Chinesische Militärtruppen vor Hongkong! Wird China Hongkong gewaltsam einnehmen?

7 Antworten

Das würde die Stadt vollkommen zerreißen und Chinas Wirtschaft schwer zusetzen. Donald Trump hätte weitere Argumente für seinen Handelskrieg. Die gesamte Stadt würde in einem solchen direkten Gefecht untergehen.

Die Sache ist die: Die Menschen in Hongkong wurden von klein auf als Teil des Vereinigten Königreichs zu liberalen Demokraten erzogen. Solche kann man nicht einfach unterdrücken oder mit militärischer Präsenz einschüchtern - ohne massiven Widerstand.

Es ist daher zu befürchten, dass sich in Hongkong, nach einigen hoffnungslosen Kämpfen, eine paramilitärische Zelle gründet. Ähnlich der IRA in Nordirland.

Interessante Gedanken!

0

Also erstens spielt Hongkong für die chinesische Wirtschaft nur noch eine untergeordnete Rolle. Hongkongs Wirtschaft besteht inzwischen nur noch aus Grundstücksspekulation und Handel mit Finanzprodukten.

Zweitens ist Hong Kong gar nicht in der Lage massiven Widerstand zu leisten und so etwas wie die IRA dürfte kaum breite Zustimmung finden. Zudem ist dieser "liberale Demokraten"-Quatsch eine Fehlinterpretation. Warum gibt es denn dann in Macao nicht die gleichen Probleme?

Zudem ist die demokratische "Tradition" in HK auch ziemlich kurzlebig. Bis in die 90er gab es in HK keine einzige demokratische Wahl und das dann eingeführte und z.Z. noch geltende Wahlrecht ist ein KLASSENwahlrecht. Mit anderen Worten der Demokratiebegriff von Hong Kong ist ein Witz.

1

Hongkonger (Neoliberale) mit der IRA (antiimperialistische Nationalisten) zu vergleichen, grenzt schon iwie an Zynismus.

0

China will außenpolitisch nicht als "Versager-Staat" bezüglich Hong-Kong abgestempelt werden. Die Proteste in Hong Kong werfen ein schlechtes Bild auf China, das sich als Großmacht ansieht, da Proteste immer mit Unzufriedenheit des Systems verbunden sind, kann Peking dies nicht dulden und will schnell Ordnung schaffen.

Die Folgen wären global geringer als national. In China spricht man schon jetzt vom neuen Tiananmen-Massaker. Das würde einen großen Vertrauensverlust für die regierende Partei bedeuten. Kritiker würden es für weitere Proteste in China und Tawain ausnutzen, was die Autorität der jetzigen Partei nur noch mehr untergraben würde.

Hongkong gehört doch schon China. Die wollen nur die bisherigen Rechte die durch die Briten kamen abschaffen.

Hongkong würde nicht mehr so produktiv wie bisher aber in Chinas Taschen würde Trotzdem mehr Kapital fliessen. Bisher hat China keinen großen Einfluss und damit auch nicht genug Anteil am Geldfluss in Hongkong. Das soll geändert werden -- ganauso in Macao.

"Hongkong würde nicht mehr so produktiv"

Hongkongs "Produktivität" ist nur noch eine Spekulationsblase. Die können froh, wenn die bei der nächsten Finanzkrise vom Mainland gerettet werden.

1

darauf spekuliert die chinesische Regierung ... und dann sacken sie es ein ... da helfen denen keine proteste. Hong Kong wird nicht viel anders als Shanghai sein danach. China insg. Finanzstärker .. die Leute in Hong Kong wohl aber nicht mehr so glücklich und frei ... evtl. verschwinden einige nach Taiwan.

0
@iqKleinerDrache

Na die Shanghaier scheinen mir nicht gerade unglücklich. Zudem verstehe ich den "Einsacken-Begriff" hier nicht. Hongkong gehört bereits zum Mainland. Da gibt es nicht´s mehr zum einsacken.

0

Was heisst "gewaltsam einnehmen"???

Hong Kong wurde seit 01.07.1997 wieder an China zurückgegeben, das war das Video der Zermonie der Rückgabe in 1997:

https://www.youtube.com/watch?v=C_aPZGS3CH4

Chinas höchster Vertreter für diese Zermonie von damals: Chinas Staatspräsident Jiang

Großbritanniens höchster Vertreter für diese Zermonie von damals: Prinz Charles

Die Rückgabe von Hong Kong war ein Ergebins einer nahezu dreijährigen Verhandlung (1982-1984) und schließlich einer gemeinsamen Erklärung (1984) zwischen Großbritannien und China:

https://en.wikipedia.org/wiki/Handover_of_Hong_Kong

https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesisch-britische_gemeinsame_Erklärung_zu_Hongkong

Fundamentale Kenntnisse nicht mal vorhanden ist erbärmlich.

Was möchtest Du wissen?