Chinesisch und Japanisch parallel zueinander lernen?

2 Antworten

Ich habe mit traditionellem Chinesisch angefangen, also den Langzeichen, welche den Japanischen Kanji am ähnlichsten sind.

Meiner Erfahrung nach war dies sehr hilfreich, da man die Schriftzeichen bereits nach einem bestimmten Schema zu schreiben gelernt hat (links-rechts, oben-unten, außen-innen etc.).

Einige Muster bzw. Radikale sind allerdings, da es im Japanischen auch eine Schriftreform gab, anders strukturiert; und eben auch noch einmal anders als die chinesischen Kurzzeichen. (Ein gutes Beispiel wäre das Wort Musik:

chinesische Kurzzeichen 音乐,

chinesische Langzeichen 音樂,

Japanische Kanji 音楽.

Wie du siehst, wurde das Seidenradikal vom traditionellen Chinesisch im Japanischen verkürzt; und in chinesischen Kurzzeichen wurde eine komplette Neustrukturierung vorgenommen.)

Neben Kanji musst du natürlich auch noch Hiragana und Katakana lernen. Diese kann man aber, zumindest meiner Meinung nach, binnen zwei bis drei Wochen lernen. (Am Meisten Probleme hatte ich mit den Katakana.)

Aber es ist durchaus möglich, Chinesisch und Japanisch parallel zu lernen; ich habe das auch gemacht.

Japanisch Schreiben an sich hilft außerordentlich wenn man schon einwenig chinesisch kann, aber mit Sprechen wirst du dich schwer tun wenn das Chinesisch nicht eingefleischt ist (Es sei denn du hast ein Talent dafür^^)

Du musst dann beides lernen und es könnte passieren dass du dich dann schnell verhaspelst. Meine Neffen (2 &4) sind halb Chinesen halb Japaner. Zuhause reden sie Chinesisch, im Kindergarten/auf dem Fernseher wir Japanisch geredet, so lernen sie beides. Aber im Moment sind sie noch recht am Anfang natürlich und wenn sie zu schnell reden dann kommt ein Gemisch aus beides heraus.

Das könnte dir auch passieren

Was möchtest Du wissen?