

Also wir haben eine Labrador Hündin und haben sie als Welpe bei einem Züchter gekauft . Sie hat 1000 Euro gekostet davon haben wir aber 100 wieder zurück bekommen , weil wir sie röntgen lassen haben.

Was möchtest Du wissen?