Chiptuning - muß ich das beim TÜV eintragen lassen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Muss man genauso wie man sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten sollte. Das Fahrzeug verliert sonst seine allgemeine Betriebserlaubnis - aber nur WENN ES JEMAND MERKT!

Ich habe meins nicht eintragen lassen. Da eine Leistungssteigerung im Rahmen einer weiter gewährleisteten Haltbarkeit des Motors meist max. gemessene 20% berträgt ist im übrigen in den meisten Fällen eher keine neue Bremsanlage fällig. Mehr zusätzliche Leistung sollte man eh nicht aus dem Motor holen wenn man ihn nicht zu sehr belasten und damit in verhältnismässig kurzer Zeit ruinieren will. Der letzte Punkt ist sehr wichtig! Ein bißchen mehr geht immer aber man sollte die Leistungssteigerung lieber im oben genannten Rahmen halten...

;-)

Also ich selbst hab meinem Polo 1,4 TDI von 75PS(195Nm) auf 115PS(285Nm) über Softwareupdate im Steuergerät "tunen" lassen. Das ganze ist selbsteverständlich nich Eingetragen. Fahre das jetz seit über einem Jahr und 32000 km sehr zuverlässig. Das einzige Problem was auftritt ist die Abgasuntersuchung für den TÜV. Mit nem Katsen Bier is man da aber schnell wieder raus. h abe mich vorher beim TÜV erkundigt, und der sagte mir: Bei Leistungssteigerung die Eingetragen wird, müssen andere Elemente wie Bremsanlage und Reifen(Geschwindigkeitsindex) verändert werden.

Wenn doch gestez dem Fall die Polizei macht Abgasmessungen bei einer Verkehrskontrolle und die Veränderung wird bemerkt, gibts für 32,50 im VW autohaus ein Softwareupdate un der ganze Spass is weg...

Also dann Grüße aus Leipzig

auf jeden fall eintragen lassen. sonst kannst du da echt probleme mit bekommen, und das geht dann böse aus. ne neue bremsanlage wirst du aber nicht brauchen, denn die leistung steigt nicht so extrem, das deine alte dass nicht schaffen könnte. du kannst aber auch glück haben, weil die meisten polizisten kennen sich damit nicht aus. wenn die dich dann fragen sagst du einfach: "keine ahnung! hab ich so gekauft." aber bis die dein steuergerät auf machen muss echt schon was passieren. noch ein tipp, lass das ding von nem fachmann einbauen, sonst kann das sein, dass du dir dein ganzes steuergerät schrottest. viel spass mit dem ding!!!!!!!

Hallo,

ich habe auch schon geraume Zeit eine Leistungssteigerung von www.highend-chiptuning.de eingebaut. Habe diese auch nicht eintragen lassen und noch keine Probleme gehabt. War sogar schon einmal beim TÜV und der hat nichts mitbekommen. Habe mich auch erkundigt, selbst wenn ich die Leistungssteigerung eintragen würde, müsste ich keinerlei Veränderungen am Fahrzeug durchführen. Alle Bauteile sind für gewisse Mehrleistung ausgelegt. Man muss nur darauf achten, dass die Höchstgeschwindigkeit nicht bedeutend höher ist, denn dann braucht man andere Reifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex.

MfG

Moin,

habe bereits seit geraumer Zeit ein Zusatzsteuergerät von www.highend-chiptuning.de verbaut. Dieses habe ich nicht beim TÜV eintragen lassen und auch noch nie Ärger damit bekommen. Auf Nachfrage bei meiner Versicherung war auch alles in Ordnung.

Bei Fahrzeugen mit OBD Schnittstelle ( ab 2000 ) kann man das Steuergerät innerhalb weniger Minuten "chiptunen" das ganze läßt sich natürlich auch zurückrüsten!!!

Bei der AU fällt man nur auf wenn die Kennfelder schlecht optimiert sind!

Wenn der Chip nur für das Fahrzeug abgestimmt ist und das vernünftig auf der gebremsten Rolle, dann schafft der Wagen auch locker die AU!!!

Bei der Eintragung scheiden sich die Geister.....

Schonmal erlebt das bei einer Verkehrskontrolle das STG aufgemacht oder per OBD ausgelesesn wird????

Beim TÜV kann es ab bj. 2002 problematisch werden! Ab Bj. 2002 wird die Au per OBS gemacht und da fallen schlecht gemachte "chips" sofort auf!!!

Also immer vorher genau Erkundigen!

chiptuning@gmx.de

auf jeden Fall ! Die Leistungssteigerung muss eingetragen werden und ggfs muss man auch eine hoehere Versicherungspraemie bezahlen. Am besten bei der Versicherung nachfragen.

Aber selbstverständlich. Ansonsten erlischt die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug, d. h. selbst wenn Dir ein anderer reinfährt und schuld ist kannst Du mit belangt werden. Und Deine Versicherung holt sich das alles von Dir zurück. Also eintragen lassen und der Versicherung melden. Oft muß man gar nicht mehr bezahlen, nur wissen müssen sie es.

ja sicher. Damit musst du zum TÜV. das muss doch eingetragen werden.

könnte sogar sein, dass es eines neuen Bremssystems bedarf - also vorher klären.....

Was möchtest Du wissen?